Channel Header
2405083

AMD und Nvidia unter Druck: GPU-Preise dürften fallen

30.01.2019 | 15:44 Uhr | Michael Söldner

Durch ein Überangebot an Grafikkarten und volle Lager könnten GPUs in den kommenden Wochen deutlich günstiger werden.

Erst gestern berichteten wir über korrigierte Umsatzerwartungen beim Grafikkartenhersteller Nvidia . Die neuen RTX-Karten verkaufen sich nicht so gut wie erwartet, als Grund gibt Nvidia die geringe Anzahl an Spielen an, die das neue Feature der Karten – Raytracing – unterstützen. Zudem könnten Kunden den Kauf einer neuen Grafikkarte zurückstellen. Auch Konkurrent AMD meldet heute ein Überangebot an Grafikkarten . Die vor einigen Monaten noch hohe Nachfrage nach Grafikkarten zum Mining von Kryptowährungen ist ebenfalls zusammengebrochen. Diese Entwicklungen sollten den Weg für Preissenkungen frei machen. 

AMD plant mit der Radeon VII zudem im Februar die Markteinführung neuer Grafikkarten, die nächste Grafikkarten-Generation Navi soll aber erst später im Jahr verfügbar sein. Auch wenn AMD beim Verkauf von Grafikkarten etwas schwächelt, so laufe das Geschäft mit den Prozessoren sehr gut. Wer also mit dem Kauf einer Grafikkarte liebäugelt, sollte noch ein paar Wochen warten. Es ist davon auszugehen, dass sowohl AMD als auch Nvidia die Preise ihrer aktuellen Grafikkarten deutlich senken. Zudem wird eine günstige RTX-Grafikkarte für Einsteiger erwartet. Bislang kostet der Einstieg in die RTX-Generation mit der Geforce RTX 2060 mindestens 370 Euro.

Test: Nvidia Geforce RTX 2060 Founders Edition - Raytracing für die breite Masse?

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2405083