2366711

Chrome und Firefox wollen RAM-Verbrauch senken

31.07.2018 | 15:38 Uhr |

Auf Mobilgeräten und PCs ist RAM ein knappes Gut. Dies haben auch die Entwickler von Firefox und Chrome erkannt.

In Browsern lassen sich durch Tabs Dutzende Webseiten gleichzeitig darstellen. Diese praktische Funktion sorgt jedoch für einen steigenden RAM-Verbrauch, so dass selbst Geräte mit 16 GB Arbeitsspeicher irgendwann an ihre Grenzen kommen. Die Hersteller der beiden Browser Firefox und Chrome arbeiten daher an Methoden, um den RAM-Hunger zu senken . Googles Chrome führte in Version 68 beispielsweise die Funktion Page Lifecycle ein, mit der Webseiten im Hintergrund pausiert werden können. Laut Entwickler kann Chrome damit Systemressourcen aggressiver optimieren.

RAM optimieren: So reizen Sie Ihren Arbeitsspeicher aus

Mozilla will in Firefox hingegen eine Funktion namens Fission MemShrink einbauen, mit der sich pro Prozess 7 MB RAM einsparen lassen. Da davon Hunderte gleichzeitig laufen, bietet sich auch hier großes Sparpotenzial. Auch auf Smartphones und Tablets steht RAM nur begrenzt zur Verfügung. Mobilanwender sollen daher ebenfalls von den neuen Funktionen profitieren. Googles Funktion Page Lifecycle greift hingegen Strategien von Mobilgeräten auf, die über das Android-Betriebssystem Apps schon länger Schlafen schicken können, um so Batterielaufzeit einzusparen. Im Browser müssen dazu jedoch auch die Entwickler der angesteuerten Webseiten mitspielen. Dies werde noch etwas Zeit in Anspruch nehmen.

Firefox: Neues Logo für Browser und 11 Nebenlogos

Browser Refresh: Innovativer Browser aus Deutschland

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2366711