2308057

Bionic Beaver: Ubuntu 18.04 LTS - Neuerungen und Release-Termin

15.11.2017 | 16:47 Uhr |

Bionic Beaver („bionischer Biber“) ist der Name von Ubuntu 18.04. Diese Ubuntu-Version bekommt wieder für fünf Jahre Updates. Sie erscheint am 26.4.2018. So sieht der Release-Fahrplan aus und diese Neuerungen bringt es.

Codename: Bionic Beaver

Bionischer Biber – so heißt die nächste Version von Ubuntu Linux, also Ubuntu 18.04 Bionic Beaver. Das hat Canonical-Gründer und -Chef Mark Shuttleworth wie gehabt v ia Blogeintrag verraten. Falls Sie jetzt rätseln, was „bionisch“ bedeutet: „Die Bionik beschäftigt sich mit dem Übertragen von Phänomenen der Natur auf die Technik“, wie es Wikipedia beschreibt.

So entstehen die Ubuntu-Versionsnamen

Alle Ubuntu-Versionen tragen einen Codenamen, der aus zwei Wörtern besteht, die beide mit demselben Buchstaben beginnen. Das erste Wort ist immer ein Adjektiv und das zweite immer eine gefährdete Tierart beziehungsweise ein mythisches Wesen.  

Hier finden Sie einen guten Überblick über alle Codenamen von Ubuntu und Informationen zu der dahinter stehenden Logik.

Ubuntu 18.04 LTS mit 5 Jahren Support

Das im April 2018 erscheinende Ubuntu 18.04 wird wieder eine LTS-Version sein. Das LTS steht für “Long Term Support”. Canonical bringt alle zwei Jahre eine LTS-Version. Wer bis jetzt Ubuntu 16.04 LTS oder Ubuntu 14.04 LTS verwendet, für den bietet sich ein Upgrade zu Ubuntu 18.04 LTS an.

Canonical wird für Ubuntu 18.04 LTS also wieder fünf Jahre lang Updates bereitstellen. Wer Bionic Beaver installiert, muss somit fünf Jahre lang kein komplettes Betriebssystem-Upgrade durchführen und bekommt für diesen langen Zeitraum, also bis 2023, alle Sicherheits-Updates. Im Gegenzug muss man als Anwender dann aber auf die eine oder andere Neuerung verzichten, die Canonical in den Nicht-LTS-Versionen ab Ubuntu 18.10 einführt.

Zum Vergleich: Die beiden letzten neuen Ubuntu-Versionen, nämlich Ubuntu 17.10 Artful Aardvark („schlaues Erdferkel“) und Ubuntu 17.04 Zesty Zapus ("begeisterte Hüpfmaus") waren keine LTS-Version. Somit stellt Canonical nur jeweils neun Monate lang Updates für jede dieser beiden Ubuntu-Versionen bereit.

Insbesondere Ubuntu 17.10 war ein wichtiges Release, weil Canonical damit den bisherigen, selbst entwickelten Desktop Unity durch ein angepasstes Gnome 3.2 ersetzt hat. Der Display-Server Mir wurde bei Ubuntu 17.10 wiederum durch Wayland ersetzt und der Anmeldemanager Light DM durch GDM.

Die Neuerungen von Ubuntu 18.04

Einige knappe Gerüchte berichten, dass Snap-Apps standardmäßig mit an Bord sein sollen. Zudem soll es einige optische Verbesserungen geben und vor allem die Gnome-Oberfläche soll weiterentwickelt werden. So will Canonical erstmals seit Jahren ein neues Standard-Theme für Ubuntu entwickeln. Zusammen mit der Community.

Ubuntu 18.04 soll außerdem nativen Support für farbige Emojis bringen. Dabei soll es sich um die von Google Android bekannten Emojis handeln. Diese sind Open Source. Bisher bietet Ubuntu nur schwarz-weiße Emojis.

Die sich nach und nach entwickelnden Release-Notes dürfte man auf dieser derzeit noch nicht existierenden Seite finden.

Release-Zeitplan für Ubuntu 18.04

Der aktuelle Release-Zeitplan für Ubuntu 18.04 LTS sieht so aus

30. November 2017: Feature Definition Freeze
4. Januar 2018: Alpha 1 Release
1. Februar 2018: Alpha 2 Release
1. März 2018: Feature Freeze
8. März 2018: First Beta Release
22. März 2018: User Interface Freeze
5. April 2018: Final Beta Release
12. April 2018: Kernel Freeze
19. April 2018: Final Freeze/Release Candidate
26. April 2018: Ubuntu 18.04 LTS steht zum Download bereit

Ubuntu 17.10 Artful Aardvark ist verfügbar

Ubuntu 17.04 Zesty Zapus: Das sind die Neuerungen

Diese Ubuntu-Linux-Varianten gibt es: Server, Desktop, IoT






0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2308057