2335032

AMD Ryzen 3 2200G im Test: Sehr günstige Zen-CPU mit Radeon-Vega-Grafik

07.03.2018 | 18:18 Uhr |

AMDs neue Prozessoren mit Ryzen-Kernen und Radeon-Vega-Grafik sind nicht teuer, bieten aber eine Menge Leistung. Vor allem die integrierte Grafiklösung hat es in sich! Wie sich die günstigere APU, Ryzen 3 2200G, in der Praxis schlägt, ist besonders spannend. Denn dieses Modell ist schon für rund 90 Euro zu haben! Mehr im Test.

Der AMD Ryzen 3 2200G ist der günstigere der beiden bisher erschienenen APUs (Accelerated Processing Units) der neuen "Raven Ridge"-Familie, der schon für rund 90 Euro zu haben ist. Und was bekommt der Käufer dafür? Vier Ryzen-CPU-Kerne und eine Radeon-Vega-Grafikeinheit mit acht Grafikkernen auf einer gemeinsamen Chip-Fläche - und einen Low-Profile-CPU-Kühler.

Den etwas flotteren und üppiger bestückten AMD Ryzen 5 2400G hatten wir natürlich auch auf dem Prüfstand, hier geht's zum Test des AMD Ryzen 5 2400G . Dort erfahren Sie auch mehr über die Architektur und den Aufbau der neuen APUs. Wie stark die Leistungsunterschiede zwischen den beiden Chips ausfallen, klären wir im Test.

TEST-FAZIT: AMD Ryzen 3 2200G

Trotz weniger Radeon-Vega-Grafikkerne und fehlendem SMT kann sich die Leistung des AMD Ryzen 3 2200G sehen lassen, vor allem im Hinblick auf den sehr günstigen Preis von aktuell unter 100 Euro! Dieses günstige Modell kann sogar eine separate Grafikkarte obsolet machen, wenn sowieso nur weniger aufwendige Spiele wie DOTA 2 gezockt werden sollen. Ein vergleichbares Produkt von Intel gibt es aktuell noch nicht auf dem Markt, doch es steht schon in den Startlöchern - und setzt ebenfalls auf AMD-Radeon-Vega-Grafik! Die Rede ist von den CPUs der Kaby-Lake-G-Familie, die bald erscheinen dürften.

Zum aktuellen Zeitpunkt ist das Preis-Leistungs-Verhältnis des Ryzen 3 2200G auf jeden Fall unschlagbar. Voraussetzung ist allerdings, dass Sie den PC auch mit einem schnellen DDR4-Arbeitsspeicher in ausreichend großer Kapazität bestücken.

Pro:

+ sehr günstiger Preis

+ tolle Spiele-Leistung für eine iGPU

+ ziemlich energieeffizient

Contra:

- Leistung oft abhängig vom verbauten Arbeitsspeicher

Der AMD Ryzen 3 2200G erhält den offiziellen PC-WELT-Award "Attraktiver Preis".
Vergrößern Der AMD Ryzen 3 2200G erhält den offiziellen PC-WELT-Award "Attraktiver Preis".

Technische Daten des AMD Ryzen 3 2200G

Die obige Tabelle zeigt, wie sich der "kleine" Raven Ridge Ryzen 3 2200G vom größeren Bruder Ryzen 5 2400G unterscheidet: Der Boost-Takt ist um 200 MHz niedriger, es kommt kein Simultaneous Multithreading (SMT) zum Einsatz, das den vier Kernen je einen virtuellen Partner zur Seite stellen würde und die Anzahl der Vega-Grafikkerne ist um drei Stück reduziert. Ansonsten gleichen sich die APUs vollkommen. Und ja, auch die Übertaktung des günstigeren Modells ist dank entsperrten Multiplikator sehr einfach möglich.

CPU-Test: Die besten Desktop-Prozessoren im großen Vergleich

Mit dieser Hardware testen wir die neuen APUs

Für unsere Tests hat uns AMD mit einem Mini-ITX-Mainboard von MSI ausgestattet, dem B350I Pro AC. Hinzu kommen 16 GB DDR4-3200 der FlareX-Serie von G.Skill. Als Kühler verwenden wir den mitgelieferten Boxed-Kühler Wraith Stealth. Beim Netzteil handelt es sich um das Antec TP-750C mit 750 Watt Leistung und einer 80-Plus-Gold-Zertifizierung. Mehr Informationen zum Testablauf selbst entnehmen Sie bitte unserem Artikel „Wie PC-WELT Desktop-Prozessoren testet“.

Raven Ridge in Spielen, gepaart mit einer Gaming-Grafikkarte

Die Spieleleistung in Full-HD mit einer extra Grafikkarte im Vergleich.
Vergrößern Die Spieleleistung in Full-HD mit einer extra Grafikkarte im Vergleich.
Die Spieleleistung in Ultra-HD mit einer GTX 1080 im Vergleich.
Vergrößern Die Spieleleistung in Ultra-HD mit einer GTX 1080 im Vergleich.

Damit wir eine faire Vergleichbarkeit zu den anderen von uns getesteten Prozessoren herstellen, haben wir die APUs mit einer Nvidia Geforce GTX 1080 Founders Edition gepaart. Deutlich sichtbar wird, dass die Raven-Ridge-Chips eine messbar bessere Spiele-Leistung an den Tag legen als die Vorgänger Ryzen 5 1400 und Ryzen 3 1200 - der höhere Takt ist also nachweislich spürbar. Naturgemäß steigt der Stromverbrauch, auch wenn er sich immer noch in vertretbaren Grenzen hält.

Raven Ridge und die Leistung der Radeon-Vega-iGPU – inklusive Stromverbrauch

Die Spieleleistung der iGPU im Überblick.
Vergrößern Die Spieleleistung der iGPU im Überblick.
Der Stromverbrauch der CPU-Testplattform im Vergleich - auch ohne diskrete GPU.
Vergrößern Der Stromverbrauch der CPU-Testplattform im Vergleich - auch ohne diskrete GPU.

Wir haben die beiden APUs natürlich auch ohne Grafikkarte getestet, damit wir die rohe 3D-Leistung der integrierten Vega-Grafiklösung messen können. Das Ergebnis: Gaming in Full-HD klappt zwar, aber dafür müssen Sie viele Spiele auf mittlere Grafikdetails heruterregeln. Nur bei weniger aufwendigen Spielen wie beispielsweise dem beliebten MOBA DOTA 2 ist das Zocken in maximalen Details auch in 1080p flüssig möglich – und das bei sehr geringerem Stromverbrauch.

Neue APU-Generation in Computing- und Synthetik-Tests

Multimedia- und Synthetik-Tests im Vergleich.
Vergrößern Multimedia- und Synthetik-Tests im Vergleich.

Auch in den Multimedia- und Synthetik-Testläufen sprechen die Ergebnisse für sich: Die Reduzierung auf lediglich einen CCX hat nicht wirklich geschadet, der erhöhte Takt sorgt im Vergleich zu den Ryzen-5-Vorgängern ohne Grafikkern sogar für durchweg bessere Ergebnisse in allen Tests.

PERFORMANCE-RATING: AMD Ryzen 3 2200G

Testkategorien 100%

Anwendung

Ergebnisse

Durchschnittliche Punktzahl

Gesamtpunkte

Spieleleistung 60 %

Rise of the Tomb Raider: Durchschnittliche Bildrate in 1920 x 1080 Pixel

128

70

1.005

Rise of the Tomb Raider: Durchschnittliche Bildrate in 3480 x 2160 Pixel

53

Witcher 3 - Wild Hunt: Durchschnittliche Bildrate in 1920 x 1080 Pixel

81

Witcher 3 - Wild Hunt: Durchschnittliche Bildrate in 3480 x 2160 Pixel

39

GTA 5: Durchschnittliche Bildrate in 1920 x 1080 Pixel

68

GTA 5: Durchschnittliche Bildrate in 3480 x 2160 Pixel

51

Benchmarks 40 %

3D Mark: Fire Strike (Gesamtpunktzahl)

13.472

2.407

Cinebench: Alle Kerne (Punkte)

562

Cinebench: Einzelkern (Punkte)

141

SiSoftware Sandra 2016: Arithmetik (GOPS)

81,00

SiSoftware Sandra 2016: Multimedia (MPIX/s)

175,82

SiSoftware Sandra 2016: Kryptographie (GB/s)

9,00

Aufwertung/Abwertung

keine

Preis (UVP)

92 Euro

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2335032