2345860

Cougar Phontum im Praxis-Test: Ausgewogener Klang zum kleinen Preis

01.05.2018 | 10:30 Uhr |

Test: Dank den wechselbaren Ohrpolstern soll das Cougar Phontum nicht nur der ideale Begleiter zum Zocken sein, sondern auch unterwegs den richtigen Komfort und Klang bieten.

Das Cougar Phontum soll ein solides und bequemes Gaming-Headset sein, dass ein flexibles Kopfband bietet sowie ein abnehmbares Mikrofon. Zudem soll es dank einer Kabelverlängerung flexibel einsatzbar sein, wodurch nicht nur PC-Gamer auf ihre Kosten kommen sollen.

TEST-FAZIT: Cougar Phontum

Leider fällt die Optik des Cougar Phontum etwas wuchtig aus, was sich aber durch die wechselbaren Ohrpolster beheben lässt, wodurch das Headset aber auch etwas an Halt verliert. Denn eine stufenweise Einstellung des Kopfbandes ist leider nicht vorhanden, weswegen des Phontum, gerade bei kleinen Köpfen, schnell nach unten rutscht.

Besser gelungen ist der Klang: Die Höhen könnten etwas feiner und weniger dumpf sein, dennoch geht der Ton in Ordnung. Ähnlich ist es beim Mikrofon, aber die Sprachausgabe ist sehr deutlich und ohne störende Nebengeräusche.

Bei einem aktuellen Straßenpreis von rund 55 Euro ist das Cougar Phontum für Gamer mit geringem Budget eine gute Wahl - sofern sie nicht den kleinsten Kopf haben. Wer mit dem Headset auch Musik hören will, sollte tiefer in die Tasche greifen und sich für ein Modell mit feinerem Klangbild entscheiden.

Pro:

+ günstig

+ ausgewogener Klang

+ klare Sprachübertragung

Contra:

- unbequem und schwer

- Klangbild leicht dumpf

Gaming-Headset mit praller Aufmachung

Was uns auf den ersten Blick direkt ins Auge springt sind die sehr wuchtigen Ohrpolster des Cougar Phontums, neben denen das orange akzentuierte Kopfband fast schon winzig wirkt. Es erweckt den Eindruck, das Headset könnte recht leicht sein, da außer Ohrpolstern kaum etwas dran ist, doch das täuscht leider. Zwar sitzt das Cougar Phontum recht stramm, aber deshalb auch sehr schwer auf dem Kopf und es entstehen bereits nach kurzer Zeit schmerzende Druckstellen, vor allem bei Brillenträgern. Hinzu kommt, dass wir das Kopfband nicht stufenweise auf unsere Bedürfnisse einstellen können und sich das Gaming-Headset, vor allem bei kleinen Köpfen, nach unten verabschiedet. Ziemlich unbequem!

Das flexible Kopfband soll für viel Komfort und lange Zocker-Sessions sorgen.
Vergrößern Das flexible Kopfband soll für viel Komfort und lange Zocker-Sessions sorgen.
© Cougar

Leider können der Memory-Schaum und das Kunstleder auf den Ohrpolstern den Komfort für uns nicht verbessern. Auch ein Wechsel auf die dünneren Polster bringt nur optisch eine positive Änderung: Das Headset rutsch nun noch mehr und wir nehmen mehr Umgebungsgeräusche wahr als mit den dickeren Polstern.

Wer beim Gaming ordentlichen Sound haben und von seinen Teamkollegen gut verstanden werden will, braucht ein gutes Gaming-Headset. Wir haben sechs beliebte Kopfhörer-Mikro-Kombis getestet.

Sharkoon Skiller SGH1 bei Amazon.de
Cougar Immersa bei Amazon.de
Creative SoundblasterX H5 Tournament Edition bei Amazon.de
Roccat Cross bei Amazon.de
Beyerdynamic MMX 300 (2. Generation) im PC-WELT Preisvergleich
Razer Manowar bei Amazon.de

Cougar Phontum: Guter Sound, aber nur für Gamer

Zugegeben, für den ausgezeichneten Musik-Genuss ist das Gaming-Headset weniger gut geeignet, denn es fehlt dem Klang leider ein wenig an Feinheit, was gerade bei den Höhen deutlich zu hören ist. Auch die Mitten kommen zum Teil etwas dumpf rüber, wobei der Bass schon eher überzeugen kann. Er fällt sehr rund und voll aus und lässt uns dadurch gut in unsere Gefechte eintauchen. Unterm Strich ist das Klangbild für ein Gaming-Headset okay, da die wenig feinen Details beim Spielen nicht kriegsentscheidend sind.

Für die Sprachübertragung sorgt das abnehmbare Mikrofon.
Vergrößern Für die Sprachübertragung sorgt das abnehmbare Mikrofon.
© Cougar

Das Mikrofon kann uns überzeugen, denn die Sprache kommt bei unserem Gesprächspartner sehr klar an, ohne Rauschen oder störende Nebengeräusche. Allerdings finden wir auch hier, dass der Ton insgesamt etwas dumpf klingt, auch wenn die Verständlichkeit nicht darunter leidet.

Test: Die besten Gaming-Headsets

Flexibler Einsatz mit Abstrichen

Praktisch: Das Cougar Phontum lässt sich dank der Kabelverlängerung nicht nur am PC nutzen, sondern auch an der Konsole und am Smartphone. Für die letzten beiden Varianten ist keine Kabelverlängerung nötig, weswegen Sie allerdings auch auf die Inline-Fernbedienung verzichten müssen. Diese befindet sich nur an der Y-Verlängerung und ist damit ausschließlich für den PC-Nutzer gedacht - schade.

Für indivduellen Komfort liefert der Hersteller schlankere, wechselbare Ohrpolster mit.
Vergrößern Für indivduellen Komfort liefert der Hersteller schlankere, wechselbare Ohrpolster mit.
© Cougar

Immerhin können wir das Mikrofon abnehmen und so das Cougar Phontum unterwegs als reinen Kopfhörer einsetzen, ohne dabei wie ein Telefon-Hotline-Mitarbeiter auf dem Weg zur Arbeit auszusehen.

Tipp: Der Hersteller empfiehlt für einen mobilen Einsatz vor allem die dünnen und leichteren Polster.

Technische Daten

Cougar Phontum

Fernbedienung

Inline-Fernbedienung (nur an der Y-Kabelverlängerung)

Gewicht

368 Gramm

Regler

Lautstärke / Mikrofonstummschaltung

Anschluss, Übertragung

vierpoliger 3,5-mm-Klinkenanschluss oder Y-Kabelverlängerung dreipolig 3,5 mm

Bauweise

geschlossen

Frequenzgang

20 Hz - 20 kHz

Impedanz

32 Ohm

Kabellänge

1,2 Meter Klinkenkabel, 1,8 Meter Y-Kabelverlängerung

Lautsprecher (Durchmesser)

53 Millimeter

Mikrofon abnehmbar

Ja

Lieferumfang

Kabelverlängerung 1,8 Meter

Allgemeine Daten

Testkategorie

Peripherie

Hersteller

Cougar

Internetadresse

cougargaming.com/de

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

54,45 Euro

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2345860