2260121

Prozessor-Test: AMD Ryzen 7 1700

20.03.2017 | 09:22 Uhr |

Der günstigste Acht-Kern-Prozessor der neuen Ryzen-7-Generation kostet nur 359 Euro. Woran AMD gespart hat, um den Preis so drücken zu können, erfahren Sie im Test.

Mit einem Preis von nur 359 Euro (UVP) für den Ryzen 7 1700 hat es fast den Anschein, als möchte AMD Acht-Kern-Prozessoren massentauglich machen. Denn für einen vergleichbaren Chip müssen Sie aktuell beim Konkurrenten Intel weit mehr als doppelt so viel berappen! Unser Test wird zeigen, was die CPU in der Praxis wirklich leistet.

TEST-FAZIT: AMD Ryzen 7 1700

Der AMD Ryzen 7 1700 mit acht Kernen und 16 Threads für 359 Euro (unverbindliche Preisempfehlung) ist trotz geringerer Taktraten und niedrigerer TDP nur wenig langsamer als der 1700X und 1800X - dafür ist der Preis um einiges günstiger: Im Hinblick auf das Preis-Leistungsverhältnis ist der "kleinste" Ryzen-7-Prozessor ein richtiges Schnäppchen. Beeindruckt haben uns auch die niedrigen Betriebstemperaturen und die hohe Energieeffizienz, die der Rechenchip an den Tag legt. Somit bleibt noch ordentlich Potenzial, um den Ryzen 7 1700 auf das Leistungsniveau eines 1800X zu bringen.

Die Negativ-Punkte teilt sich der 1700 mit den restlichen Ryzen-7-CPUs: Zu bemängeln ist die bisher noch nicht optimale Spieleleistung. Doch die nahe Zukunft wird bereits zeigen, ob sich das Blatt für AMD wenden wird.

+ aktuell unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis

+ hohe Multi-Core-Leistung

+ hohe Energieeffizienz

+ niedrige Betriebstemperaturen

- Hard- und Software teils noch nicht auf Ryzen optimiert

Auch der AMD Ryzen 7 1700 erhält von uns den Award "Attraktiver Preis" - tatsächlich bietet der 1700 ein aktuell fast schon unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis!
Vergrößern Auch der AMD Ryzen 7 1700 erhält von uns den Award "Attraktiver Preis" - tatsächlich bietet der 1700 ein aktuell fast schon unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis!

Hinweis:  Die technischen Daten und Testergebnisse haben wir am Ende dieses Artikels in übersichtlichen Tabellen abgebildet.

AMD Ryzen 7 1700: Unterschiede bei den Spezifikationen

Der AMD Ryzen 7 1700 unterscheidet sich im ersten Moment nicht sehr von seinen größeren Brüder 1700X und 1800X. Denn auch dem günstigsten Vertreter der Ryzen-7-Generation stehen acht physikalische Rechenkerne zur Verfügung. Ebenfalls mit an Bord ist die (bei AMD) neue Technik SMT (Simultaneous Multithreading), die es erlaubt, gleich 16 Threads parallel zu bewältigen. Auch der für die Multicore-Kommunikation so wichtige Level-3-Cache beläuft sich nach wie vor auf insgesamt 16 MB. Übertakter freuen sich über einen nach wie vor entsperrten Multiplikator für simpleres Übertakten.

Die technischen Daten des AMD Ryzen 7 1700 im Überblick.
Vergrößern Die technischen Daten des AMD Ryzen 7 1700 im Überblick.

Doch hier hören die Gemeinsamkeiten auch wieder auf. Der TDP des Ryzen 7 1700 beläuft sich auf lediglich 65 anstelle von 95 Watt. Ebenfalls niedriger fallen die Taktraten aus, die sich nun auf 3,0 und 3,7 GHz (Standard Boost) belaufen. Die integrierte Technik XFR (Extended Frequency Range) kann den Boost-Takt von ein oder zwei Rechenkernen sogar auf 3,75 GHz anheben, sofern die Kühlung und Energiereserven stimmen. Damit kommt eine weitere Besonderheit des günstigsten Octa-Core-Modelle ans Tageslicht: Das Niveau der Übertaktung durch XFR fällt niedriger als bei den anderen Ryzen-7-Chips aus, was sich am fehlenden „X“ in der Modellbezeichnung erkennen lässt - die X-Versionen erhalten nämlich ganze 100 MHz mehr.

Mit den Ryzen-CPUs will AMD endlich wieder zu Intel aufschließen und mit dem Top-Modell Ryzen 7 1800X könnte das sogar gelingen. Zum Preis von 559 Euro bekommt man einen 8-Kerner, der besonders bei der Multi-Core-Performance neue Rekorde aufstellt. Aber wie sieht es mit der Spiele-Leistung und vor allem der Temperatur und dem Stromverbrauch aus? Kann AMD Intel hier wirklich Paroli bieten? Wir haben den neuen AMD Ryzen 7 1800X im Video getestet.

In folgender Tabelle haben wir die technischen Daten aller Ryzen-7-Prozessoren übersichtlich gegenübergestellt. Der Intel Core i7-7700K ist ebenfalls mit von der Partie, da sich der Ryzen 7 1700 nun auf einem vergleichbaren Preis-Niveau befindet.

Technische Daten von Dektop-Prozessoren im Vergleich

AMD Ryzen 7 1700

AMD Ryzen 7 1700X

AMD Ryzen 7 1800X

Intel Core i7-7700K

Codename

Summit Ridge

Summit Ridge

Summit Ridge

Kaby Lake

Anzahl Kerne / Threads

8 / 16

8 / 16

8 / 16

4 / 8

Basis- / Boost-Takt

3,0 / 3,7 GHz

3,4 / 3,8 GHz

3,6 / 4,0 GHz

4,0 / 4,5 GHz

Fertigungsprozess

14 Nanometer

Sockel

AM4

FCLGA1151

TDP (maximale Verlustleistung)

65 Watt

95 Watt

91 Watt

freier Multiplikator

ja

Preis

359 Euro

439 Euro

559 Euro

360 Euro

AMDs Zen-Architektur: Mehr Inforamtionen zu Technik, Chipsatz und Mainboards

Natürlich hatte AMD die Zen-Architektur mehrere Jahre in Entwicklung, womit die Ingenieure auch viele grundlegende Änderungen gegenüber den Vorgänger-Generationen eingeführt haben. Unter anderem ist auch ein neuer Chipsatz und CPU-Sockel für den Betrieb der Ryzen-Prozessoren notwendig. Diese und weitere Informationen lesen Sie in den Beiträgen „Alle Infos zu AMD Ryzen: Start, Preise, CPU-Modelle, Mainboards, Technik“ und „AMD Ryzen Mainboard-Check: Preise, Chipsätze, wichtige Infos“.

So testet PC-WELT Desktop-Prozessoren

Wir testen alle CPUs unter gleichen Bedingungen, um faire, transparente und vergleichbare Ergebnisse zu erzielen. Welche Hardware und Software wir für unsere Tests benutzen, und wie die Gesamtwertung am Ende zustande kommt, erfahren Sie in folgendem Artikel: Wie PC-WELT Desktop-Prozessoren testet

Spieleleistung des AMD Ryzen 7 1700 im Vergleich

Die Spieleleistung im Vergleich.
Vergrößern Die Spieleleistung im Vergleich.

Trotz deutlich niedrigerer Taktfrequenzen ist der Ryzen 1700 nur wenig langsamer beim Gaming in Ultra-HD. Teils deutliche Unterschiede gibt es nur bei den Bildratenmessungen in Full-HD. An der Spitze befindet sich nach wie vor der Vierkern-Prozessor Intel i7-7700K. Allzu weit voneinander entfernt sind die Ryzen-7-CPUs aber nicht vom Kaby-Lake-Kontrahenten. Wir sind gespannt, ob das neuste Creators Update für Windows 10 und/oder künftige Bios- und Anwendungs-Updates das Blatt wenden können - der Artikel folgt in naher Zukunft.

Auch interessant: Intel Core i7-7700K im PC-WELT-Test

Synthetik- und Computing-Leistung im Check

Die Synthtik- und Computing-Leistung im Vergleich.
Vergrößern Die Synthtik- und Computing-Leistung im Vergleich.

Erwartungsgemäß gut schneidet der Ryzen 7 1700 wieder sehr gut in den Synthetik- und Computing-Benchmarks ab. Klar machen sich die niedrigeren Taktraten in Vergleich mit den größeren Brüdern in den Ergebnissen bemerkbar, die Differenz ist aber nicht allzu gravierend. In dieser Testkategorie kann der i7-7700K nur im Single-Core- und Fire-Strike-Benchmark glänzen.

Betriebstemperaturen und Leistungsaufnahme

Prozessortemperaturen im Vergleich.
Vergrößern Prozessortemperaturen im Vergleich.

Beeindruckend niedrig sind die Betriebstemperaturen des Ryzen 7 1700: Trotz unseren komplexen Testparcours und dem anschließend Stresstest mit einer Dauerschleife von 3D Marks Fire Strike erhitzt sich die CPU auf lediglich 30 Grad Celsius! Übertakter dürften damit also ihre helle Freude haben. Hinweis: Wir verwenden eine Kompakt-Wasserkühlung mit 240-Millimeter-Radiator (ausführliche Informationen zum Testumfeld gewährt der weiter oben verlinkte Artikel im Kasten).

Die Leistungsaufnahme der CPU-Testplattform im Vergleich.
Vergrößern Die Leistungsaufnahme der CPU-Testplattform im Vergleich.

Aufgrund der niedrigeren Taktraten und der geringeren TDP messen wir natürlich auch eine gesunkene Leistungsaufnahme unserer CPU-Testplattform, die sich nun auf maximal 246 Watt beläuft und damit sogar unter dem Verbrauch eines i7-7700K befindet - auch wieder beeindruckend!

Spieleleistung im Test

AMD Ryzen 7 1700

AMD Ryzen 7 1700X

AMD Ryzen 7 1800X

Intel Core i7-7700K

Rise of the Tomb Raider: 1920 x 1080 Pixel

108

114

122

133

Rise of the Tomb Raider: 3840 x 2160 Pixel

52

53

53

53

Witcher 3 - Wild Hunt: 1920 x 1080 Pixel

117

115

116

123

Witcher 3 - Wild Hunt: 3840 x 2160 Pixel

49

49

49

50

GTA 5: 1920 x 1080 Pixel

82

99

99

101

GTA 5: 3840 x 2160 Pixel

50

49

50

56

Synthetik- und Computing-Benchmarks

AMD Ryzen 7 1700

AMD Ryzen 7 1700X

AMD Ryzen 7 1800X

Intel Core i7-7700K

3D Mark: Fire Strike (Gesamtpunktzahl)

14.922

15.222

16.517

17.851

Cinebench: Alle Kerne (Punkte)

1.378

1.515

1.575

985

Cinebench: Einzelkern (Punkte)

140

151

148

197

SiSoftware Sandra 2016: Arithmetik (GOPS)

200,34

219,00

231,42

149,42

SiSoftware Sandra 2016: Multimedia (MPIX/s)

391,90

432,83

457,49

451,25

SiSoftware Sandra 2016: Kryptographie (GB/s)

13,67

14,34

13,68

9,24

CPU-Betriebstemperaturen

AMD Ryzen 7 1700

AMD Ryzen 7 1700X

AMD Ryzen 7 1800X

Intel Core i7-7700K

Temperatur: Last in Grad Celsius

30

52

64

57

Temperatur: Leerlauf in Grad Celsius

14,5

37

37

27

Leistungsaufnahme CPU-Testplattform

AMD Ryzen 7 1700

AMD Ryzen 7 1700X

AMD Ryzen 7 1800X

Intel Core i7-7700K

Leistungsaufnahme Testplattform: Last in Watt

246

259

266

252

Leistungsaufnahme Testplattform: Leerlauf in Watt

43

46

47

44

0 Kommentare zu diesem Artikel
2260121