2274396

Bildschirm bleibt schwarz nach Grafikkartenwechsel

22.05.2017 | 09:35 Uhr |

Bleibt der Bildschirm nach einem Grafikkartenwechsel schwarz, probieren Sie unsere Tipps zur Fehlerbehebung.

Eine Grafikkarte wird öfter gewechselt als beispielsweise ein Prozessor. Ist sie eingebaut, sehen Sie in manchen Fällen jedoch kein Bild. Doch keine Panik: Meistens handelt es sich hierbei um ein Problem bei der Initialisierung. Deshalb gehen Sie am besten Schritt für Schritt vor, um wieder ein Bild zu erhalten.

Erste Maßnahmen: Prüfen Sie den korrekten Sitz der Grafikkarte innerhalb der PCI-Express-Schnittstelle. Vor allem beim Einbau kann es passieren, dass sich die Grafikkarte durch das Festschrauben am Slotblech aus dem Steckplatz löst. Wenn die Karte korrekt eingebaut ist, aber immer noch nicht richtig funktioniert, vergewissern Sie sich, ob der Stromanschluss komplett an der Grafikkarte eingerastet ist. Ist hier alles in Ordnung und der Bildschirm bleibt trotzdem schwarz, bauen Sie die Komponente noch einmal komplett aus, reinigen vorsichtig die goldenen Kontakte an der Karte und bauen sie wieder ein.

Neue Grafikkarte: Das gilt es beim Tausch zu beachten

Apropos Strom: Sie sollten sich auch sicher sein, dass das Netzteil genug Power bietet, um die Grafikkarte mit ausreichend Strom zu versorgen. Infos zu den Mindestanforderungen an das Netzteil finden Sie meist in den Herstellerangaben zur Grafikkarte – etwa bei der Angabe in Watt zur empfohlenen Systemleistung.

Der nächste Tipp klingt etwas nach Zauberei, hat aber schon oft funktioniert: Schalten Sie den PC mehrmals ein und aus. Dabei geben Sie dem System nach dem Druck auf den Startknopf mindestens zehn Sekunden Zeit, damit es die Grafikkarte initialisiert. Manchmal kann es aber auch am Monitor selbst liegen. Denn einige Modelle schalten sich nach längerem Leerlauf in den Standby-Modus, aus dem sie nur aufwachen, wenn Sie sie aus- und dann wieder einschalten.

Weitere Schritte: Starren Sie immer noch auf einen schwarzen Monitor, stecken Sie die Grafikkarte in einen anderen PCI-Express-Steckplatz Ihres Mainboards. Wenn auch das zu keinem Monitorbild führt, bauen Sie die Karte probehalber in einen anderen Rechner ein. Läuft das andere System mit dem Grafikbeschleuniger, können Sie einen Defekt an der Komponente ausschließen.

Treiber immer aktuell: Tipps zur Suche und Installation

Und noch eine Maßnahme, hat sich in der Praxis oft bewährt: Bauen Sie die alte Grafikkarte wieder ein und fahren den PC damit hoch. Erhalten Sie jetzt ein Bild auf dem Monitor, fahren Sie den Computer wieder herunter und bauen das neue Modell erneut ein. Tatsächlich hat das bei vielen Leuten schon zum Erfolg geführt. Als letzte Maßnahme können Sie noch das Bios zurücksetzen. Allerdings werden damit auch alle Ihre Einstellungen gelöscht. Notieren Sie sich diese am besten vor dem Reset. Manche Modelle bieten dafür sogar eine Exportfunktion an. 

0 Kommentare zu diesem Artikel
2274396