2358616

Corsair K63 Wireless im Test: Kabellose Gaming-Tastatur mit Cherry-MX-Switches

06.07.2018 | 11:10 Uhr |

Test: Dank des kabellosen Anschlusses soll die Corsair K63 Wireless der ideale Gaming-Begleiter sein, egal ob für den Schreibtisch oder das Sofa.

Ausgestattet mit den linearen Cherry-MX-Red-Switches und dem Tenkeyless-Tastenlayout soll die Gaming-Tastatur Corsair K63 Wireless der ideale Gaming-Begleiter sein. Denn dank des kabellosen Anschlusses können wir damit nicht nur an unserem Schreibtisch zocken, sondern auch bequem auf dem Sofa.

TEST-FAZIT: Corsair K63 Wireless

Mit der kabellosen Corsair K63, erhalten wir eine solide Gaming-Tastatur, die uns neben praktischen dedizierten Multimediatasten auch eine satte Beleuchtung und zuverlässige Cherry-MX-Red-Switches bietet.

Wir können keine Latenz bei der Übertragung feststellen, egal ob wir die Tastatur via Bluetooth, Funk oder Kabel verbinden. Auch die zuverlässigen Schalter lassen uns nicht im Stich und übertragen unsere Eingaben fehlerfrei. Dennoch finden wir es schade, dass die K63 Wireless nicht auch mit anderen Cherry-MX-Schaltern verfügbar ist.

Wer sich mit der Corsair K63 Wireless auf dem Sofa austoben möchte, der kann sich das rund 60 Euro Corsair K63 Wireless Gaming-Lapboard zulegen, das neben einem integrierten Mauspad auch noch mit einem gepolsterten Unterboden ausgestattet ist.

Für das gut gelungene Allround-Talent müssen wir jedoch einen stolzen Preis von rund 130 Euro auf den Tisch legen. Der Käufer erhält hier aber quasi zwei Tastaturen: Eine fürs Wohnzimmer und eine für den Schreibtisch, weshalb der Preis gerade noch in Ordnung geht.

Pro:

+ separate Multimedia-Steuerung

+ Cherry-MX-Red-Switches

+ latenzfreie Wireless-Verbindung

Contra:

- keine RGB-Beleuchtung

- hochpreisig

Kompakte Gaming-Tastatur mit blauer LED-Beleuchtung

Die Corsair K63 Wireless ist dank des Tenkeyless-Layout ziemlich kompakt und platzsparend, denn der Hersteller verzichtet auf den Nummernblock, der im Gaming-Bereich ohnehin oftmals obsolet ist. Umso wichtiger finden wir aber eine separate Lautstärke- und Multimedia-Steuerung, die uns trotz der kompakten Aufmachung nicht verwehrt bleibt.

Wir können die Corsair K63 Wireless nicht nur via Kabel anschließen, sondern auch über Funk oder Bluetooth.
Vergrößern Wir können die Corsair K63 Wireless nicht nur via Kabel anschließen, sondern auch über Funk oder Bluetooth.
© Corsair

Zwar verfügt die Corsair K63 Wireless über keine RGB-Beleuchtung, was für den kabellosen, akkubetrieben Einsatz durchaus Sinn macht, aber dennoch können wir uns an einer satten, blauen LED-Illumination erfreuen. Deren Helligkeit regeln wir zum einen über einen separaten Schalter auf der Tastatur oder über die Corsair Utility Engine, die außerdem noch die Programmierung verschiedener Effekte bereithält.

Und für alle Sofa-Gamer ist das passenden Corsair Lapboard separat erhältlich.
Vergrößern Und für alle Sofa-Gamer ist das passenden Corsair Lapboard separat erhältlich.
© Corsair

Der Clou: Nehmen wir die Handballenauflage ab, können wir die handliche Gaming-Tastatur in das separat erhältliche Corsair K63 Wireless Gaming-Lapboard einsetzen und so unseren Komfort beim Sofa-Gaming erhöhen.Auf dem Lapboard ist dann natürlich auch Platz für eine Gaming-Maus. Ein passendes Modell hat der Hersteller auch im Angebot, nämlich die Corsair Dark Core RGB SE . Hier geht's zum Test der Corsair Dark Core RGB SE

PC-Spieler wissen: Ohne anständige Tastatur könnt Ihr im Online-Match einpacken, denn was bringt der härteste Skill, wenn ihr eine Taste drückt und der Befehl erst beim System ankommt, wenn Euch der Gegner bereits in Stücke geballert hat? Und wenn der dann noch mit Makro-Tasten ankommt und Euch Tastenfolgen um die Ohren haut, für die Ihr Euch einen Knoten in die Finger tippt, dann ist klar: Es wird Zeit für eine neue Tastatur. Fritz hat für Euch die besten aktuellen Modelle getestet und sagt Euch, wo Ihr am meisten Leistung für Euer Geld bekommt und von welchen Tastaturen Ihr lieber die Finger lassen solltet.

► Zum ausführlichen Vergleichstest auf pcwelt.de:
www.pcwelt.de/2192385

►► Razer Blackwidow Ultimate (2:18)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2HGBWOh
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2325629

►► Corsair K68 RGB (4:16)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2qCNCdp
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2328846

►► Patriot Viper V770 RGB (6:09)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2IXKQWX
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2334232

►► Roccat Horde AIMO (8:00)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2IYrnFK
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2334218

►► Tesoro Gram SE Spectrum (9:31)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2qEqLgF
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2333422

►► Asus ROG Claymore (11:48)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2H91vq5
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2338274

►► Sharkoon Skiller SGK3 (13:21)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2H68NuA
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2338953

►► Steelseries Apex M750 (14:36)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2IYQrfJ
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2338983

►► HyperX Alloy Elite RGB (16:03)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2HwEVLp
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2338315

►► MSI Vigor GK80 (17:23)
bei Caseking kaufen: bit.ly/2HGmSzZ
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2341573

►► Corsair K95 RGB Platinum (19:39)
bei Amazon kaufen: amzn.to/2m93pzU
zum Einzeltest: www.pcwelt.de/2268634

Latenzfreies Zocken dank Cherry MX Red & 2,4-GHz-Funkfrequenz

Für ein zuverlässiges und flottes Gaming-Erlebnis stattet Corsair die K63 Wireless mit den linearen Cherry-MX-Red-Switches aus, die bereits nach einem geringen Kraftaufwand von 45 Gramm auslösen und dabei weder ein spürbares, noch ein hörbares Feedback geben. Diese mechanischen Switches sind vor allem für hektische Spiele, wie Ego-Shooter, gut geeignet, doch auch für Vielschreiber sind die Switches ideal.

Ausgestattet ist die Corsair K63 Wireless mit den lineraren Cherry-MX-Red-Switches.
Vergrößern Ausgestattet ist die Corsair K63 Wireless mit den lineraren Cherry-MX-Red-Switches.
© Corsair

Für eine latenzfreie Verbindung können wir die Corsair K63 Wireless nicht nur über den mitgelieferten USB-Dongle über eine 2,4-GHz-Funkfrequenz mit unserem PC verbinden, sondern auch via Bluetooth oder Kabel. Letztere Variante dient auch dazu, um die Gaming-Tastatur wieder aufzuladen, denn laut Herstellerangaben soll der K63 nach rund 15 Stunden der Saft ausgehen.

Mit der recht übersichtlichen Software gehen unsere Einstellungen leicht von der Hand.
Vergrößern Mit der recht übersichtlichen Software gehen unsere Einstellungen leicht von der Hand.

Corsair Utility Engine

In der kostenlosen Corsair Utility Engine können wir unter anderem die Beleuchtung konfigurieren, Makros programmieren und allgemeine Einstellungen vornehmen. Die Software ist recht übersichtlich und wir finden uns schnell zurecht, zudem bietet sie praktische Features wie eine Akkustandanzeige und Stromspar-Optionen.

Technische Daten

Corsair K63 Wireless

Maße (H x B x L)

41 x 173 x 366 Millimeter

Gewicht

1.090 Gramm

Bauart

mechanische Schalter (Cherry-MX-Red-Switches)

Anschluss

USB / Wireless 2,4 GHz / Bluetooth

Anschluss-Hub

Nein

Format

Tenkeyless (87 Tasten)

Akkulaufzeit

Min. 15 Stunden / Max. 75 Stunden

Sondertasten

Multimediasteuerung, Lautstärkeregelung, Mute-Taste, Windows-Sperre, Helligkeit

Beleuchtet

Blaue LED

On board Speicher

Ja

Extras

Programmierbare Tasten / programmierbare Beleuchtung / kabelloser Betrieb

Allgemeine Daten

Testkategorie

Peripherie

Hersteller

Corsair

Internetadresse

www.corsair.com/de- de

Preis (Hersteller)

129,99 Euro

Garantie

24 Monate

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2358616