2324847

BMW kassiert für Carplay jährlich – Gratisjahr nur in den USA

19.01.2018 | 13:40 Uhr |

BMW bietet Apple Carplay in Deutschland nur noch als Abo-Modell an. Statt einmalig 300 Euro muss der BMW-Kunde nun fortlaufend für Carplay zahlen. Deutsche Kunden müssen sogar mehr als US-Kunden bezahlen und bekommen kein Gratis-Jahr.

Vorgestern haben wir darüber berichtet, dass BMW Carplay in den USA nur noch als Abo-Modell für 80 US-Dollar pro Jahr anbieten will. Auf unsere Frage, ob BMW das US-Abo-Modell für Carplay auch für Deutschland übernehmen wollte, antwortete Nadja Horn, BMW-Pressesprecherin für Connectivity & Digital Services, nur sehr knapp: „Aktuell ist das zu 03/2018 nur in den USA und Kanada geplant.“

Doch in Deutschland hat BMW bereits auf das Abo-Modell umgestellt. Zudem gibt es in Deutschland Unterschiede zwischen Carplay-Kunden der ersten Stunde und Kunden, die erst ab Juli 2017 Carplay nutzen. Die teils verwirrende Kommunikation von BMW Deutschland und BMW USA ließ viele Fragen offen. Wir fragten deshalb bei Nadja Horn nach.

Stellungnahme von BMW

Horns längere Antwort fällt folgendermaßen aus:

„Bereits seit 2014 gibt es im Rahmen von ConnectedDrive Dienste, die nach Ablauf einer bestimmten Zeit, je nach Paket und Sonderausstattung, über den ConnectedDrive Store erneuert werden können  (auf gut Deutsch: Der Kunde muss erneut zahlen, wenn er sie weiter nutzen will, Anm. d. Red.).

Einige Dienste sind mit einer unbegrenzten Laufzeit versehen. Im Markt USA wird die Apple CarPlay Vorbereitung seit 07/16 bis 02/2018 für einen Einmalbetrag von 300 US-Dollar angeboten und ist damit zeitlich unbegrenzt.

Ab 03/18 ist in den USA geplant – siehe hier unsere Meldung - dass jedes Fahrzeug Apple CarPlay für 1 Jahr im Serienumfang beinhaltet (der US-Kunde kann Carplay also ein Jahr kostenlos testen, Anm. d. Red.). Ziel ist es, in dem sich schnell entwickelnden, technologischen Umfeld dem Kunden jederzeit nur die Dienste anzubieten, die er auch wirklich aktuell nutzen möchte oder benötigt. Somit hat der BMW Kunde die Flexibilität, bei Bedarf den Dienst gebührenpflichtig für ein Jahr oder 36 Monate zu buchen.

Für Kunden, die kein iPhone haben oder den Dienst nicht nutzen, entstehen folglich auch keine weiteren Kosten. Von dieser Umstellung nicht betroffen sind Fahrzeuge in USA, die zwischen 07/16 und 07/17 mit Apple Car Play gebaut wurden.

Somit wird BMW dem wachsenden Interesse an flexiblen Buchungen von digitalen Diensten gerecht, indem es dem Kunden ermöglicht wird, verschiedene Dienste je nach den persönlichen Bedürfnissen zu buchen und auch nach dem Fahrzeugkauf neue und innovative digitale Produkte over-the-air flexibel und jederzeit nach zu buchen. Grundsätzlich gilt: Wer sein iPhone im Fahrzeug verbinden möchte, kann das auch über BMW ConnectedDrive tun.
 
Das Angebot von Apple CarPlay ist nicht global einheitlich, da es auf die Bedürfnisse in den Märkten angepasst wird. Somit können pauschalisierende Aussagen zur flächendeckenden Einführung eines jährlichen Abomodells über die USA hinaus aktuell nicht bestätigt werden.
 
(Die Situation in Deutschland, Anm. d. Red.): Apple CarPlay wurde zu 07/16 zunächst ohne Laufzeitbegrenzung zu einem Preis von 300 Euro in den Fahrzeugen bei BMW eingeführt. Im Juli 2017 passte die BMW Group die Laufzeit für Apple CarPlay für neue Fahrzeuge an die Laufzeiten anderer BMW ConnectedDrive Dienste (wie z. B. ConnectedDrive Services, RTTI, etc.) an. Im Falle von Apple CarPlay handelt es sich seit diesem Zeitpunkt um eine Laufzeit von 3 Jahren. Nach Ablauf kann dieser Dienst ebenfalls vom Kunden über den ConnectedDrive Store erneuert werden.“ Zitat Ende

Für deutsche Kunden seit 7/2017: Carplay im BMW kostet 110 oder 300 Euro

In diesem Zusammenhang sind folgende Details wichtig: BMW-Kunden aus Deutschland, die Carplay bis Juni 2017 erworben haben, können Carplay ohne weitere Kosten dauerhaft nutzen. Sie unterliegen also nicht dem Abo-Modell! Alle deutschen Kunden, die Carplay dagegen seit Juli 2017 erworben haben oder noch erwerben, müssen dagegen dieses Abo-Modell verwenden, das Carplay für Kunden aus Deutschland deutlich teurer macht: Für 300 Euro kann man Carplay künftig nur noch drei Jahre lang nutzen. Danach muss man jedes Jahr nachzahlen und zwar entweder 110 Euro für jeweils ein weiteres Jahr oder 300 Euro für weitere drei Jahre. Alternativ kann der BMW-Neuwagenkäufer Carplay auch erstmal nur für ein Jahr ausprobieren und dafür von Anfang an 110 Euro zahlen.

Voraussetzung für Carplay ist zudem ein hochpreisiges Connected-Drive-Infotainmentsystem: BMW Navigation Professional und Komforttelefonie mit erweiterter Smartphone-Anbindung oder Telefonie mit Wireless Charging.

Für BMW-Kunden in den USA: 80 Dollar pro Jahr

Zum Vergleich das in den USA ab März 2018 gültige Abo-Modell für Carplay: 80 Dollar pro Jahr, jährlich kündbar. Das erste Jahr nach dem Kauf eines Neuwagens ist in den USA kostenlos, US-Kunden zahlen also erst ab dem zweiten Nutzungsjahr.

1 Jahr gratis Carplay nur in den USA

Zwischen den USA und Deutschland gibt es somit in der Tat den Unterschied, dass nur US-Kunden Carplay ein Jahr lang gratis ausprobieren können. Deutsche Kunden müssen dagegen von Anfang an für Carplay zahlen. Nadja Horn begründet das folgendermaßen: „USA geht mit der Umstellung 03/18 damit aktuell als erster Markt jenen Weg. Aufgrund des sich schnell wandelnden Marktes digitaler Dienste prüfen wir die Angebote kontinuierlich, um dem Kunden ein optimales Angebot sicherzustellen.“

Und die anderen Automobil-Hersteller?

Audi, Daimler, Porsche, Opel, Seat, Skoda, Volkswagen und Volkswagen Nutzfahrzeuge verlangen bisher nur einen Einmalbetrag für Carplay. Bleibt abzuwarten, ob sich vom Beispiel BMW auch noch andere Automobil-Hersteller inspirieren lassen und eine jährliche Gebühr statt einer Einmalzahlung verlangen.

BMW ist derzeit der einzige Automobil-Hersteller, der Wireless Carplay ab Werk anbietet. Alle Konkurrenten integrieren Carplay nur als kabelgebundene Lösung in ihre Fahrzeuge.

Apple Carplay im Test: Funktionen, Apps, Anbieter, Wireless Carplay

Die Integration von iPhones in das Entertainment-Systems eines Autos funktioniert dank Apple Wireless CarPlay jetzt auch kabellos. Bisher gibt es die Technologie allerdings nur bei BMW. Mehr Infos zu Wireless CarPlay erhalten Sie in diesem Video.

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2324847