2324376

Bitcoin & Co. im freien Fall, aber Analyst sieht es gelassen

17.01.2018 | 11:08 Uhr |

Der Wert der Kryptowährungen sinken aktuell massiv. Ein Analyst ist sich sicher: Bitcoin durchbricht die 100.000-Dollar-Marke 2018.

Die Kurse der Kryptowährungen Bitcoin, Ethereum, Ripple & Co. befinden sich seit einigen Tagen im freien Fall. Ein Blick auf Coinmarketcap.com zeigt, dass es aktuell keine Gewinner und nur Verlierer gibt (siehe auch Grafik oben). Die Top 20 der verbreitesten und von der Marktkapitalisierung her größten Kryptowährungen, allen voran Bitcoin, haben in den letzten Tagen massiv an Wert verloren.

Der Finanzdienst Fortune rechnet in diesem Artikel vor , dass am Dienstag binnen 24 Stunden bei den 10 beliebtesten Kryptowährungen über 100 Milliarden US-Dollar verloren gingen. So viel seien McDonalds oder Boeing wert. Die bei „Insidern“ so beliebte Kryptowährung Ripple verlor etwa von Montag auf Dienstag 27,4 Prozent am Wert. Seitdem kam nochmal ein Minus von 18,17 Prozent hinzu.

So liegt der Wert von Bitcoin aktuell bei etwa 8.510 Euro (Stand: 17.1., 11:00 Uhr), während er noch vor etwa einer Woche knapp 11.500 Euro wert war. Vor einem Monat und damit während der Dezember-Kryptowährungen-Euphorie war der Bitcoin sogar um die 16.000 Euro wert.

Schuld an dem aktuellen Wertverfall könnten die immer lauter werdenden Rufe nach einer Regulierung der Kryptowährung sein. Aus Südkorea und China kommen entsprechende Signale und jüngst auch aus Deutschland. Das alleine dürfte aber nicht der Grund sein. Vielmehr ist auch zu beobachten, dass die Kryptowährungen während des Dezember-Booms deutlich an Wert gewonnen hatten und sich jetzt wieder auf ein normales Niveau zurückbewegen.

Analyst: Bitcoin noch im Jahr 2018 über 100.000 US-Dollar wert

Kryptowährungen-Kritiker verweisen immer auf die hohen Wertschwankungen und fühlen sich nun bestärkt. Es gibt aber auch weniger kritische Geister: Wie etwa der Analyst Kay Van-Petersen von der Saxo Bank, der im Jahr 2016 den Kryptowährung-Boom für das Jahr 2017 vorgesagt hatte.

Wie CNBC.com berichtet, prognostiziert Van-Petersen trotz aller aktuellen Turbulenzen eine massive Bitcoin-Wertsteigerung. Noch in diesem Jahr, werde der Bitcoin im Laufe des Jahres 50.000 bis 100.000 US-Dollar wert sein, so die Prognose. Den aktuellen Einbruch des Wertes bezeichnet er als „gesund“ für Bitcoin.

Viele Bitcoin Finanztermingeschäfte aus dem vergangenen Jahr, so Van-Petersen, würden erst im Laufe des Jahres 2018 ihre Wirkung zeigen und dann zu einem massiven Wertanstieg führen. Noch im Mai 2017 hatte Van-Petersen vorhergesagt, dass Bitcoin erst innerhalb der nächsten 10 Jahre die 100.000-US-Dollar-Marke durchbrechen würde. Er ist derzeit also deutlich optimistischer.

Eine andere Prognose von Van-Petersen für das Jahr 2018 lautet, dass Ethereum stärker im Wert als Bitcoin wachsen wird. Er begründet dies damit, dass Ethereum die besseren Lösungen für die Skalierungsprobleme der Kryptowährung habe. Anders als bei Bitcoin gibt es bei Ethereum einen Kern von Entwicklern, die eine Kontrolle über die Weiterentwicklung ausüben.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2324376