2257799

Fritzbox: Analysefunktionen für Diagnosen nutzen

10.10.2018 | 10:05 Uhr |

Im Menü „Diagnose“ bietet Fritz-OS umfangreiche Funktionen, um den Zustand und die Konfiguration der Fritzbox zu untersuchen und die Ergebnisse auszuwerten.

Mithilfe der Funktionsdiagnose verschaffen Sie sich einen Überblick über den Zustand Ihrer Fritzbox, deren Internetanbindung und über Ihr Heimnetzwerk. So kommen Sie etwa Verbindungsproblemen auf die Spur und finden Konfigurationsfehler, die die Sicherheit in Ihrem Heimnetzwerk beeinträchtigen.

 

1. Öffnen Sie die Fritzbox-Oberfläche, indem Sie „fritz.box“ beziehungsweise die IP-Adresse „192.168.178.1“ in die Browser-Adressleiste eingeben und mit der Eingabetaste bestätigen. Gehen Sie in der Menüleiste links zum Eintrag „Diagnose“ und klicken Sie auf „Funktion“. Sie sehen hier eine Liste mit Einträgen. Zum Start der Diagnose klicken Sie auf die Schaltfläche „Starten“.

Checkliste der Fritzbox.
Vergrößern Checkliste der Fritzbox.

2. Die Diagnose durchläuft nun nacheinander die verschiedenen Prüfbereiche „FRITZ!Box“, „FRITZ!Box-Anmeldung“, „LAN“, „WLAN“, „DECT“, „USB-Geräte“, „Internetverbindung“, „MyFritz!“, „Rufnummern“, „Heimnetz“, „Smart Home“ und „WLAN-Umgebung“. Haben Sie etwas Geduld, die Analyse kann einige Minuten dauern. Die Ergebnisse für die Prüfbereiche werden im Anschluss eingeblendet. Warnhinweise und Fehler sind rot markiert und mit einem Ausrufezeichen versehen.

Fritzbox-Tuning: Die besten Tipps für den Alltag

3. Mit einem Klick auf die Schaltfläche „Speichern“ und erneut „Speichern“ im folgenden Hinweisfenster sichern Sie die Ergebnisse der Diagnose als CSV-Datei. Diese können Sie dann beispielsweise mit einem Texteditor zur späteren Auswertung öffnen oder als Anhang an eine Mail versenden.

Ergebnisse versenden.
Vergrößern Ergebnisse versenden.

4. Alternativ senden Sie die Ergebnisse per Push-Mail, indem Sie auf „Als Push Mail versenden“ klicken. Die Mail wird an die unter „System –› Push Service –› Absender“ eingetragene E-Mail-Adresse gesendet. Im Mail-Programm öffnen Sie danach die empfangene Nachricht mit dem Betreff „FRITZ!Box-Diagnose“. Haben Sie sich mit einer technischen Frage an den AVM-Support gewendet, können Sie die E-Mail an die Adresse weiterleiten, die Sie vom AVM-Supportmitarbeiter erhalten haben.

Fehlerbehebung per Klick.
Vergrößern Fehlerbehebung per Klick.

5. Bei einigen erkannten Fehlern beziehungsweise Fehlkonfigurationen wie einem nicht gesetzten Passwort gelangen Sie mit einem Klick auf den blauen Text-Link zu der entsprechenden Einstellung der Fritzbox und können sie direkt anpassen.

Sicherheits-Übersicht.
Vergrößern Sicherheits-Übersicht.

6. Unter „Diagnose –› Sicherheit“ kommen Sie in der Fritz-OS-Oberfläche zum Überblick aller sicherheitsrelevanten Einstellungen, die den Zugriff auf die Fritzbox aus dem Internet oder aus dem Heimnetzwerk regeln. Damit sehen Sie unter anderen die aktuell installierte Firmware, die geöffneten Ports, die an- und abgemeldeten Nutzer und welche WLAN-Geräte derzeit, mit welchen Eigenschaften mit der Fritzbox verbunden sind.

Fritzbox ausreizen: Mehr machen mit dem Router

Ergebnisse ausdrucken.
Vergrößern Ergebnisse ausdrucken.

7. Wie in Schritt 4 beschrieben, kann das Ergebnis der Diagnose als Push-Mail versendet werden. Zusätzlich können Sie die Ergebnisse der Sicherheitsdiagnose auch ausdrucken. Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche „Druckansicht“. Klicken Sie anschließend im Fenster der Druckansicht auf „Diese Seite drucken“.

Energieverbrauch im Blick.
Vergrößern Energieverbrauch im Blick.

8. Der Energiemonitor unter „System“ zeigt Ihnen im gleichnamigen Register den Energieverbrauch Ihrer Fritzbox sowie die Belegung der LAN-Anschlüsse an. Der tatsächliche Energieverbrauch der einzelnen Fritzbox-Module kann anhand der farbigen Balken abgelesen werden. Der erste Balken zeigt den aktuellen Verbrauch an, der zweite Balken den Verbrauch im Tagesdurchschnitt. Aus der Füllung der Balken lässt sich ableiten, wie viel Prozent vom maximalen Energieverbrauch in Anspruch genommen werden. Dabei wird für den maximalen Energieverbrauch angenommen, dass alle Funktionen der Fritzbox eingeschaltet und aktuell in Betrieb sind.

Fritzbox-Analyse per Smartphone-App

Bei Verbindungsproblemen im Funknetzwerk ist die kostenlose App Fritz!App WLAN für Android-Smartphones eine gute Hilfe.

Analyse per App.
Vergrößern Analyse per App.

Die App findet Fritzboxen und Repeater in Reichweite und zeigt sie mit Details zur Verbindungsqualität, Geschwindigkeit und Signalstärke an. Auch können Sie das WLAN-Tempo messen und so etwa den Aufstellort der Fritzbox optimieren. Ebenso ist es möglich, die Repeater-Position zu bewerten. Ist er zu weit von der Fritzbox entfernt, wird das anhand eines farbigen Balkens dargestellt und durch weitere Angaben verdeutlicht.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2257799