Channel Header
2403405

Code-Editoren: Überall die gleichen Stile

12.02.2019 | 15:03 Uhr |

Quellcode wird mit einigen grundlegenden Formatierungen wie Einrücken, definierte Tabulatorbreite und Zeilenendzeichen im Editor gleich viel übersichtlicher. Am besten ist es, wenn dabei alle verwendeten Editoren die gleichen Formatierungen verwenden.

Das Projekt „Editorconfig“ ist ein cleveres Werkzeug, einheitliche Stile in mehrere verschiedene Editoren zu bringen, ohne dazu die Einstellungen jedes einzelnen Programms manuell anzupassen. Editorconfig definiert ein Metaformat, um Stile einheitlich in einer Konfigurationsdatei zu beschreiben. Dazu liefert Editorconfig Plug-ins für zahlreiche populäre Editoren aus, um diese Dateien in die Konfiguration einzulesen.

Der Vorteil: Anwender müssen die Formate nur einmal definieren. Unterstützung per Plug-ins bekommen dabei die Programme Geany, Atom, Brackets, Vim, Eclipse, Gedit, Notepad++, Sublime Text, Visual Studio Code und noch einige mehr. Eine Handvoll IDEs unterstützen Editorconfig sogar direkt, ohne Plug-in. dazu gehören Visual Studio, Komodo, Intellij Idea, BBEdit und andere. Die komplette Liste von Editoren ist auf http://editorconfig.org/#download zu finden.

Ein Wermutstropfen: Leider ist es bei einigen Programmen nicht ganz einfach, das angebotene Plug-in zu installieren. Meist liegt es nur im Quellcode vor. Folgendes Beispiel zeigt ganz praktisch die Verwendung von Editorconfig anhand der Editoren Vim und Atom:

1. Für den Editor Vim gibt es für Editorconfig ein kompaktes Plug-in auf Github, das keine Zusatzpakete benötigt und deshalb in allen Linux-Distributionen funktioniert. Die angebotene ZIP-Datei enthält das Verzeichnis „vim-editorconfig-master“, dessen Inhalt man in den Ordner „~/.vim“ im Home-Verzeichnis entpackt. Falls es dieses Verzeichnis noch nicht gibt, muss es noch mit dem Befehl

mkdir ~/.vim  

erstellt werden.

2. Der Editor Atom hat seinen eigenen Plug-in-Manager und ein Erweiterungsverzeichnis im Stil eines Webbrowsers. Im Menü „Edit –› Preferences –› Install –› Install Packages“ gibt es eine komfortable Suchfunktion, die das Plug-in „editorconfig“ mit wenigen Klicks installiert.

Editorconfig erlaubt die Definition von Stilen in einem Projekt. Öffnet man eine Quellcode- oder Script-Datei, zu der es im gleichen Ordner oder im übergeordneten Projektverzeichnis eine Datei namens „.editorconfig“ gibt, dann nutzen Vim und Atom die dort festgelegten Stile.

Eine kurze, aber sehr nützliche Beispieldatei zeigt die Seite http://editorconfigorg/#example-file .

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2403405