2395454

Bis zu 300 Dollar? 5G wird Smartphones wohl teurer machen

07.12.2018 | 13:42 Uhr |

Die Einführung von 5G dürfte die Smartphone-Preise in die Höhe treiben. Von bis zu 300 Dollar Aufpreis pro Gerät ist die Rede.

Die Einführung der 5G-Mobilfunk-Technik dürfte nach Meinung von Industrie-Größen die Smartphone-Preise in die Höhe treiben. Laut der US-IT-Nachrichtenseite The Verge sagte Pete Lau, CEO des chinesischen Smartphone-Herstellers Oneplus, dass der Einbau von 5G die Smartphones um 200 US-Dollar (umgerechnet rund 175,82 Euro) bis 300 US-Dollar (aktuell zirka 263,73 Euro) teurer machen könnte.

Wie hoch die Preissteigerung durch die Integration der 5G-Technik genau ausfällt, konnte Pete Lau allerdings nicht sagen. Dazu müssten erst noch einige Spezifikationen geklärt werden. Cristiano Amon, CEO des Chipherstellers Qualcomm, stimmte zwar grundsätzlich zu, dass durch die Integration von 5G Smartphones teurer werden könnten. Allerdings hält es Amon für möglich, dass nicht alle Smartphone-Hersteller die Kosten dafür 1:1 an ihre Kunden weitergeben. Sondern dass einige Hersteller lieber eine geringere Gewinnmarge akzeptieren um dadurch ihre Geräte gegenüber der Konkurrenz etwas günstiger anbieten und dadurch Marktanteile hinzugewinnen zu können. Den Preisansatz von Lau, dass Smartphones zwischen 200 und 300 Dollar teurer werden könnten, hält Amon generell für etwas zu hoch angesetzt.

Die Offenheit des Oneplus-CEOs bei den Preisangaben ist eher Branchen-unüblich, die meisten Hersteller schweigen zu der Kostensteigerung durch die Einführung von 5G. Lau lässt aber keinen Zweifel daran, dass Oneplus baldmöglichst ein 5G-Smartphone bringen willen – auch wenn es teurer als die bisherigen Smartphones von Oneplus werden wird. Aus einem einfachen Grund: Die Kunden wollen es.

Möglicherweise wird sich bei 5G-Smartphones der Wechsel des Mobilfunkproviders als schwieriger erweisen, als es bisher mit 4G der Fall ist. Ein 5g-Smartphone zu bauen, das weltweit die Mobilfunkfrequenzen aller relevanten Mobilfunkprovider abdeckt, stellt laut Lau eine echte Herausforderung dar.

Forschungsministerin: „5G ist nicht an jeder Milchkanne notwendig“

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2395454