Channel Header
2402397

AVM: Fritz WLAN-Repeater 310 erhält Fritz-OS 7.01

17.01.2019 | 10:44 Uhr | Hans-Christian Dirscherl

AVM hat für den Fritz WLAN-Repeater 310 die neue Firmware Fritz-OS 7.01 veröffentlicht. Mit Verbesserungen bei Mesh, WLAN-Sicherheit und WLAN-Gastzugang.

AVM hat für den Fritz WLAN-Repeater 310 die neue Firmware Fritz-OS 7.01 veröffentlicht. Mit dem Firmware-Update bekommt der Repeater 310 folgende Verbesserungen:

1. Übernahme der Einstellungen für automatische Updates, Push-Service sowie der AVM-Dienste auf alle Geräte im Mesh.

2. Verbesserte Anzeige mit dem Repeater verbundener Geräte in der Mesh-Übersicht der Fritzbox.

3. Erhöhung der Sicherheit bei WLAN durch Unterstützung für Protected Management Frames (PMF). PMF bieten einen erweiterten Schutz der WLAN-Verbindung in der Verbindungsaufbauphase. PMF ist nach IEEE 802.11w-2009 standardisiert und wird mit entsprechend ausgestatteten WLAN-Geräten automatisch von der Fritzbox angeboten beziehungsweise ausgehandelt. Das neue Leistungsmerkmal ist bereits aktiv und findet sich in der Bedienoberfläche unter WLAN > Sicherheit > Weitere Sicherheitseinstellungen.

4. Mit Fritz-OS 7 vereinfacht AVM die Nutzung des Fritz Hotspots. Anwender können jetzt leichter einstellen, ob sie den WLAN-Gastzugang unverschlüsselt als offenen Hotspot oder verschlüsselt als privaten Hotspot bereitstellen möchten. Beim offenen Hotspot muss kein Netzwerkschlüssel eingegeben werden. Cafés, Arztpraxen oder Firmen sowie alle Fritzbox-Nutzer können damit ihren Gästen einen Internetzugang anbieten, der den aktuellen rechtlichen Bestimmungen entspricht. Ob privater oder offener Hotspot, die Gäste können nicht auf das Heimnetz zugreifen und surfen über ein zweites WLAN, das die Fritzbox bereitstellt.

Der Betreiber des Hotspots kann entscheiden, welche Anwendungen im Gastnetz genutzt werden können und welche nicht. Tägliche Mails informieren die Hotspot-Betreiber darüber, welche Geräte wann im Funknetz angemeldet waren. Ein weiterer Vorteil ist die Bandbreitenreservierung. Darüber wird festgelegt, welcher Anteil der Datenrate für das eigene WLAN reserviert ist und wie viel den Gästen zur Verfügung steht.

Die Willkommensseite des Fritz Hotspots empfängt die Gäste mit einem kurzen Begrüßungstext sowie optional mit einem Foto oder Logo. Außerdem kann man die Gäste, wenn gewünscht, die Nutzungsbedingungen des Hotspots bestätigen lassen. Der Hotspot ist auch dort verfügbar, wo Fritz WLAN-Repeater oder Powerline-Geräte mit WLAN für eine bessere Funkabdeckung sorgen.

Download: Das Firmware-Update können Sie wie gewohnt über das Webfrontend Ihrer Fritzbox oder die entsprechende Oberfläche des Repeaters installieren.

Tipp: Fritz-OS Ihrer Fritzbox aktualisieren - so klappt's

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2402397