2302629

Corsair Void Dolby 7.1 RGB im Test

30.09.2017 | 12:12 Uhr |

Gaming-Headsets gibt es wie Sand am Meer. Hat also das Corsair Void Dolby 7.1 RGB das Zeug, sich von der breiten Masse abzuheben? Unser Test wird es zeigen.

Mit dem Corsair Void Dolby 7.1 RGB hat der amerikanische Hersteller ein ziemlich flexibles Gaming-Headset im Portfolio, dass sich drahtlos oder auch kabelgebunden nutzen lässt. Mit an Bord sind selbstverständlich eine bunte RGB-Beleuchtung und eine Dolby- sowie Discord-Zertifizierung. Das sorgt bereits auf dem Datenblatt für große Erwartungen!

Hinweis: Der Nachfolger dieses Gaming-Headsets ist bereits auf dem Markt, das Corsair Void Pro RGB. Ein Test wird vermutlich bald folgen.

TEST-FAZIT: Corsair Void Dolby 7.1 RGB

Das Corsair Void Dolby 7.1 RGB kann im Test mit einem hohen, luftigen Tragekomfort und einem satten, für Gaming-Headsets typischen Klang überzeugen. Auch die Umschaltung auf Dolby-zertifizierten 7.1-Raumklang ist möglich - und der geht definitiv in Ordnung. Ebenfalls nicht von schlechten Eltern ist das Mikrofon, dass eine klare und stabile Kommunikation ermöglicht. Schön ist auch, dass Corsair an entscheidenden Stellen des Gaming-Headsets auf hochwertige Materialien setzt.

Generell kann die Verarbeitung überzeugen, eine Edel-Haptik bekommt der Hersteller allerdings nicht hin, was vor allem am großzügigen Einsatz von Kunststoff liegt. Der Klang ist für ein Gaming-Headset absolut in Ordnung, audiophile Hörer dürften sich aber am Mitten-betonten Klangbild stören. Der integrierte Akku hält locker für eine Zocker-Session, erreicht aber bei weitem nicht die Herstellerangaben. Dennoch finden wir den Preis von aktuell rund 100 Euro für gerechtfertigt, da das Gaming-Headset insgesamt überzeugen kann.

+ hoher, luftiger Tragekomfort

+ Dolby-7.1-Raumklang

+ gutes Mikrofon

o Mitten-betontes Klangbild

- Akkulaufzeit kürzer als angegeben

Test: Die besten Gaming-Headsets

Corsair Void Dolby 7.1 RGB: Ausstattung und Technik

Das Corsair Void Dolby 7.1 RGB funktioniert drahtlos (via Funk, 2,4 GHz) oder auch kabelgebunden über ein USB-Kabel. Über letztere Verbindung wird der integrierte Akku im Übrigen auch aufgeladen. Über Klinke lässt sich das Headset allerdings nicht betreiben. Die Funkverbindung wird über einen mitgelieferten USB-Dongle aufgebaut. Laut Herstellerangaben hält der Akku „bis zu 16 Stunden“. Ganz so lang ist die Akkulaufzeit nicht, vor allem nicht bei aktivierter Beleuchtung. Realistisch sind eher acht Stunden Dauernutzung, ohne LED-Effekte sind es sogar um die 11 Stunden.

Im Treiber CUE (Corsair Utility Engine) bündelt der Hersteller all seine kompatiblen Peripheriegeräte. Der Aufbau ist recht übersichtlich.
Vergrößern Im Treiber CUE (Corsair Utility Engine) bündelt der Hersteller all seine kompatiblen Peripheriegeräte. Der Aufbau ist recht übersichtlich.

Für Corsair mittlerweile fast schon typisch ist die integrierte RGB-Beleuchtung an den Außenseiten der Ohrmuscheln. Wer will, der kann die Beleuchtung auch an das restliche Gaming-Setup anpassen - sofern sie zu Corsairs RGB-Synchronisations-Technik CUE Link kompatibel sind. Bei CUE (Corsair Utility Engine) handelt es sich auch um die zentrale Treiber-Software, die alle Corsair-Eingabegeräte in einer Oberfläche vereint und das Programmieren der Farben und Leuchteffekte erlaubt.

Wer beim Gaming ordentlichen Sound haben und von seinen Teamkollegen gut verstanden werden will, braucht ein gutes Gaming-Headset. Wir haben sechs beliebte Kopfhörer-Mikro-Kombis getestet.

Sharkoon Skiller SGH1 bei Amazon.de
Cougar Immersa bei Amazon.de
Creative SoundblasterX H5 Tournament Edition bei Amazon.de
Roccat Cross bei Amazon.de
Beyerdynamic MMX 300 (2. Generation) im PC-WELT Preisvergleich
Razer Manowar bei Amazon.de

Bedienelemente und zertifizierter Dolby-Raumklang

Grundlegende Bedienelemente integriert Corsair komplett an die linke Ohrmuschel. Neben dem obligatorischen Power-Schalter steht auch eine Mikrofonstummschaltung und eine Lautstärkeregelung über ein drückbares Drehrädchen bereit. Mit letzterem lässt sich auch zwischen Equalizer-Profilen umschalten oder der virtuelle, Dolby-zertifizierte 7.1-Raumklang ein- und ausschalten. Natürlich lassen sich die Profile im CUE-Treiber beliebig anpassen, auch neue Profile zu erstellen ist möglich.

Alle Bedienelemente befinden sich an der linken Ohrmuschel. Hier zu sehen sind der Power-Button und die Mikrofonstummschaltung.
Vergrößern Alle Bedienelemente befinden sich an der linken Ohrmuschel. Hier zu sehen sind der Power-Button und die Mikrofonstummschaltung.
© Corsair

Satter, gaming-typischer Sound

Für einen druckvollen, lauten Sound sorgen die beiden 50 Millimeter großen Neodymium-Treiber. Sie sorgen für einen druckvollen Bass, aber generell fokussiert sich der Klang auf die Mitten - typisch für Gaming-Headsets. Wer also Musik hören oder Filme schauen möchte, der muss erst das entsprechende Equalizer-Profil aktivieren. Per Knopfdruck können wir Dolby-7.1-Raumklang aktivieren. Die Umschaltung funktioniert tadellos und erzeugt ein gutes, räumliches Gefühl und eine Verortung von Klangquellen - ganz an die Realität heran kommt die Technik freilich nicht.

Surround-Sound für Stereo-Kopfhörer nachrüsten

Die Lautstärke wird über dieses Drehrad geregelt. Das Rad lässt sich auch drücken, um beispielsweise zwischen Equalizer-Profilen umschalten zu können.
Vergrößern Die Lautstärke wird über dieses Drehrad geregelt. Das Rad lässt sich auch drücken, um beispielsweise zwischen Equalizer-Profilen umschalten zu können.
© Corsair

Angenehm luftiger Tragekomfort

Das Kopfband und die Ohrmuscheln sind weich gepolstert, weshalb sich das Gaming-Headset bequem tragen lässt. Selbst bei größeren Köpfen entsteht kein unangenehmes Druckgefühl. Die Schaumstoff-Polster sind mit Mikrofaser überzogen und lassen somit etwas Luft an die Ohren. Selbst nach einigen Stunden Zockens ist es uns zu warm um die Lauscher geworden - sehr schön!

An kritischen Stellen wie der Ohrhörer-Aufhängung setzt Corsair auf robustes Aluminium.
Vergrößern An kritischen Stellen wie der Ohrhörer-Aufhängung setzt Corsair auf robustes Aluminium.
© Corsair

Die Ohrhörer selbst sind an einer robusten Aluminiumaufhängung angebracht, beide Muscheln lassen sich über ein Aluminiumband flexibel an die Kopfgröße anpassen. Eine Skala an der Oberseite des Kopfbandes hilft dabei, die favorisierte Position wiederherzustellen, wenn mal jemand anders das Headset benutzt. Beim restlichen Material fällt Corsairs Wahl auf Kunststoff. Insgesamt wirkt das Void Dolby 7.1 RGB ziemlich hochwertig verarbeitet und wir finden es positiv, dass der Hersteller bei kritischen Stellen wie der Ohrmuschel-Aufhängung auf robustes Aluminium setzt.

Mikrofonarm mit Infoanzeige

Der Mikrofonarm ist zwar nicht abnehmbar, aber er lässt sich komplett nach oben klappen, um ihn aus dem Weg zu haben. An der Spitze befinden sich neben dem Mikrofon noch kleine LED-Statusleuchten: Haben Sie das Mikrofon stummgeschaltet, leuchtet eine rote Diode und Sie wissen auf den ersten Blick Bescheid. Auch über einen kritischen Akkuladestand werden Sie über das zweite Lämpchen informiert. Ein ziemlich nützliches Feature! Der Arm an sich ist recht flexibel, bleibt aber in der gewünschten Position, wenn man ihn zurechtbiegt.

Der flexible Mikrofonarm besitzt an der Spitze zwei LED-Statusleuchte, die über den Ladezustand und über die Mikrfonstummschaltung informieren.
Vergrößern Der flexible Mikrofonarm besitzt an der Spitze zwei LED-Statusleuchte, die über den Ladezustand und über die Mikrfonstummschaltung informieren.
© Corsair

Das Mikrofon selbst ist mir einer aktiven Geräuschunterdrückung ausgestattet und Discord-zertifiziert. Letztere soll eine klare Kommunikation und einen tollen Sound garantieren, da es sich bei Discord schließlich um eine Quasi-Alternative von Teamspeak handelt. Tatsächlich konnte uns das Mikrofon im Test mit sauberen Höhen und stabiler Übertragung überzeugen. Von Perfektion ist das Mikro zwar noch weit entfernt, aber für Skype-Konferenzen oder fürs Zocken mit den Kumpels ist der Klang mehr als ausreichend.

Technische Daten

Corsair Void Dolby 7.1 RGB

Fernbedienung

Am Headset

Regler

Lautstärke, Stummschaltung, Profil- und Raumklang-Umschaltung

Anschluss, Übertragung

Funk (2,4 GHz) oder (Micro-)USB

Bauweise

geschlossen

Frequenzgang

20 Hz - 20 kHz

Impedanz

32 Ohm

Kabellänge

Anschlusskabel 1,5 Meter

Lautsprecher (Durchmesser)

50 Millimeter

Mikrofon abnehmbar

nein

Lieferumfang

USB-Empfänger, USB-Kabel

Allgemeine Daten

Testkategorie

Peripherie

Hersteller

Corsair

Internetadresse

www.corsair.com

Preis (Straßenpreis)

100 Euro

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2302629