2287766

AMD Ryzen 3 1300X & Ryzen 3 1200 im Test: Günstige Quad-Cores zum Core-i3-Preis

27.07.2017 | 15:00 Uhr |

AMD nimmt mit den neuen Ryzen-3-Modellen zum Core-i3-Preis die Core-i5-CPUs von Intel ins Visier. Ob AMD ein Abschuss gelingt, erfahren Sie im Test der beiden Modelle Ryzen 3 1300X und Ryzen 3 1200.

AMD legt nach und bringt noch günstigere Prozessoren auf den Markt. Der AMD Ryzen 3 1300X kostet lediglich 135 Euro, der AMD Ryzen 3 1200 ist mit 115 Euro sogar noch günstiger. Da es sich hier um unverbindliche Preisempfehlungen handelt, dürfte der Ryzen 3 1200 wohl in Kürze für knapp 100 Euro zu haben sein! Das klare Ziel dieser Preispolitik: Intel zu Core-i3-Preisen die Core-i5-Käufer abgraben. Der Preis passt schon mal, bei der Leistung geht die Rechnung allerdings (noch) nicht auf.

TEST-FAZIT: AMD Ryzen 3 1300X & 1200

Der AMD Ryzen 3 1300X und 1200 sind ihr Geld wert: Die Spieleleistung ist gepaart mit einem schnell arbeitendem RAM und einer leistungsfähigen Grafikkarte auch Ultra-HD-tauglich. Und obwohl die CPUs nur über vier Kerne/Threads verfügen, ist das zumindest für den aktuellen Zeitpunkt ausreichend. Auch die Computing- und Multimedia-Leistung ist nicht schlecht, aber im Vergleich zu leicht teureren Intel-Modellen merklich schlechter.

Generell verbrauchen die Ryzen-3-Prozessoren stellenweise sogar mehr Strom als die hauseigenen Modelle - ohne das gleiche Leistungs-Niveau zu bieten. Eventuell kann es aber sein, dass sich das nach Bios- und Software-Updates noch ändern kann. Außerdem sind die vier Kerne mittlerweile nicht mehr zukunftssicher. Unser Tipp: Investieren Sie lieber ein paar Euro mehr und holen Sie sich eine CPU aus der Ryzen-5-Klasse.

+ günstiger Preis

+ gute Spieleleistung

- nur vier Kerne/Threads

- Multimedia-Leistung nur mäßig

- hoher Stromverbrauch

Ausstattung und Technik der Ryzen-3-CPUs

Grundsätzlich gleichen sich der Ryzen 3 1300X und der 1200 bis auf die Taktraten: Ersterer taktet von 3,4 bis maximal 3,9 GHz (XFR, Extended Frequency Range, vollautomatische Übertaktung eines Kerns), letzterer kommt auf nur 3,1 und 3,45 GHz. Der sogenannte All-Core-Boost, also die dynamische, parallel Übertaktung aller Kerne, beläuft sich auf 3,6 respektive (unveränderte) 3,1 GHz. Und trotz des günstigen Preises ist bei beiden Modellen der Multiplikator entsperrt, um die Taktraten manuell weiter anzuheben.

Technische Daten des AMD Ryzen 3 1300X (links) und des AMD Ryzen 3 1200.
Vergrößern Technische Daten des AMD Ryzen 3 1300X (links) und des AMD Ryzen 3 1200.

Beide Prozessoren besitzen vier Rechenkerne, die Technik SMT (Simultaneous Multi-Threading) ist nun aber zum ersten Mal nicht an Bord - deshalb bleibt es auch bei vier Threads. Doch für die meisten aktuellen Anwendungen und auch Spiele sind vier Kerne optimal, wenn auch nicht unbedingt zukunftssicher. Der Level-3-Cache schrumpft auf acht Megabyte, der Mid-Level-Cache (Level 2) bleibt bei 512 KB pro Kern. Die TDP (maximale Verlustleistung) beläuft sich auf zurückhaltende 65 Watt. Beide CPUs bieten nativ insgesamt 24 PCI-Express-Lanes.

Technische Daten von Desktop-Prozessoren im Vergleich

AMD Ryzen 3 1300X

AMD Ryzen 3 1200

Intel Core i5-7400

AMD Ryzen 5 1400

Codename

Summit Ridge

Summit Ridge

Kaby Lake

Summit Ridge

Anzahl Kerne / Threads

4 / 4

4 / 4

4 / 4

4 / 8

Basis- / Boost-Takt

3,4 / 3,6 GHz

3,1 / 3,1 GHz

3,0 / 3,50 GHz

3,2 / 3,4 GHz

Level-3-Cache

8 MB

8 MB

6 MB

8 MB

Fertigungsprozess

14 Nanometer

Sockel

AM4

AM4

FCLGA1151

AM4

TDP (maximale Verlustleistung)

65 Watt

65 Watt

65 Watt

65 Watt

freier Multiplikator

ja

ja

nein

ja

Straßenpreis

XXX Euro

XXX Euro

180 Euro

170 Euro

Alles zu Ryzen in folgenden Artikeln

Details zur Architektur, Chipsätzen und Ryzen-Techniken erhalten Sie in den Tests des AMD Ryzen 7 1800X  und  Ryzen 5 1600X  sowie in den beiden Artikeln „Alle Infos zu AMD Ryzen: Start, Preise, CPU-Modelle, Mainboards, Technik“ und „AMD Ryzen Mainboard-Check: Preise, Chipsätze, wichtige Infos“. Und hier finden Sie "die besten Desktop-Prozessoren im großen Vergleichs-Test" sowie unsere umfassende  CPU-Kaufberatung mit Preis-Leistungs-Check.

► Ryzen 5 1400 bei Amazon: amzn.to/2qUsLmY
► Ryzen 5 1600 bei Amazon: amzn.to/2ryQCcu
Wir haben unsere CPU-Rangliste um zwei neue Prozessor-Modelle ergänzt und haben einen neuen Preis-Leistungs-Sieger gekürt. Der AMD Ryzen 5 1600 bietet für einen Preis von rund 220 Euro derzeit die attraktivste Kombination aus Preis und Leistung: 6 Kerne und 12 Threads bekommt man sonst nirgendwo so günstig. Außerdem neu im Test: der Ryzen 5 1400, der Vierkerner für günstige 170 Euro.

--------

►Die besten CPUs (2017) im Video:
youtu.be/4tTsiZQmaaA

►Der große CPU-Vergleichstest auf pcwelt.de:
www.pcwelt.de/2270899

►AMD Ryzen 5 1400 im Einzeltest:
www.pcwelt.de/2273039

►AMD Ryzen 5 1600 im Einzeltest:
www.pcwelt.de/2273033


So testet PC-WELT Desktop-Prozessoren

Wir testen alle CPUs unter gleichen Bedingungen, um faire, transparente und vergleichbare Ergebnisse zu erzielen. Welche Hardware und Software wir für unsere Tests benutzen, und wie die Gesamtwertung am Ende zustande kommt, erfahren Sie in folgendem Artikel:  Wie PC-WELT Desktop-Prozessoren testet  

Spieleleistung in Full- und Ultra-HD

In Full-HD (1920 x 1080 Pixel) unterliegen die Ryzen-3-Prozessoren dem Intel Core i5-7400, der ebenfalls nur mit vier Kernen/Threads arbeitet, aber dafür auch 170 Euro kostet und somit der teuerste in diesem Vergleich ist. Grund ist der recht hohe Boost-Takt von 3,5 GHz. Allerdings können die beiden Ryzen-3-Modelle den Ryzen 5 1400 in die Tasche stecken.

Spieleleistung in 1920 x 1080 Pixel im Vergleich.
Vergrößern Spieleleistung in 1920 x 1080 Pixel im Vergleich.

In Ultra-HD limitiert die Grafikkarte, die CPU spielt eine vergleichsweise untergeordnete Rolle. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass sich in diesen Tests die Prozessoren kaum etwas nehmen. Zumindest lässt sich die Aussage treffen, dass sich auch die günstigen Ryzen-3-Chips fürs Gaming in Ultra-HD eignen, solange man ihnen eine adäquate Grafikkarte zur Seite stellt.

Spieleleistung in 3840 x 2160 Pixel im Vergleich.
Vergrößern Spieleleistung in 3840 x 2160 Pixel im Vergleich.

Leistung in Computing- und Synthetik-Tests

Die viel gerühmte Multi-Core-Leistung der Ryzen-Prozessoren in Cinebench R15 lässt bei der 3er-Generation etwas nach. Auch die restlichen Werte unterliegen teils deutlich den Vergleichsmodellen. Am besten liefert hier insgesamt der Intel Core i5-7400, allerdings mit einem hauchdünnen Vorsprung zum AMD Ryzen 5 1400. Dennoch eignen sich auch die Ryzen-3-Modelle problemlos für Multiemdia-Anwendungen.

Leistung in Computing- und Synthetik-Tests im Vergleich.
Vergrößern Leistung in Computing- und Synthetik-Tests im Vergleich.

Umwelt-Eigenschaften der Ryzen-3-Prozessoren

Da wir auf eine All-in-One-Wasserkühlung setzen, sind die Temperaturen generell recht niedrig, selbst unter Last. Der Vergleich zeigt aber deutlich, dass sich der recht hoch taktende i5-7400 mit 42 Grad Celsius dennoch recht wenig aufheizt.

Stromverbrauch der gesamten Testplattform im Vergleich.
Vergrößern Stromverbrauch der gesamten Testplattform im Vergleich.

Beim Stromverbrauch der gesamten Testplattform müssen wir allerdings feststellen, dass der Ryzen 3 1300X sogar den i5-7400 leicht übertrifft (259 zu 257 Watt). Der Ryzen 5 1400 arbeitet dagegen mit 239 Watt am effizientesten.

CPU-Betriebstemperaturen im Vergleich.
Vergrößern CPU-Betriebstemperaturen im Vergleich.

GESAMT-PERFORMANCE-RATING: AMD Ryzen 3 1300X

Testkategorien 100%

Anwendung

Ergebnisse

Durchschnittliche Punktzahl

Gesamtpunkte

Spieleleistung 60 %

Rise of the Tomb Raider: Durchschnittliche Bildrate in 1920 x 1080 Pixel

121

71

1.051

Rise of the Tomb Raider: Durchschnittliche Bildrate in 3480 x 2160 Pixel

53

Witcher 3 - Wild Hunt: Durchschnittliche Bildrate in 1920 x 1080 Pixel

92

Witcher 3 - Wild Hunt: Durchschnittliche Bildrate in 3480 x 2160 Pixel

42

GTA 5: Durchschnittliche Bildrate in 1920 x 1080 Pixel

66

GTA 5: Durchschnittliche Bildrate in 3480 x 2160 Pixel

54

Benchmarks 40 %

3D Mark: Fire Strike (Gesamtpunktzahl)

14.177

2.520

Cinebench: Alle Kerne (Punkte)

542

Cinebench: Einzelkern (Punkte)

138

SiSoftware Sandra 2016: Arithmetik (GOPS)

86,91

SiSoftware Sandra 2016: Multimedia (MPIX/s)

169,90

SiSoftware Sandra 2016: Kryptographie (GB/s)

7,53

Aufwertung/Abwertung

keine

Preis (Straßenpreis)

Euro

GESAMT-PERFORMANCE-RATING: AMD Ryzen 3 1200

Testkategorien 100%

Anwendung

Ergebnisse

Durchschnittliche Punktzahl

Gesamtpunkte

Spieleleistung 60 %

Rise of the Tomb Raider: Durchschnittliche Bildrate in 1920 x 1080 Pixel

124

71

973

Rise of the Tomb Raider: Durchschnittliche Bildrate in 3480 x 2160 Pixel

53

Witcher 3 - Wild Hunt: Durchschnittliche Bildrate in 1920 x 1080 Pixel

94

Witcher 3 - Wild Hunt: Durchschnittliche Bildrate in 3480 x 2160 Pixel

43

GTA 5: Durchschnittliche Bildrate in 1920 x 1080 Pixel

61

GTA 5: Durchschnittliche Bildrate in 3480 x 2160 Pixel

52

Benchmarks 40 %

3D Mark: Fire Strike (Gesamtpunktzahl)

13.125

2.326

Cinebench: Alle Kerne (Punkte)

473

Cinebench: Einzelkern (Punkte)

133

SiSoftware Sandra 2016: Arithmetik (GOPS)

72,14

SiSoftware Sandra 2016: Multimedia (MPIX/s)

148,55

SiSoftware Sandra 2016: Kryptographie (GB/s)

6,88

Aufwertung/Abwertung

keine

Preis

XXX Euro

0 Kommentare zu diesem Artikel
2287766