Updates für Windows sind zur Verbesserung der PC-Sicherheit besonders wichtig. Sie schließen Systemfehler sowie bekannt gewordene Sicherheitslücken und bringen zusätzliche Funktionen für Windows.

Updatestatus abrufen.
Vergrößern Updatestatus abrufen.

1. Gehen Sie mit der Tastenkombination Win-I zu den Einstellungen. Dort klicken Sie auf „Update und Sicherheit“. Sofern verfügbar, werden im daraufhin angezeigten Dialog unter „Updatestatus“ alle für Ihren PC bereitstehenden Aktualisierungen angezeigt und geladen. Zeigt Windows stattdessen „Ihr Gerät ist auf dem neuesten Stand“ an, sind die Updates schon installiert.

Updateverlauf einsehen.
Vergrößern Updateverlauf einsehen.

2. Um einen Überblick über die zuletzt eingespielten Aktualisierungen zu erhalten, klicken Sie auf den Link „Updateverlauf“. Windows öffnet eine Liste zum Durchblättern mit den Namen der Updates und dem Datum ihrer Installation. Möchten Sie mehr über ein Update erfahren, klicken Sie den jeweiligen Link an.

Freien Speicher überprüfen.
Vergrößern Freien Speicher überprüfen.

3. Wenn Windows in der Liste anzeigt, dass Updates nicht installiert werden konnten, ist möglicherweise nicht genügend Speicherplatz auf dem Windows-Laufwerk frei. Prüfen Sie den verfügbaren Speicherplatz im Explorer mit einem Rechtsklick auf das Laufwerk und einem Klick auf „Eigenschaften“. Droht das Laufwerk vollzulaufen, machen Sie Platz frei. Zu diesem Zweck deinstallieren Sie verzichtbare Programme und verschieben zudem selten verwendete Bilder und Videos auf eine USB-Festplatte. Den Rest erledigen Sie dann mithilfe der Datenträgerbereinigung.

Datum und Uhrzeit korrigieren.
Vergrößern Datum und Uhrzeit korrigieren.

4. Das Windows-Update funktioniert nur, wenn Datum und Uhrzeit auf Ihrem System richtig eingestellt sind. Überprüfen Sie die Systemzeit anhand der Windows-Uhr unten rechts auf der Taskleiste. Stimmt diese nicht, klicken Sie mittels der rechten Maustaste auf die Uhr und wählen „Datum/Uhrzeit ändern“. Im nächsten Dialog aktivieren Sie „Uhrzeit automatisch festlegen“, so stimmt die Systemzeit auf die Millisekunde genau.

Flugzeugmodus abschalten.
Vergrößern Flugzeugmodus abschalten.

5. Auch der Flugzeugmodus kann Ursache für ein Fehlschlagen von Updates sein. Bei Windows 10 kommt es vor, dass das WLAN zwar funktioniert und Sie normal im Web surfen können, aber dennoch der Flugmodus aktiviert ist. Um dies zu überprüfen, klicken Sie auf der Taskleiste rechts neben der Uhr auf die Sprechblase. Ist das Symbol „Flugzeugmodus“ hervorgehoben, klicken Sie darauf, bis die Hervorhebung verschwindet. Nun ist der Modus tatsächlich ausgeschaltet und die Updates funktionieren wieder.

Tipp: Windows-Update-Stick: Neue Versionen schnell installieren

Die Themen in Tech-up Weekly #102: +++ Oculus Go: Günstige, autonome VR-Brille vorgestellt +++ Windows 10 Fall Creators Update - alle Neuerungen +++ Kommt die GeForce GTX 1070 Ti Ende Oktober? +++ Quick-News der Woche +++ Kommentar der Woche +++ Fail der Woche: Google Home Mini zeichnet ungewollt alles auf

------

► Oculus Go: Günstige, autonome VR-Brille vorgestellt: (0:28):
www.pcwelt.de/2305137

► Windows 10 Fall Creators Update - alle Neuerungen (2:11):
www.pcwelt.de/2264171
► Windows 10 Herbst-Update per Trick früher zum Download:
www.pcwelt.de/2305098

► Kommt die GeForce GTX 1070 Ti Ende Oktober? (5:19 ):
www.pcwelt.de/2304964

------

Quick-News (6:38):

► Pornhub-Nutzer von Malware-Angriff betroffen:
www.pcwelt.de/2304947

► Oneplus-Smartphones übertragen heimlich Nutzerdaten:
www.pcwelt.de/2304891

► Bundesnetzagentur warnt vor Ping-Anrufen:
www.pcwelt.de/2304284

► Färöer Inseln starten Google-Translate-Konkurrenten:
www.pcwelt.de/2304123

► Studie: 90 Prozent der Deutschen sind online:
www.pcwelt.de/2304949

► RIP AIM: AOL Instant Messenger stirbt am 15.12.2017:
www.pcwelt.de/2304197

------

Kommentar der Woche (8:25)

------

Fail der Woche (9:27):

► Google Home Mini zeichnet ungewollt alles auf:
www.pcwelt.de/2304795


PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2333951