2310627

Amazon: Zahlungsstau bei Marketplace-Händlern

09.11.2017 | 16:55 Uhr |

Händler auf dem Amazon-Marketplace beschweren sich im Internet vermehrt über ausbleibende Zahlungen durch Amazon.

Seit Anfang November berichten immer mehr Marketplace-Händler auf Amazon von ausbleibenden Zahlungen . Für aktuelle Transaktionen überweist Amazon offenbar nicht wie üblich Geld auf die Konten der Drittanbieter. Zu den Gründen hierfür macht Amazon nur spärliche Angaben. Bei einigen Händlern seien bereits fünfstellige Beträge aufgelaufen. Entsprechend fürchten einige Anbieter um ihre Existenz, da sie ihre Waren ausschließlich über Amazon vertreiben. Die Handelsplattform soll Händlern als Ausweg angeboten haben, eine manuelle Zahlung zu veranlassen, wenn diese einen maschinengeschriebenen Brief an die Unternehmensadresse senden. 

Zudem komme es vermehrt zu Kontoüberprüfungen, teilweise werden Konten von Händlern sogar eingefroren. Auch in Großbritannien, Frankreich und Italien soll es zu ähnlichen Problem kommen. Dort soll die Lage allerdings nicht ganz so schlimm sein. Rund 64.000 deutsche Händler verkaufen ihre Waren über den Amazon Marketplace. Wie hoch die Zahl der von den Zahlungsausfällen betroffenen Händler ist, bleibt unklar. In Foren und Facebook-Gruppen mehren sich die Beschwerden jedoch. Auch Kunden, die ihre Ware zurücksenden, seien teilweise von der Problematik betroffen. Sollte sich Amazon mit der Rückerstattung des Kaufpreises zu viel Zeit lassen, ist Geduld gefragt. Die Hotline scheint schon länger überlastet zu sein.

USA: Paar entdeckt 30 kg Marihuana in Amazon-Paket

0 Kommentare zu diesem Artikel

PC-WELT Marktplatz

2310627