2331990

Asus ROG Pugio im Praxis-Test: Gaming-Maus mit wechselbaren Omron-Schaltern

26.02.2018 | 10:30 Uhr |

Test: Die Asus ROG Pugio ist eine modulare Gaming-Maus, die mit den wechselbaren Schaltern, magnetischen Seitentasten und einem symmetrischen Design sogar noch flexibler ist als der Vorgänger Asus ROG Gladius II.

Wie auch bereits die Asus ROG Gladius II erlaubt es uns der Nachfolger Asus ROG Pugio , die Schalter der linken und rechten Maustaste zu wechseln. Dafür sind nur wenige Handgriffe nötig, um die einfachen Steckschalter im Falle eines Defekts oder zum Ändern des Klickgefühls auszutauschen. Doch im Gegensatz zum Vorgänger ist die ROG Pugio noch ein Stück weit modularer, denn dank des symmetrischen Körperbaus und den magnetischen Daumentasten auf beiden Seiten können wir die Maus nach unseren Wünschen und Bedürfnissen nutzen.

TEST-FAZIT Asus ROG Pugio

Die Gaming-Maus Asus ROG Pugio hat durchaus einiges zu bieten: Das wären nicht nur die magnetischen Daumenschalter die wir wechseln können, sondern auch die Switches der Haupttasten lassen sich tauschen. Das macht die ROG Pugio für uns zu einer äußerst flexiblen Gaming-Maus, die auch am Komfort nicht spart. Gummierte Seitenelemente sorgen für einen guten Grip, egal ob als Links- oder Rechtshänder, denn die Maus ist komplett symmetrisch aufgebaut, weshalb beide Seiten gleich aufgebaut sind. Lediglich das relativ schmale Design könnte dem ein oder anderen etwas stören, in unserem Test war es gerade noch angenehm. Auch bei der technischen Leistung kommen wir nicht zu kurz: Wir stellen keine Latenz oder Aussetzer fest, und auch eine eventuelle Pfadbegradigung hindert uns nicht beim Zocken.

Beim Lieferumfang spart der Hersteller auch nicht, denn wir bekommen neben einer Transporttasche auch ein Case, in dem wir die inkludierten Wechselschalter ordentlich aufbewahren können. Schön wäre noch ein Schraubendreher für das Tauschen der Haupttasten, was für uns jedoch kein KO-Kriterium ist. Ein Blick auf den aktuellen Straßenpreis wird allerdings nicht jeden erfreuen: Für rund 73 Euro ist die Gaming-Maus im freien Handel erhältlich und in Anbetracht des Lieferumfangs und der Modularität aus unserer Sicht gerechtfertigt, jedoch nicht für jedermann erschwinglich.

Pro:

+ wechselbare Switches und Seitentasten

+ attraktives, schnittiges Design

+ üppiger Lieferumfang

Contra:

- schmales Gehäuse

- relativ hochpreisig

Die Asus ROG Pugio erhält den PC-WELT-Award "Top-Design".
Vergrößern Die Asus ROG Pugio erhält den PC-WELT-Award "Top-Design".

Gaming-Design und RGB-Beleuchtung mit Asus Aura Sync

Bereits zu Beginn unseres Tests gefällt uns das progressive Gaming-Design der Asus ROG Pugio richtig gut, was mitunter auch an dem kantigen Lichtkanal entlang des Hinterteils liegt. Dieser Stripe und die weiteren beleuchteten Akzente wie das Asus-ROG-Logo und das Mausrad verleihen dem dunklen Äußeren satt leuchtende Farbtupfer. Und das Beste daran: Die ROG Pugio verfügt über Asus-Aura-Sync, was bedeutet, dass wir all unsere Aura-kompatiblen Komponenten Beleuchtung synchronisieren können.

Schnittige RGB-Beleuchtung verleiht der Asus ROG Pugio ein aufregendes Gaming-Design.
Vergrößern Schnittige RGB-Beleuchtung verleiht der Asus ROG Pugio ein aufregendes Gaming-Design.
© Asus

Schon auf den ersten Blick sehen wir, dass die Asus ROG Pugio in der Breite sowie in der Höhe ziemlich schmal geschnitten ist. So manch einer könnte denken, dass dies dem Komfort einen Abbruch tut, doch dem ist nicht so. Denn die gummierten Seitenelemente links und rechts verleihen der Gaming-Maus besonders viel Grip, was auch auf die eingeprägte Struktur zurückzuführen ist. Wenn Sie allerdings eine breite Maus gewohnt sind, ist die Asus ROG Pugio wohl eher ungeeignet. Und für Gamer, die den Palm-Grip bevorzugen, kann das stark abfallende Heck die Ergonomie beeinträchtigen.

Dank des symmetrischen Design und modularen Seitentasten können nicht nur Rechts- sondern auch Linkshänder die Maus nutzen.
Vergrößern Dank des symmetrischen Design und modularen Seitentasten können nicht nur Rechts- sondern auch Linkshänder die Maus nutzen.
© Asus

Egal ob wir die Maus als Links- oder Rechtshänder nutzen möchten, wir haben immer einen guten Grip und keine Daumenablage die uns in eine ungemütliche Position zwingt. Auch auf die seitlichen Funktionstasten müssen wir als Linkshänder nicht verzichten, denn Asus stattet die ROG Pugio mit insgesamt vier dieser Tasten aus. Was uns im ersten Moment etwas unpraktisch erschien, da wir die Schalter auf der jeweils gegenüberliegenden Außenseite immer wieder ungewollt auslösten. Doch zum Glück legt der Hersteller dem Lieferumfang nützliches Zubehör bei, unter anderem auch zwei starre Abdeckungen für den Bereich der Daumentasten. Wir können also die störenden, magnetischen Schalter ganz einfach abziehen und die funktionslose, starre Taste anbringen.

Eine gute Gaming-Maus bietet mehr als nur eine hohe DPI-Zahl - z.B. Zusatztasten, eine gute Verarbeitung oder die Möglichkeit, die Maus individuell anzupassen. Wir haben in diesem Video die 6 besten Gaming-Mäuse getestet und sagen Ihnen, welche Maus sich für welchen Geldbeutel eignet.

Langlebigkeit dank Wechselschalter

Die Asus ROG Pugio verfügt bei den Haupttasten über Push-Fit-Schaltersockel, was es uns ganz einfach macht, die standardmäßigen Omron-Schalter auszuwechseln. Dabei ist es egal, ob wir die Schalter tauschen, weil sie defekt sind und wir die Maus so länger nutzen können, oder nur um ein anderes Klickgefühl zu bekommen. Denn für beide Fälle legt der Hersteller der Gaming-Maus ein zweites Paar Switches bei, die eine andere Schaltcharakteristik mit sich bringen. Das Wechseln der Schalter geht ganz einfach von statten und erfordert kein handwerkliches Geschick:

Auf der Unterseite der ROG Pugio befinden sich vier Gummiabdeckungen, die wir zunächst entfernen und danach die darunterliegenden Schrauben lösen. Nun können wir die Oberschale anheben und nach hinten wegziehen und kommen so an die Maustasten heran. Die Push-Fit-Schaltersockel sorgen dafür, dass wir die Switches einfach herausziehen und die neuen genauso einfach wiedereinsetzen können. Der Aufwand ist also wirklich sehr gering und bei den robusten Omron-Schaltern gehen wir ohnehin nur von einem Wechsel aufgrund des Klickgefühls aus, denn die Switches sind immerhin für 50 Millionen Klicks ausgelegt und sollten nicht so schnell den Geist aufgeben.

Dank Push-Fit-Schaltersockel können Sie die Haupttasten der Asus ROG Pugio ganz einfach austauschen.
Vergrößern Dank Push-Fit-Schaltersockel können Sie die Haupttasten der Asus ROG Pugio ganz einfach austauschen.

Beide Varianten der Wechselschalter haben ein deutlich hörbares und spürbares Klicken, wobei die standardmäßigen blauen Schalter ein wenig mehr Kraftaufwand benötigen als die grauen, denn diese lösen schneller und weicher aus. Der Clou: Asus setzt auf ein separates Tastendesign für die linke und rechte Maustaste für eine spürbare Präzision und einen noch kürzeren Auslöseweg. Mit anderen Worten: Die beiden Maustasten sind voneinander und vom restlichen Gehäuse getrennt.

Ausgefeilte Technik und Ausstattung

Neben den ausgeklügelten Hardware-Lösungen bietet die Asus ROG Pugio natürlich auch einiges an Technik. Denn der optische Pixart-PMW-3330-Sensor liefert eine maximale Abtastrate von 7200 DPI und eine Polling-Rate von maximal 1000 Hz und ist damit äußerst präzise. Auch bei etwas schnelleren Games und Gefechten kann die ROG Pugio gut mithalten, wir spüren keine Verzögerungen oder andere Aussetzer. Bei der Pfadbegradigung sowie bei der Lift-Off-Distanz greift die ARM-CPU der Gaming-Maus unter die Arme und sorgt für einen störungsfreien Betrieb.

Die strukturierten Gummielemente auf jeder Seite verleihen der Gaming-Maus den nötigen Grip.
Vergrößern Die strukturierten Gummielemente auf jeder Seite verleihen der Gaming-Maus den nötigen Grip.
© Asus

Natürlich können wir uns in der kostenlosen ROG-Armory-Software die Makros, Tastenbelegungen und die Beleuchtung nach unseren Wünschen einstellen und gleich drei Profile auf dem internen Speicher der Maus hinterlegen. Dabei sind uns kaum Grenzen gesetzt und so lassen sich immerhin neun der zehn Tasten mit einer anderen Belegung versehen, ganz nach unserem Gusto. Die linke Maustaste lässt sich ihrer Funktion nicht berauben, daher sind es nur neun Schalter. Ebenso können wir die zweistufige DPI-Zahl festlegen, welche wir über die Taste oberhalb des Mausrads umschalten. Auch bei der Beleuchtung steht unserer Kreativität nichts im Wege, denn die drei RGB-Zonen können Sie separat voneinander belegen, mit einem der sechs vorgefertigten Effekten und Ihrer bevorzugten Farbe.

Nicht nur bei der RGB-Beleuchtung können wir uns in der ROG-Armory-Software austoben, auch das programmieren von Makros geht einfach von statten.
Vergrößern Nicht nur bei der RGB-Beleuchtung können wir uns in der ROG-Armory-Software austoben, auch das programmieren von Makros geht einfach von statten.
© Asus

Sehr praktisch finden wir die im Lieferumfang befindliche Transporttasche, in der wir neben der Gaming-Maus auch das Case mit den Wechselschaltern aufbewahren können. Schön wäre noch ein kleiner Schraubendreher, so hätten wir gleich alles parat, wenn wir die Schalter wechseln wollen.

Technische Daten

Asus ROG Pugio

Maße (H x B x T)

120 x 68 x 37 Millimeter

Gewicht

103 Gramm

Tastenanzahl

10

Frei belegbar

Ja (bis auf die Linke Maustaste)

Sensortyp/ - bezeichnungen

optischer Pixart PMW 3330

Maximale Auflösung in DPI

7.200

Polling-Rate

1.000 Hz (1 ms)

Profil- /Makrofunktion

Ja

Verbindung

USB-Kabel

Weitere Ausstattung / Besonderheiten

symmetrisch für Links- und Rechtshänder / wechselbare Daumentasten / wechselbare Omron-Schalter / Asus Aura Sync / RGB-Beleuchtung / DPI-Schalter / ROG Armory Software

Allgemeine Daten

Testkategorie

Peripherie

Hersteller

Asus

Internetadresse

www.asus.com/de/

Preis (unverbindliche Preisempfehlung)

72,98 Euro

Garantie

24 Monate

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2331990