2275527

AV-Test-Ergebnisse vom Frühjahr 2016

02.12.2016 | 09:10 Uhr | Frank Ziemann

Windows 10 soll ja das sicherste Windows sein, das es je gegeben hat. Es bringt auch eine vollwertige Antivirus-Software mit, die jedoch im Vergleich mit Schutzlösungen anderer Hersteller nur mäßigen Schutz bietet. Das Magdeburger AV-Test Institut hat den serienmäßigen Windows Defender 21 Antivirusprogrammen gegenüber gestellt, die ihre Hersteller zur Zertifizierung eingereicht haben. Die ausführlichen Tests haben im März und April unter Windows 10 64-Bit stattgefunden, der vorherige Test unter Windows 7 32-Bit.

Geprüft wird wie üblich in den drei Kategorien Schutzwirkung , Geschwindigkeit und Benutzbarkeit . Die Schutzprogramme müssen mehr als 22.000 Schädlinge erkennen und abwehren, die nicht älter als vier Wochen sind. Zudem werden sie im so genannten Real-World-Test mit 164 tagesaktuellen Schädlingen konfrontiert (0-Day-Malware). Die Tester prüfen, wie sehr die Antivirusprogramme gängige Alltagsabläufe ausbremsen, etwa den Aufruf von Web-Seiten, Downloads, das Kopieren von Dateien oder Installation und Benutzung legitimer Software. Die Benutzbarkeit ergibt sich aus Fehlalarmen, die bei solchen Vorgängen auftreten.


In jeder Kategorie gibt es maximal sechs Punkte, in der Summe also höchstens 18. Diejenigen Produkte, die insgesamt mindestens zehn Punkte und in jeder Kategorie wenigstens einen Punkt erreichen, erhalten ein Zertifikat. Zusätzlich vergibt AV-Test das Prädikat „Top Product“ für Lösungen, die in allen Testkriterien hervorragend abschneiden und insgesamt 17,5 Punkte oder mehr erzielen.

Die Test-Ergebnisse

Die Mindestanforderungen für ein Zertifikat haben alle Kandidaten erfüllt, Quick Heal jedoch mit 10,5 Punkten nur knapp. Es landet damit noch hinter dem außer Wertung mit geprüften Windows Defender (13,5 Punkte). Die Spitze bildet Bitdefender, das die vollen 18 Punkte erreicht hat. Knapp dahinter folgen Kaspersky, Symantec und Trend Micro mit einem halben Punkt weniger, den sie bei den Geschwindigkeitstests eingebüßt haben. Diese vier Schutzlösungen erhalten das Prädikat „Top Product“.

Antivirus für Windows 10 im Test
Vergrößern Antivirus für Windows 10 im Test

Avast Free AntiVirus 2016 hält als bestes Gratisprodukt im Test mit 16,5 Punkten Anschluss an die Spitzengruppe. Es hat jedoch im Test ein deutliche Bremswirkung auf das System gezeigt. Der Schutz ist jedoch tadellos und nur ein Fehlalarm im Test ist ebenfalls sehr gut. Panda Free Antivirus und Qihoo 360 liegen dicht hinter Avast. Sie bremsen noch etwas mehr und Panda hat zudem beim Scannen des Systems vier Fehlalarme produziert. Auch F-Secure und K7 haben im Test volle sechs Punkte für die Schutzwirkung erreicht.

Am Ende der Ergebnistabelle landet Intel/McAfee vor Microsoft und Quick Heal. Die McAfee-Software war bei den Tests der letzten zwei Jahre meist in der Spitzengruppe oder zumindest in deren Nähe gelandet. Doch bei den Tests im Monat März hat Intel/McAfee nur 90 Prozent der Schädlinge erkannt, sonst waren es stets knapp 99 Prozent. Diesen Punktverlust kann die Software auch nicht dadurch ausgleichen, dass sie während des gesamten Tests keinerlei Fehlalarme erzeugt hat. Das haben außer Intel/McAfee nur ESET, Kaspersky und Trend Micro hinbekommen.

Die Ergebnistabelle ist nach der letzten Spalte sortiert. Darin haben wir mehr Gewicht auf die Schutzwirkung gelegt (60 Prozent), während AV-Test alle drei Kategorien gleichrangig wertet (vorletzte Spalte). Bei der Reihenfolge ergeben sich daraus wenige kleine Verschiebungen.

Hersteller/Produkt

Punkte

gesamt mit Gewichtung

Schutz

Geschwindigkeit

Benutzbarkeit

1:1:1

60:20:20

Bitdefender Internet Security 2016

6

6

6

18

18

Kaspersky Internet Security 2016

6

5,5

6

17,5

17,7

Symantec Norton Security 2016

6

5,5

6

17,5

17,7

Trend Micro Internet Security 2016

6

5,5

6

17,5

17,7

F-Secure Internet Security 2016

6

5,5

5,5

17

17,4

Avast Free AntiVirus 2016

6

4,5

6

16,5

17,1

Avira Antivirus Pro 2016

5,5

6

6

17,5

17,1

Qihoo 360 Anti Virus 5.0

6

4

6

16

16,8

K7 TotalSecurity 15.1

6

5

4,5

15,5

16,5

Panda Free Antivirus 16.1

6

4

5,5

15,5

16,5

BullGuard Internet Security 16.0

5,5

5,5

5,5

16,5

16,5

AVG Internet Security 2016

5,5

5

6

16,5

16,5

AhnLab V3 Internet Security 9.0

5,5

5

5,5

16

16,2

ESET Smart Security 9.0

5,5

4,5

6

16

16,2

G Data Internet Security 2016

5,5

4,5

5,5

15,5

15,9

ThreatTrack Vipre 2016

5,5

4

6

15,5

15,9

Comodo Internet Security Premium 8.2

5

5

5,5

15,5

15,3

Emsisoft Anti-Malware 11.5 & 11.6

5

3,5

5,5

14

14,4

MicroWorld eScan Internet Security Suite 14.0

4,5

4,5

5,5

14,5

14,1

Intel Internet Security 2016 (McAfee)

3,5

5

6

14,5

12,9

Microsoft Security Essentials 4.8

3

5

5,5

13,5

11,7

Quick Heal Total Security 17.0

3

2

5,5

10,5

9,9

Auf der nächsten Seite finden Sie zum Vergleich die Ergebnisse des vorherigen Tests unter Windows 10 aus dem Herbst 2015.

Das komplette Schutzpaket: Kaspersky Total Security Multi-Device 2017 für 69,95 - für 3 Geräte und 1 Jahr sowie 3 Monate extra kostenlos!

PC-WELT Marktplatz

2275527