2302234

BMW-Fahrzeuge verstehen ab Mitte 2018 Amazon Alexa

04.10.2017 | 14:18 Uhr |

BMW integriert den Sprachassistenten Amazon Alexa ab Mitte 2018 in BMW- und Mini-Fahrzeuge. Damit können Sie Wegbeschreibungen abrufen, Telefonate führen, Musik hören, Kaffee bei Starbucks bestellen und das Smart Home vom BMW aus steuern. Update.

Amazon und BMW hat vor einigen Tagen angekündigt, dass Amazon Alexa ab Mitte 2018 in Fahrzeugen von BMW und Mini verfügbar sein wird. Mit Alexa lassen sich dann im Auto beispielsweise Wegbeschreibungen abrufen, Telefonate führen, Musik oder Hörbücher von Audible abspielen, das Smart Home zu Hause steuern oder Nachrichten hören. So können Kunden beispielsweise bereits auf dem Heimweg von der Arbeit die Außenbeleuchtung ihres Hauses einschalten oder die Zimmertemperatur anpassen. All diese Anwendungen funktionieren mobil, ohne dass dafür eine eigene App heruntergeladen werden muss, wie beide Unternehmen erklären.

In den Fahrzeugen stehen darüber hinaus zehntausende Alexa Skills von Drittanbietern wie Starbucks, NPR und TED Talks zur Verfügung. Dann bittet der BMW-Fahrer zum Beispiel Alexa, den Lieblingskaffee bei Starbucks vorzubestellen, um nicht zu viel Zeit in der Warteschlange zu verlieren.

Auf viele Anfragen soll Alexa mit einer Kombination aus Sprache und optischen Anzeigen auf dem ConnectedDrive-Bildschirm der Fahrzeuge von BMW und Mini antworten, beispielsweise bei To-do-Listen oder Wettervorhersagen. Alexa zeigt relevante Inhalte für bestimmte Skills auf dem Display im BMW an. Die Datenverbindung läuft wie bei BMW üblich über die ab Werk fest im Fahrzeug verbaute SIM-Karte, ein Smartphone ist für die Benutzung von Alexa im BMW oder Mini also nicht erforderlich.

So soll die Alexa-Bedienung auf dem Control Display von BMW ConnectedDrive aussehen.
Vergrößern So soll die Alexa-Bedienung auf dem Control Display von BMW ConnectedDrive aussehen.
© BMW

Das neue Fahrerlebnis basiert auf dem BMW Connected Skill für Alexa, der 2016 eingeführt wurde. Mit dem Skill können Fahrer von jedem Alexa-fähigen Endgerät aus Fahrzeugfunktionen steuern und so etwa die Klimaanlage aktivieren oder Türen verschließen. Ab Mitte 2018 soll diese Alexa-Integration dann auch in die umgekehrte Richtung funktionieren.

Dieter May, Senior Vice President Digital Services and Business Models bei der BMW Group: „ Sprachsteuerung gibt es in Fahrzeugen der BMW Group bereits seit vielen Jahren (Anmerkung der Redaktion: May meint damit die Sprachsteuerung von ConnectedDrive ). Aber jetzt erweitern wir die Funktionsbandbreite durch ein digitales Ökosystem, das unseren Kunden eine Vielzahl neuer Möglichkeiten bietet, auf die sie schnell, einfach und sicher in ihrem Auto zugreifen können.“

Update 4.10.: Whitelabeling oder nicht - das sagt BMW

Bereits auf der IAA 2017 in Frankfurt waren leistungsfähige Sprachassistenten in Autos ein Thema bei Audi und BMW. Allerdings sprachen sowohl Audi als auch BMW in diesem Zusammenhang eher vom Whitelabeling bekannter Sprachassistenten wie Amazon Alexa, Google Assistant oder Apple Siri sowie Windows Cortana unter den Markennamen von Audi und BMW. Zumindest im Fall von Amazon Alexa hat sich BMW offensichtlich dazu entschlossen auf das Whitelabeling zu verzichten und Alexa beim Namen zu nennen.

Wir fragten deshalb bei BMW nach, ob BMW nun doch keine Whitelabeling-Strategie fahren wolle. Nadja Horn, Pressesprecherin Connectivity & Digital Services von BMW, antwortete uns dazu: „Wir möchten dem BMW-Kunden auch im Fahrzeug die Möglichkeit bieten, seinen beliebtesten und häufig verwendeten Sprachdienst nutzen zu können. Mit Amazon Alexa ergibt sich eine Vielzahl an Möglichkeiten innerhalb des Amazon Ecosystems. Wir beschäftigen und prüfen darüber hinaus auch weitere Möglichkeiten und Entwicklungen. Zum aktuellen Zeitpunkt können wir aber keine konkrete Aussage hierzu treffen.“

Verfügbarkeit

Alexa wird ab Mitte 2018 in Deutschland, Großbritannien und den USA in allen 2018er-Modellen von BMW und MINI verfügbar sein. Dem BMW-Fahrer steht dann neben dem bekannten BMW-eigenen Infotainmentsystem ConnecedDrive und Wireless Carplay auch noch Amazon Alexa zur Verfügung. Android Auto unterstützt BMW aber nach wie vor nicht, ebenso wenig wie Mirrorlink. Mirrorlink befindet sich aber ohnehin auf dem absteigenden Ast, kein Premiumhersteller unterstützt dieses System. Volkswagen will dagegen aus diesen Gründen an Mirrorlink festhalten.

Amazon hat heute außerdem mit Echo Show, Echo und Echo Plus drei neue, Alexa-fähige Lautsprecher vorgestellt.

Alle Auto-Test-Videos der PC-WELT: Audi, BMW, Daimler, Carplay, Android Auto

Audi und BMW planen persönliche Sprach-Assistenten fürs Auto

BMW ConnectedDrive Test: Wireless Carplay, Ferngesteuertes Parken, Gestiksteuerung

BMW macht ConnectedDrive günstiger und umfangreicher

Gestiksteuerung im neuen BMW 7er ausprobiert

Mini Connected im Test: Apps, Navi und Unterhaltung

BMW ConnectedDrive mit Online-Entertainment, Touchpad & Android-Support

Alle Auto-Test-Videos der PC-WELT: Audi, BMW, Daimler, Carplay, Android Auto

Per Sprachsteuerung einen Kontakt aus seinem Telefonverzeichnis anrufen, im Internet nach dem nächsten Restaurant suchen und sich vom Navigationsgerät direkt dorthin lotsen lassen. Diese und andere Online-Anwendungen bietet BMW unter der Bezeichnung ConnectedDrive an. Wie gut die einzelnen Funktionen und deren Verknüpfung miteinander wirklich sind, haben wir im neuen BMW 740d xDrive ausprobiert.

Bei einigen neueren BMW-Modellen gibt's als Zusatzausstattung den Parkassistent Plus, durch den der Fahrer, ohne am Steuer zu sitzen, den Wagen einparken lassen kann. Allerdings eignet sich sich die Funktion nur für bestimmte Parklücken. Mehr Infos zum Einparken per Fernbedienung erhalten Sie in diesem Video.

250 km/h schnell, in 4,5 Sekunden von 0 auf 100, eine Kombination aus starkem Elektro- und Verbrennungsmotor: Der BMW i8 ist ein Hybrid-Supersportwagen und bietet daneben die BMW-typischen Internetfunktionen von Connected Drive. Der Nutzwert geht dagegen gegen Null. Mit einem Preis von 130.000 Euro ist es ein teurer Zweitwagen für gut Betuchte. Wir haben uns den BMW i8 und sein Infotainmentsystem in diesem Video genau angeschaut.

Die Integration von iPhones in das Entertainment-Systems eines Autos funktioniert dank Apple Wireless CarPlay jetzt auch kabellos. Bisher gibt es die Technologie allerdings nur bei BMW. Mehr Infos zu Wireless CarPlay erhalten Sie in diesem Video.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2302234