2397275

BPjM: Wolfenstein 2 wandert nicht auf den Index

14.12.2018 | 16:23 Uhr | Denise Bergert

Trotz Hakenkreuzen und Adolf-Hitler-Bildern wird die US-Version von Wolfenstein 2: The New Colossus nicht von der BPjM indiziert.

Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) hat im Dezember über die Aufnahme des Ego-Shooters Wolfenstein 2: The New Colossus in die als Index bezeichnete Liste für jugendgefährdende Medien beraten . Dabei handelte es sich um die US-amerikanische Version für die Nintendo-Konsole Switch. Trotz der Darstellung von Hakenkreuzen und Adolf Hitler, wurde das Spiel von der BPjM nicht indiziert. Damit sendet die Behörde ein deutliches Zeichen an die Branche. Auf Basis dieser Entscheidung könnte Publisher Bethesda für das Spiel in Deutschland nun eine USK-Freigabe „ab 18“ erwirken und den Titel hierzulande unzensiert vertreiben.

Um Wolfenstein 2 in Deutschland veröffentlichen zu können, hatten Publisher und Entwickler im vergangenen Jahr teils gravierende Änderungen am Spiel vorgenommen. So bekam Adolf Hitler kurzerhand einen neuen Nachnamen und musste auf seinen charakteristischen Bart verzichten. Die NS-Thematik wurde zudem komplett verbannt, während die Nazis in der US-Version die USA unterjocht hatten. Das Schicksal der jüdischen Weltbevölkerung fand in der deutschsprachigen Fassung zudem nur anonymisiert Erwähnung.

Tipp: USK - Hakenkreuze in Spielen künftig möglich

PC-WELT Marktplatz

2397275