2405053

Belgien: EA stoppt Verkauf von FIFA Points

30.01.2019 | 14:37 Uhr |

Aufgrund des Lootbox-Verbots in Belgien stellt EA ab Februar den Verkauf der FIFA-Ingame-Währung ein.

Wie Publisher Electronic Arts heute mitteilt , wird das Unternehmen ab 31. Januar 2019 in Belgien den Verkauf der FIFA-Ingame-Währung FIFA Points einstellen. Mit diesen Punkten können in FIFA 19 für Konsolen und PC sogenannte FUT Packs für den Ultimate Team Modus gekauft werden. Darin findet sich – ähnlich wie bei physischen Sammelkarten-Päckchen – eine zufällige Auswahl an Spielern für den Ultimate Team Modus. FIFA Points verdienen Spieler zwar auch durch unterschiedliche Aktionen in FIFA 19, die Punkte können jedoch auch für Echgeld bei Electronic Arts gekauft werden.

Die Tatsache, dass Spieler Echtgeld für Zufallspakete ausgeben, betrachtet die belgische Regierung als Glücksspiel. Im vergangenen Jahr hatte das europäische Nachbarland ein Verbot für Lootboxen und ähnliche Ingame-Items eingeführt. Nachdem sich EA vor einigen Monaten noch verteidigt hatte, lenkt der Publisher nun in dieser Woche ein und kündigt einen Verkaufsstopp für FIFA Points gegen Echtgeld an. Laut EA können belgische FIFA-Spieler noch immer FIFA Points im Spiel verdienen, lediglich der Verkauf gegen Echtgeld wird ab 31. Januar eingestellt.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2405053