2324157

Android 8 in der Praxis: Die besten Funktionen

22.01.2018 | 14:26 Uhr |

Die neue Betriebssystemversion Android 8.0 Oreo ist offiziell gestartet! PC-WELT stellt hier die besten neuen Funktionen vor und erklärt Schritt für Schritt, wie Sie sie nutzen und welche Möglichkeiten sie Ihnen bieten.

Die Hersteller haben für viele ihrer aktuellen Smartphones ein Update angekündigt, lassen sich bei der Umsetzung jedoch Zeit. Damit Sie sich ein Bild machen können, stellen wir hier die neuen Funktionen vor.

Überarbeitetes Einstellungsmenü

Google hat die Einstellungen seiner aktuellen Betriebssystemversion Android 8 deutlich verringert.
Vergrößern Google hat die Einstellungen seiner aktuellen Betriebssystemversion Android 8 deutlich verringert.

In der Struktur der Einstellungen-App hat sich einiges getan. So haben die Google-Entwickler die Anzahl der Einträge deutlich reduziert. Durch die Anpassungen stehen jetzt insgesamt nur noch 13 Menüpunkte zur Verfügung. Unter „Netzwerk und Internet“ finden Sie alle Einstellungen zu den Punkten „WLAN“, „Mobilfunknetz“, „Datennutzung“, „Hotspot und Tethering“, „VPN“ sowie die Funktion „Flugmodus“. Die Kopplung mit anderen Geräten ist unter „Verbundene Geräte“ angelegt. Bei „Apps und Benachrichtigungen“ finden Sie alle installierten Apps inklusive der Infos zu Speicherund Datennutzung, Akkuverbrauch, Berechtigungen und Benachrichtigungen. Alle Informationen und Stellschrauben zu Ihrem Smartphone-Energiehaushalt sind unter dem Punkt „Akku“ gebündelt. Bei „Display“ sind die Bildschirmeinstellungen angesiedelt. Die Lautstärke und Melodie der Alarmtöne sowie den Vibrationsalarm verwalten Sie unter dem Punkt „Töne“. Hinter dem Eintrag „Speicher“ verbirgt sich eine Aufschlüsselung des derzeit verwendeten Speicherplatzes inklusive einer Cleaner-Funktion und dem Dateimanager. Die Gerätesicherheit inklusive Displaysperre, Sicherheitsupdates, Anmeldedaten, Datenschutz etc. steuern Sie beim Menüpunkt „Sicherheit & Standort“. Alle mit Ihrem Smartphone verknüpften Konten von Google, Dropbox & Co. sowie die Synchronisierungseinstellungen finden Sie bei „Nutzer und Konten“. Des Weiteren bietet das Menü den Eintrag „Bedienhilfen“. Hier lassen sich etwa der Screenreader, die Interaktionssteuerung sowie die Anzeige von Schrift nach Ihren Wünschen anpassen. Alle Google-Einstellungen und Dienste sind beim gleichnamigen Menüpunkt angesiedelt, die Informationen etwa über Ihr Telefon, die verfügbaren Systemupdates, die Entwickleroptionen sind unter „System“ zusammengefasst. Als Letztes steht noch ein Hilfebereich für Sie zur Verfügung.

Siehe auch: Die besten Android-Apps fürs Auto

Verbesserter Dateimanager

Um Dateien auf Ihrem Smartphone zu verschieben, müssen Sie den zukünftigen Speicherort festlegen.
Vergrößern Um Dateien auf Ihrem Smartphone zu verschieben, müssen Sie den zukünftigen Speicherort festlegen.

Das neue Betriebssystem Android 8.0 Oreo hat einen optimierten Dateimanager in petto, mit dem sich Daten auf Ihrem Smartphone löschen, kopieren und verschieben lassen. Sie können mit seiner Hilfe außerdem neue Ordner anlegen. Diesen nützlichen Helfer finden Sie in der Einstellungs-App auf Ihrem Mobilgerät. Tippen Sie hier auf den Punkt „Speicher“. Scrollen Sie anschließend nach unten. Über „System“ finden Sie die Option „Dateien“. Unter diesem Punkt erhalten Sie einen Überblick aller auf Ihrem Smartphone gespeicherten Daten: Fotos, Videos, Alarmtöne, Downloaddateien, Whatsapp-Bilder und viele mehr. Um einen neuen Ordner zu erstellen, gehen Sie oben rechts auf die drei Punkte und wählen die Option „Neuer Ordner“.

Mit dem neuen Dateimanager lassen sich Dateien ganz einfach kopieren oder verschieben.
Vergrößern Mit dem neuen Dateimanager lassen sich Dateien ganz einfach kopieren oder verschieben.

Wenn Sie Daten nun von einem in einen anderen Ordner verschieben wollen, tippen Sie die jeweiligen Dateien länger an, um sie zu markieren. Anschließend finden Sie über die drei Punkte rechts oben im Menü die Funktionen „Kopieren nach…“ und „Verschieben nach…“. Nun können Sie links im Menü zwischen verschiedenen Speicherorten auf Ihrem Smartphone wählen. In unserem Fall bietet das Smartphone hier „Downloads“, „Nexus 5X“ sowie „Google Drive“ an. Entscheiden Sie sich hier für die gewünschte Option, und tippen Sie dann auf den jeweiligen Ordner, in den Sie die Dateien verschieben oder kopieren wollen. Bestätigen Sie abschließend die Aktion rechts unten über „Verschieben“ oder „Kopieren“.

Neues Benachrichtigungssystem

Nachrichten können Sie nach einer bestimmten Zeit erneut anzeigen lassen.
Vergrößern Nachrichten können Sie nach einer bestimmten Zeit erneut anzeigen lassen.

Nicht minder interessant sind die Neuerungen, die sich Google im Umgang mit den App-Benachrichtigungen hat einfallen lassen. Abhängig von der Anzahl und Art der installierten Apps werden Sie mit Nachrichten von Whatsapp, Twitter, Facebook & Co. überhäuft. Dabei wird es mit zunehmender Anzahl an Nachrichten immer schwieriger, Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden. Dies hat auch Google erkannt und bietet ab Android 8.0 „Benachrichtigungskanäle“ an.

Damit haben die Entwickler erstmals die Möglichkeit, die Benachrichtigungen ihrer Apps in Kategorien zu unterteilen. Sie als Nutzer können anschließend diesen Kategorien verschiedene Eigenschaften zuweisen und abhängig davon die Berechtigungen steuern. Unwichtige Nachrichten lassen sich beispielsweise konsequent blockieren. Nachrichten aus wichtigen Kategorien können Sie dagegen mit einem Signal und einer Bildschirmbenachrichtigung versehen. Um die Benachrichtigungen für eine App zu bearbeiten, öffnen Sie die Einstellungs-App auf Ihrem Gerät und scrollen zu „Apps & Benachrichtigungen“. Tippen Sie hier zuerst auf „Benachrichtigungen“ und dann auf das kleine Glockensymbol neben dem gleichnamigen Punkt. Hier finden Sie nun alle auf dem Smartphone oder Tablet installierten Apps. Wählen Sie die betreffende durch eine Berührung auf das App-Icon aus. Sie können nun alle Benachrichtigungen der jeweiligen Anwendung einsehen und verwalten. Die Anzahl der hier angezeigten Optionen hängt davon ab, ob die jeweilige App bereits für die neue Betriebssystemversion optimiert wurde. Aktivieren oder deaktivieren Sie je nach Belieben die akustischen Signale, schalten Sie Benachrichtigungspunkte ein, oder erteilen Sie der Applikation auch im „Nicht Stören“-Modus die Berechtigung, Nachrichten zu senden.

Hinter den „Benachrichtigungspunkten“ versteckt sich eine weitere interessante neue Funktion: Mit ihrer Hilfe sehen Sie beim ersten Blick auf Ihren Startbildschirm, über welche Apps Sie neue Nachrichten erhalten haben. Außerdem sind damit auch die Hinweise zu Anwendungen im Hintergrund deutlich übersichtlicher geworden. Wenn Sie mit dem Finger nach unten wischen, sehen Sie diese im ersten Schritt zusammen mit einigen Symbolen aus der Schnellstartleiste in einer komprimierten Form.

Falls Sie eine wichtige Nachricht nicht gleich beantworten wollen, ist sie natürlich nicht verschwunden. Sie können sich bei Android 8.0 auch nach 15, 30 oder 60 Minuten noch mal daran erinnern lassen. Wischen Sie hierfür vom oberen Bildschirmrand nach unten, um die Benachrichtigungsleiste zu öffnen. Anschließend schieben Sie mit dem Finger die gewünschte Nachricht nach links und tippen dann auf das kleine Uhrensymbol. Wählen Sie nun mithilfe des kleinen Klappmenüs neben „Erinnerung in Stunde“ den gewünschten Zeitraum aus. So erhalten Sie später erneut eine Benachrichtigung über den Eingang der Nachricht. Die Aktion lässt sich über die entsprechende Schaltfläche jederzeit wieder rückgängig machen.

Personalisierung der Statusleiste

In der Einstellungs-App können Sie die Benachrichtigungsberechtigungen bearbeiten und priorisieren.
Vergrößern In der Einstellungs-App können Sie die Benachrichtigungsberechtigungen bearbeiten und priorisieren.

Android 8.0 bietet Ihnen die Möglichkeit, die Statusleiste Ihres Smartphones nach Ihren Wünschen zu personalisieren.

Dazu sind jedoch zwei vorbereitende Schritte notwendig: Als Erstes müssen Sie die Entwickleroptionen aktivieren. Dazu tippen Sie wie bereits in den vorherigen Android-Versionen im Menü „Einstellungen –> System –> Über das Telefon“ mehrfach auf den Eintrag „Buildnummer“. Daraufhin erscheint ein Zähler, der anzeigt, wieviel Klicks noch bis zur Aktivierung der Entwickleroptionen notwendig sind. Anschließend wischen Sie zweimal von oben nach unten, bis das vollständige Schnellstartmenü angezeigt wird. Drücken Sie dort lange auf das Zahnrad, bis Sie einen Hinweis über die Aktivierung des „System UI Tuner“-Menüs erhalten. Sie finden dieses danach ebenfalls unter „Einstellungen –> System“. Innerhalb des Menüs legen Sie über den Menüpunkt „Statusleiste“ das entsprechende Aussehen fest. Sie können verschiedene Symbole in der Schnellstartleiste ein- und ausblenden sowie Einträge wie die Prozent-Akkuanzeige beim Laden ergänzen. Es stehen Ihnen an dieser Stelle noch nicht so viele Funktionen wie bei einem Custom-ROM zur Verfügung. Google geht mit der Ergänzung aber in die richtige Richtung.

Tipp: Geniale Android-Tipps, die niemand kennt

Automatische Ausfüllhilfe

Wer möchte, kann für die Inhalte von auszufüllenden Formularfeldern Daten hinterlegen.
Vergrößern Wer möchte, kann für die Inhalte von auszufüllenden Formularfeldern Daten hinterlegen.

Die Autofill-Funktion, die Sie bisher lediglich im Chrome-Browser nutzen konnten, funktioniert jetzt Android-übergreifend. Wenn das Betriebssystem in der Eingabe ein Formular erkennt, schlägt es anhand der Inhalte auf dem Bildschirm Informationen für das Ausfüllen vor. Dabei kann es sich sowohl um Passwörter, Adressen, Kreditkartendaten als auch um andere in Ihrem Google-Konto gespeicherte Informationen handeln. Die Autofill-Funktion können Sie sowohl mit Google als auch mit einer Passwort-App nutzen.

Um sie mit Google zu verwenden, öffnen Sie die Einstellungen auf Ihrem Smartphone und folgen dem Pfad „System -> Sprache & Eingabe -> Erweitert“. Berühren Sie das kleine Zahnradsymbol neben der Option „Autofill-Dienst“. Hier haben Sie die Möglichkeit, personenbezogene Daten wie Ihr Geschlecht, Ihren Geburtstag sowie Ihren Beruf zu hinterlegen. Außerdem können Sie Ihre Adresse angeben und verschiedene Kreditkartendaten und Passwörter eintragen, die Google anschließend automatisch für Sie ausfüllen soll.

Wenn Sie nicht Google, sondern eine andere Passwort-App nutzen wollen, müssen Sie dieser noch erlauben, in anderen Android-Apps automatisch Formulare auszufüllen. Das erledigen Sie unter „Bedienhilfen“ und dem Punkt „Heruntergeladene Dienste“. Aktivieren Sie hier die gewünschte App. Anschließend kehren Sie zurück zur Autofill-Funktion. Tippen Sie hier auf „Autofill- Dienst“ und wählen anschließend die Passwort-App aus.

Beachten Sie jedoch, dass Sie die Programme, mit denen Sie die Autofill-Funktion nutzen wollen, für die Nutzung unter Android 8.0 optimiert sein müssen.

Intelligentes Markieren

Beim Markieren eines Textes erhalten Sie je nach Inhalt per Kontextmenü Zugriff diverse Dienste.
Vergrößern Beim Markieren eines Textes erhalten Sie je nach Inhalt per Kontextmenü Zugriff diverse Dienste.

Ein weiteres praktisches Feature ist die intelligente Markieren-Funktion. So bietet Ihnen Android 8 beim Markieren eines Textabschnitts kontextbezogene Optionen an. Wenn Sie beispielsweise eine Telefonnummer markieren, öffnet sich ein kleines Menü, das Ihnen unter anderem die Telefon-App anzeigt. Wenn Sie eine Adresse markiert haben, können Sie hingegen direkt zu Google Maps wechseln. So sparen Sie sich das Kopieren, Ausschneiden und das Einfügen des Textfragments in einer anderen App.

Davon abgesehen ist es weiterhin möglich, den Ausschnitt lediglich zu kopieren, zu teilen oder zur Websuche zu wechseln.

Siehe auch: Android-Backup erstellen – so geht‘s

WLAN-Assistent

Auch bei der WLAN-Nutzung haben weitere Komfortfunktionen unter Android 8.0 Einzug gehalten. So kann Ihr Smartphone beispielsweise automatisch eine Verbindung zu sicheren öffentlichen WLAN-Hotspots herstellen.

Damit Sie trotzdem sicher surfen, überträgt der WLAN-Assistent von Google die Daten per VPN (virtuelles privates Netzwerk). Eine solche Sitzung wird oben rechts im Display-Rand durch ein kleines Schlüsselsymbol und den Buchstaben G gekennzeichnet. Diese Option finden Sie in der Einstellungen-App unter „Netzwerk & Internet -> WLAN -> WLAN-Einstellungen -> Verbindung zu offenen Netzwerken herstellen“. Des Weiteren ist es möglich, sich über offene Netzwerke informieren zu lassen. So können Sie Ihren mobilen Datenverkehr stark einschränken und bares Geld sparen.

Längere Akkulaufzeit

Nutzer haben unter Android 8 erstmals die Möglichkeit zu überprüfen, wieviel Strom Apps verbrauchen.
Vergrößern Nutzer haben unter Android 8 erstmals die Möglichkeit zu überprüfen, wieviel Strom Apps verbrauchen.

Mithilfe eines restriktiveren Managements der Hintergrundaktivitäten will Google die Batterielaufzeit spürbar verlängern. Google schreibt den App-Entwicklern nun vor, wie lange die Hintergrundaktivitäten der Apps andauern dürfen. Werden diese Zeitlimits überschritten, beendet Android automatisch den laufenden Prozess. Zusätzlich soll auch die Standortbestimmung – bekanntermaßen ein gewichtiger Faktor bei der Batterielaufzeit – deutlich restriktiver gehandhabt werden.

Neben diesen Maßnahmen bieten die Macher von Android 8.0 dem Nutzer außerdem die Gelegenheit, den Akkuverbrauch eigenständig noch besser zu überwachen und Stromfressern auf eigene Faust den Garaus zu machen. Hierfür hat Google das Akkumenü grundlegend überarbeitet. Aus der Diagrammansicht für die voraussichtliche Laufzeit wurde eine Batterie mit Füllstandanzeige. Die Restlaufzeit ist als zusätzliche Textinformation im Fenster zu finden. Am unteren Bildschirmrand sind alle Apps aufgelistet, die seit der letzten vollständigen Aufladung am Akku genagt haben. Wenn Sie eine der aufgeführten Anwendungen antippen, sehen Sie darüber hinaus, ob das jeweilige Programm bei aktiver Nutzung Strom verbraucht hat oder im Hintergrund. Energiehungrige Programme können Sie über die Schaltfläche „Beenden erzwingen“ rechts oben stoppen. So holen Sie das Maximum aus Ihrem Smartphone-Akku heraus.

Lesen Sie auchSo verlängern Sie die Akku-Leistung bei Smartphone und Notebook

Bild-in-Bild-Funktion

Endlich hat Google seiner neuen mobilen Betriebssystemversion Android 8.0 Oreo die langersehnte Bild-in-Bild-Funktion spendiert. Während unseres Tests konnten wir diese praktische Funktion allerdings lediglich unter dem Chrome-Browser mit Vimeo-Videos nutzen. Spielen Sie hierfür das gewünschte Video ab. Anschließend wechseln Sie zu einer anderen Applikation auf Ihrem Smartphone. Das vorher geöffnete Video folgt Ihnen in einem kleinen Fenster dorthin. In Zukunft werden mit Sicherheit weitere Apps wie Whatsapp, Hangouts, Youtube, Netflix und andere dieses Feature anbieten.

Die Themen in Tech-up Weekly #85: +++ AMD Threadripper: Neue CPU mit 16 Kernen +++ Wana Crypt0r 2.0: Erpresser-Virus verbreitet sich rasant +++ Google I/O mit Google Lens, Android Go, neue VR-Brille +++ Quick-News der Woche +++ Kommentar der Woche +++ Fail der Woche: United Airlines: Cockpit-Codes im Internet geleaked

------

►AMD Threadripper: Neue CPU mit 16 Kernen für Desktop-PCs (0:24):
www.pcwelt.de/2273949
►Intel: Skylake-X könnte als Core i9 in den Handel kommen:
www.pcwelt.de/2273426

►Wana Crypt0r 2.0: Erpresser-Virus verbreitet sich rasant - so schützen Sie sich! (2:08):
www.pcwelt.de/2273169

►Google I/O mit Google Lens, Android Go, neue VR-Brille – Neues von Google (5:13):
www.pcwelt.de/2274258
►Android 8 / O: Diese Geräte erhalten das Update:
www.pcwelt.de/2273697

------

Quick-News (7:58):

►Windows 10 Fall Creators Update - alle Neuerungen:
www.pcwelt.de/2264171

►GeForce GTR 1030: Billig-Grafikkarte von Nvidia:
www.pcwelt.de/2273694

►Phantom Dust gratis für Win10 & Xbox One:
www.pcwelt.de/2273652

►EU-Kommission: 110 Millionen Euro Strafe für Facebook:
www.pcwelt.de/2274489

►Humble Indie Bundle 18: 7 Top-Spiele fast geschenkt:
www.pcwelt.de/2274289

►The Witcher: TV-Serie erscheint exklusiv bei Netflix:
www.pcwelt.de/2274168

------

Fail der Woche (10:27):

►United Airlines: Cockpit-Codes im Internet geleaked:
www.pcwelt.de/2273775

0 Kommentare zu diesem Artikel
2324157