2253970

Amazon will 2017 2000 neue Jobs in Deutschland schaffen

20.02.2017 | 11:21 Uhr |

Amazon will 2017 über 2000 neue Vollzeitstellen in Deutschland schaffen. Für Berufseinsteiger und Profis mit unterschiedlichen Qualifikationen.

Amazon will im Jahr 2017 rund neue 15.000 Jobs in Europa schaffen. Davon sollen über 2000 Vollzeit-Arbeitsplätze neu in Deutschland entstehen. Dafür will Amazon Menschen mit unterschiedlichen Qualifikationen und Berufserfahrungen einstellen. Amazon spricht von „Ingenieuren über Software-Entwickler bis hin zu Berufseinsteigern und Auszubildenden“. Auch Logistikexperten und Sprachwissenschaftler stellt Amazon laut eigenen Angaben ein. Viele der neuen Arbeitsplätze sollen in den neu angekündigten Logistikzentren sowie in den Amazon Offices und Entwicklungszentren entstehen.

Amazon ist in Europa mit mehr als 100 Niederlassungen vertreten, darunter Logistikzentren, Verkäufer- und Kundendienstzentren, AWS Rechenzentren und ein europaweites Netzwerk von 15 Forschungs- und Entwicklungsabteilungen (für Webseiten, Apps, digitale Medien, Geräte, Software wie zum Beispiel Spracherkennungstechnologien, Prime Air und Cloud Services).

Roy Perticucci, Vice President EU Operations Amazon EU Sàrl: „Mit der Besetzung der neuen Stellen haben wir bereits begonnen. Alle Mitarbeiter verdienen am oberen Ende der branchenüblichen Bezahlung – neben zahlreichen Zusatzleistungen“. Amazon weigert sich aber nach wie vor seine Mitarbeiter nach dem Tarifvertrag des Einzel- und Versandhandels zu beschäftigen, wie es die Gewerkschaft ver.di fordert. Stattdessen bezahlt Amazon nach dem Tarifvertrag der Logistikbranche. Dessen Konditionen sind schlechter als die des Tarifvertrags der Handelsbranche. Diese Auseinandersetzung führt immer wieder zu Streiks an den deutschen Amazon-Niederlassungen.

Amazon will aber trotz Brexit auch in Großbritannien neue Stellen schaffen. Laut Manager Magazin sollen dort 5000 Jobs dazu kommen, womit in Großbritannien Ende 2017 dann rund 24.000 Menschen bei Amazon beschäftigt wären.

Noch erheblich größer soll der Stellenzuwachs in den USA ausfallen: 100.000 neue Jobs will der Online-Versandhändler dort bis Mitte 2018 schaffen. Dann würden 280.000 Menschen eine Vollzeitstelle bei Amazon in den Vereinigten Staaten haben. Das dürfte US-Präsident Donald Trump gefallen. Und Amazon-Chef Jeff Bezos, der während des US-Präsidentschaftswahlkampf mit Trump aneinander geraten war, dürfte damit bei Trump endlich auf Wohlgefallen stoßen.






0 Kommentare zu diesem Artikel
2253970