2371888

Android-Spyware schneidet Telefonate mit und schickt sie an Hacker

23.08.2018 | 16:16 Uhr |

Die Android-Malware Triout kann Telefonate mithören und Bilder sowie Standortdaten an Dritte weiterleiten.

Die Sicherheitsexperten von Bitdefender haben eine neue Malware namens Triout entdeckt . Die Schadsoftware ist den Angaben zufolge mindestens seit Mai 2018 aktiv und versteckt sich in der Play-Store-App Sex Game, die mit einem Google Debug Zertifikat signiert ist und bereits 2016 entfernt wurde. Seitdem tauchte sie in einer neuen Version jedoch immer wieder auf. Unklar ist aktuell noch, auf wie vielen Geräten Triout bereits erfolgreich installiert wurde. Die Sicherheitsexperten gehen jedoch davon aus, dass die Malware über Drittanbieter-Marktplätze und gezielte Angriffe verteilt wird.

Erstmals trat Triout in Russland in Erscheinung. Es ist allerdings nicht bekannt, ob die Spyware auch dort entwickelt wurde. Die Ziele liegen laut Bitdefender vornehmlich in Israel, was die Vermutung nahelegt, dass die Malware zu Spionagezwecken eingesetzt wird. Triout ist nach der Installation in der Lage, Telefongespräche aufzunehmen und zusammen mit Nachrichten an Hacker weiterzuleiten. Das selbe gilt auch für Standortdaten und Fotos. Triout ist extrem unauffällig und verhält sich genau wie die App, die sie vorgibt zu sein. Bitdefender warnt Android-Nutzer davor, Apps aus nicht vertrauenswürdigen Quellen zu installieren. Bei diesen Anwendungen sollte stets sorgfältig überprüft werden, ob die geforderten Zugriffsrechte auch zum App-Umfang passen.

Android: So entfernen Sie einen Virus von Ihren mobilen Geräten

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2371888