2368550

Amazon: Tipps zu Shop, Video, Music, Fresh und Co.

10.09.2018 | 08:07 Uhr | Sandra Ohse, Verena Ottman, Peter Stelzel-Morawietz

Amazon ist eines der beliebtesten Online-Shopping-Portale überhaupt. Wir haben hier die besten Tipps für die verschiedenen Amazon-Dienste für Sie zusammengestellt.

In diesem Artikel geben wir Ihnen die besten Tipps und Tricks an die Hand, wie Sie alles aus den Diensten Amazon Fresh, Amazon Prime Music, Amazon Prime Now, Amazon Prime Video sowie Amazon Shopping herausholen können. So erklären wir unter anderem, wie Sie einen Universalwunschzettel für alle Online-Stores anlegen, getätigte Einkäufe für die Kaufempfehlungen ausschließen, Prime-Vorteile mit Ihren Familienmitgliedern teilen, Alexa in der Amazon-Music-App nutzen und vieles mehr.

Amazon Shopping

Der Shop www.amazon.de bietet beinahe alles, was das Herz begehrt. Damit Sie alle Online-Einkäufe so unkompliziert wie möglich tätigen können, hält das Shopping-Portal zudem ein paar praktische Funktionen und Tools für Sie bereit.

Test: Lohnt sich Amazon Prime für Sie?

1. Universalwunschzettel: Artikel aus verschiedenen Shops speichern

Mit dem Amazon-Assistant können Sie Artikel auf einer zentralen Wunschliste speichern.
Vergrößern Mit dem Amazon-Assistant können Sie Artikel auf einer zentralen Wunschliste speichern.

Wenn Sie neben Amazon auch noch andere Shopping-Portale für Online-Einkäufe benutzen, könnte der sogenannte Universalwunschzettel etwas für Sie sein. Dieser ermöglicht es Ihnen, Produkte, welche Sie auf anderen Internetportalen gefunden haben, mit einem Button im Browser einer universalen Liste auf Amazon hinzuzufügen. Um eine solche Liste zu erstellen, öffnen Sie diese Website in Ihrem Browser. Unter dem Eintrag „Amazon Assistant“ wählen Sie nun den von Ihnen verwendeten Internet-Browser aus und installieren Sie das entsprechende Add-on. Wenn Sie anschließend ein interessantes Produkt in einem Online-Shop entdecken, müssen Sie lediglich oben neben der Suchleiste auf das Amazon-Assistant-Icon klicken und danach den Reiter „Zur Liste hinzufügen“ auswählen. Sie bekommen hier eine Vorschau des Produkts. Bestätigen Sie den Vorgang noch über die Schaltfläche „Zu Liste“. Ihren Universalwunschzettel können Sie im Folgenden auf der Amazon-Seite unter „Mein Konto –› Wunschzettel“ einsehen.

2. Getätigte Einkäufe nicht für Empfehlungen berücksichtigen

Amazon analysiert Ihr Kaufverhalten und schlägt Ihnen daraufhin Produkte vor, die Ihnen gefallen könnten. Wenn Sie nicht nur für sich selbst einkaufen, sondern auch Geburtstagsgeschenke für Freunde oder Ihre Familie erwerben, bezieht Amazon diese Einkäufe in die Analyse mit ein. Dies führt zu teilweise unpassenden Produktvorschlägen. Mit nur wenigen Klicks können Sie das jedoch verhindern und wieder auf eine für Sie zugeschnittene Kaufanalyse zurückgreifen. Loggen Sie sich hierzu bei Amazon ein und klicken Sie oben in der Menüleiste neben „Alle Kategorien“ auf Ihr Amazon-Konto. Dann entscheiden Sie sich für den Punkt „Verbessern Sie Ihre Empfehlungen“. Jetzt erhalten Sie eine Auflistung von allen bereits getätigten Bestellungen. Rechts neben den Produkten haben Sie nun die Möglichkeit, einen Haken bei der Option „Nicht für Empfehlungen berücksichtigen“ zu setzen.

Amazon Fresh

Beim Lebensmitteleinkauf bei Amazon Fresh können Sie die Zutatenlisten einsehen.
Vergrößern Beim Lebensmitteleinkauf bei Amazon Fresh können Sie die Zutatenlisten einsehen.

Auch Supermärkten macht Amazon mittlerweile Konkurrenz. So können Sie als Prime-Mitglied auf der Webseite Lebensmittel, Getränke, Artikel des täglichen Bedarfs, Drogerieartikel, Elektronikgeräte et cetera kaufen und sich den Einkauf nach Hause liefern lassen. Zusätzlich zu den Amazon-Prime-Gebühren kostet der Dienst 9,99 Euro monatlich. Die Lieferung selbst ist ab einem Warenwert von 40 Euro in Berlin, Potsdam und Hamburg sowie ab 50 Euro in München kostenlos. Wenn Sie bis mittags bestellen, trifft die Lieferung noch am selben Tag bei Ihnen zu Hause ein. Bestellen Sie bis 23 Uhr abends, werden Ih- re Einkäufe Ihnen in München, Berlin und Potsdam vor acht Uhr am Morgen des folgenden Tages zugestellt. In Berlin schließt sich das Zeitfenster hingegen bereits um 22 Uhr. Für den Termin der Zustellung können Sie jeweils ein zweistündiges Zeitfenster auswählen. Leider ist der Dienst jedoch noch nicht in sämtlichen Gebieten verfügbar. Auf der Amazon-Fresh-Seite können Sie oben links Ihre Postleitzahl eingeben und so überprüfen, ob auch Sie Lebensmittel über Amazon bestellen können.

1. Liefertermin der Bestellung im Nachhinein ändern

Falls Ihnen kurzfristig etwas dazwischenkommt, dann können Sie den Liefertermin Ihrer Amazon-Fresh-Bestellung nachträglich noch ändern. Das ist aber nur möglich, solange sich die Bestellung noch nicht im Versandprozess befindet. Um den Liefertermin zu ändern, rufen Sie bitte die Amazon-Webseite auf und klicken auf „Mein-Konto –› Meine Bestellungen“. Wählen Sie jetzt die Bestellung aus, deren Liefertermin Sie anpassen wollen, und entscheiden Sie sich für die Option „Versandoption ändern“. Geben Sie daraufhin einen neuen Liefertermin an.

2. Zustellung der Lieferung an einen geschützten Ort

Um eine Amazon-Fresh-Lieferung zu empfangen, müssen Sie selbst nicht unbedingt zu Hause sein und auf den Boten warten. Sie können die Sendung auch an einen geschützten Ort wie eine Garage, ein Gartenhäuschen oder Ähnliches zustellen lassen. Hierbei müssen Sie nur beachten, dass der Lieferant Zugang zu dem von Ihnen ausgewählten Ort hat. Die Bestellung wird dann in einer temperaturgeregelten Tragetasche dort für Sie hinterlegt.

Nährwertangaben für Lebensmittel einsehen: Auch beim Online-Einkauf bei Amazon-Fresh können Sie, genau wie im Laden, die Nährwertangaben und die Zutatenlisten der einzelnen Lebensmittel einsehen. Wählen Sie hierfür das von Ihnen gewünschte Produkt aus und klicken Sie sich im nächsten Schritt durch die verfügbaren Produktbilder. Hier finden Sie sowohl die enthaltenen Zutaten als auch die Nährwertangaben.

Amazon Prime Now

Sie haben einen wichtigen Geburtstag, Jahrestag und so weiter vergessen oder benötigen einfach ganz dringend ein bestimmtes Produkt, können aber nicht vor die Tür zum Einkaufen gehen? Hier schafft der Service Amazon Prime Now Abhilfe.

Paketzustellung am selben Tag: Amazon-Prime-Kunden können sich über die Website https://primenow.amazon.de oder die kostenlose Prime-Now-Applikation (für Android und iOS) von Montag bis Samstag (8:00 Uhr bis 24:00 Uhr) aus dem Prime- Now-Sortiment sofort Artikel liefern lassen. Das Prime-Now-Sortiment beinhaltet Lebensmittel, Getränke, Elektronik, Haushaltswaren, Drogerieartikel, DVDs, Kindle-Geräte, Spielzeug, DVDs sowie Kleidung. Beim Lieferzeitpunkt können Kunden jeweils zwischen einem einstündigen und einem zweistündigen Fenster auswählen. Die erste Variante kostet Sie 7,00 Euro, die zweite schlägt mit 3,99 Euro zu Buche. Bei einer Bestellung im Wert von über 40 Euro erfolgt die Prime-Now-Lieferung kostenfrei. Der Mindestbestellwert für eine Sofortlieferung beträgt stets 15 Euro. Dieser Service steht derzeit aber nur in Berlin und im Raum München zur Verfügung.

Lieferung in Echtzeit verfolgen: Mit der Prime-Now-App ist es darüber hinaus möglich, das bestellte Paket zu tracken. So wissen Sie genau, wo sich Ihre Bestellung gerade befindet. Öffnen Sie dazu die App auf Ihrem Smartphone und wischen Sie dann vom linken Bildschirmrand nach rechts, um das Applikationsmenü zu öffnen. In der Folge tippen Sie bitte auf den Eintrag „Meine Bestellungen“ und wählen danach noch die Lieferung aus, die Sie verfolgen wollen.

Rekord: Amazon-Chef Bezos reichster Mensch der Welt

Amazon Music

Ende 2015 hat Amazon mit Prime Music seinen eigenen Streamingdienst gestartet. Das Angebot umfasst aktuell etwa zwei Millionen Songs sowie ausgewählte Playlists, Hörbücher, Bundesligaspiele und mehr. Amazon Music ist in jeder Prime-Mitgliedschaft enthalten. Für eine umfangreichere Musikauswahl – Amazon spricht von 40 Millionen Songs – müssen Sie ein Music-Unlimited-Abo abschließen. Wenn Sie bereits Prime-Mitglied sind, erhalten Sie das Abo für zusätzlich 7,99 Euro im Monat respektive für 79 Euro im Jahr. Nicht-Mitglieder bezahlen 9,99 Euro im Monat. Ein Jahres-Abo bietet Amazon hier nicht an. Prime Music und Music Unlimited sind für PCs und Mobilgeräte verfügbar. Wir haben die besten Tipps zu Amazon Music zusammengestellt.

1. Musik offline auf dem Smartphone speichern und anhören

Das Angebot von Amazon Music lässt sich auf das Smartphone laden und offline anhören.
Vergrößern Das Angebot von Amazon Music lässt sich auf das Smartphone laden und offline anhören.

Im Amazon-Music-Angebot haben Sie die Möglichkeit, gezielt nach Album, Song oder Künstler zu suchen respektive nach Genres zu stöbern. Haben Sie ein Album gefunden, lässt es sich mit einem Klick Ihrer Musikbibliothek hinzufügen. Zum Anhören bedarf es jedoch einer Internetverbindung. Wollen Sie die Platte offline hören, so können Sie die Download-Funktion von Amazon Music nutzen. Navigieren Sie in Ihrer Musikbibliothek zu dem gewünschten Album und klicken Sie im Folgenden darauf. Sie bekommen nun eine Übersicht der einzelnen Titel und drei Symbole: einen Play-Button, eine Taste für die Zufallswiedergabe und einen Download-Knopf. Über diesen können Sie die Titel herunterladen. Doch Achtung: Sie finden die einzelnen Tracks zwar im gewählten Speicherort unter „com.amazon.mp3/ files/Music“ (nur direkt im Mobilgerät anwählbar, nicht über den Rechner!). Die Daten lassen sich aber nur innerhalb des Androiden verschieben, nicht auf den PC!

2. Sparangebot: Günstige Mitgliedschaft für Familien

Wenn mehr als eine Person Musik hören möchte, können Sie das Familienabo abschließen.
Vergrößern Wenn mehr als eine Person Musik hören möchte, können Sie das Familienabo abschließen.

Zugegeben, Amazon Music Unlimited ist auf den ersten Blick nicht gerade billig. Im allergünstigsten Fall zahlen Sie 79 Euro pro Jahr, falls Sie Prime-Mitglied sind. Und das schlägt bereits mit jährlich 69 Euro zu Buche. Allerdings gibt es außerdem die Möglichkeit, für 9,99 Euro im Monat den Dienst zu nutzen – und damit liegt Amazon wieder mit den großen Anbietern wie Apple, Google, Spotify und Microsoft gleichauf. Leben in Ihrem Haushalt allerdings mehrere Menschen, die gern Musik streamen möchten, dann wird ein Abo für jeden einzelnen teuer. Amazon erlaubt nämlich nur die Wiedergabe auf einem kompatiblen Endgerät. Eine Lösung bietet da das Familienabo. Für 149 Euro pro Jahr oder 14,99 Euro im Monat können Sie Music-Unlimited-Songs auf bis zu sechs Endgeräten gleichzeitig abspielen. Das umfasst wie gehabt Android- und iOS-Mobilgeräte, PCs und Macs, die hauseigenen Fire-Tablets, die Fire-TVs, Amazon Echo und die verschiedenen Sonos-Systeme.

3. Sprachassistentin Alexa in der Amazon-Music-App nutzen

Der Streamingdienst Amazon Music hat in seine Applikation auch die Sprachsteuerung Alexa integriert.
Vergrößern Der Streamingdienst Amazon Music hat in seine Applikation auch die Sprachsteuerung Alexa integriert.

Nutzer von Amazon Prime Music und Music Unlimited brauchen ihre Musikwünsche nicht unbedingt mühsam in die App einzutippen. Die App beinhaltet nämlich Amazons Sprachassistentin Alexa. Deren Bedienung ist kinderleicht: Sie starten die App und finden den Alexa-Button sodann ganz rechts in der unteren Zeile. Zum Aktivieren tippen Sie einfach darauf und sagen Ihren Musikwunsch. Dabei kann die Eingabe zum Beispiel einen konkreten Songtitel („Spiel ‚Piano Man‘“), einen Künstler („Spiel ‚Billy Joel‘“), ein Genre („Spiel Klaviermusik“), ein Textfragment („Spiel das Lied mit dem Text ‚It‘s nine o’clock on a Saturday‘“) oder einen Anlass („Spiel melancholische Trinklieder“) beinhalten. Sofern Amazon das gewünschte Suchergebnis im Sortiment hat, sollte es dann abgespielt werden.

4. Musikbibliothek ordnen und Meta-Daten von Musik ändern

Wer seine Musik über Amazon Music abspielt, kann auch die ID3-Infos ändern.
Vergrößern Wer seine Musik über Amazon Music abspielt, kann auch die ID3-Infos ändern.

Wer Amazon Music zum Abspielen seiner Musik verwendet – sei es per PC-Software oder im Browser über music.amazon.de/home –, der durchsucht seine Schätze auch gelegentlich nach bestimmten Interpreten. Doch diese Meta-Daten (ID3-Tags) sind bei manchen Songs/Alben nicht hinterlegt oder in einer Form angegeben, mit der die Suche nichts anzufangen weiß, etwa mit Sonderzeichen et cetera. Um die ID3-Tags zu ändern, navigieren Sie zu dem betreffenden Song und starten die Wiedergabe. Klicken Sie nun in der unteren Navigationsleiste auf die drei vertikalen Punkte und wählen Sie „Metadaten bearbeiten“. Es öffnet sich nachfolgend ein Fenster mit verschiedenen Eingabefeldern, in die Sie die gewünschten Infos eintragen. Leider können Sie die Informationen lediglich für einzelne Songs ändern, nicht aber für ganze CDs. Mithilfe des Reiters „Album“ lässt sich das Cover anpassen, „Datei“ zeigt Angaben zur Datei des Songs. Im Browser gehen Sie ganz ähnlich vor: Navigieren Sie zu dem gewünschten Song und positionieren Sie die Maus über der Songlänge, klicken Sie auf die anschließend erscheinenden drei vertikalen Punkte und wählen Sie die Option „Song-Info bearbeiten“. Geben Sie nun die fehlenden Infos ein. Übrigens: In der Smartphone-App steht die Bearbeiten-Funktion (noch) nicht zur Verfügung!

Tipp: So kamen Bluetooth, eBay, Amazon & Co. zu ihren Namen

5. Songtexte in der Amazon-Music-Applikation einblenden

Wer seine Lieblingsmusik über den Streamingdienst Amazon Music hört, der kann sich auch die dazugehörigen Songtexte einblenden lassen, um beispielsweise lauthals mitzusingen. Einzige Voraussetzung hier- für ist, dass der Anbieter/Künstler die Lyrics bereitstellt. Songs, die mit Texten ausgestattet sind, erkennen Sie an dem entsprechenden Vermerk in der Übersicht. Um die Zeilen einzublenden, müssen Sie im Amazon- PC-Client den Song öffnen und daraufhin in der Abspielzeile auf das eingerahmte „Songtext“ neben dem Namen des Liedes klicken. Im Anschluss daran erscheint das Plattencover, an welchem rechts daneben der Text entlangläuft.

Nutzen Sie die Amazon-Music-App, öffnen Sie den Titel und tippen Sie auf „Songtext“ rechts unter dem Plattencover. Der Text erscheint nun im Bildschirm und läuft eigenständig im Verlauf des Liedes nach oben durch. Übrigens: Über die Amazon-Website lassen sich die Songtexte nicht einblenden.

Amazon Prime Video

Amazon Prime Video ist ein Videostreaming-Abo, das für Prime-Kunden wie auch Prime-Video-Kunden eine große Auswahl an kostenlosen Filmen, Serien und Dokumentationen bietet. Inhalte, die für Prime Video qualifiziert sind, tragen einen entsprechenden Hinweis am Cover. Sie können aber auch das komplette Streamingangebot nach Prime-Inhalten durchsuchen. Prime Video lässt sich auf dem PC, auf dem Mobilgerät und dem Fernseher nutzen.

1. Serie günstiger bekommen dank Staffelpass

Mit einem Staffelpass erhalten Sie alle neuen Folgen einer noch laufenden Serie automatisch.
Vergrößern Mit einem Staffelpass erhalten Sie alle neuen Folgen einer noch laufenden Serie automatisch.

Serien, die derzeit noch laufen und daher noch nicht komplett bei Amazon verfügbar sind, können Sie über einen Staffelpass unter Umständen günstiger bekommen. Das setzt allerdings voraus, dass Sie die bereits gelaufenen Folgen separat gekauft haben. Dann erstattet Ihnen Amazon nämlich den Kaufpreis dieser Folgen zurück, sprich, Sie erhalten den Staffelpass um diesen Betrag günstiger. Bei bereits beendeten Serien gilt dies allerdings nicht.

Haben Sie sich für einen Staffelpass entschieden, landen die neuen Folgen automatisch in Ihrer Videobibliothek.

2. Kindersicherung einrichten und Zugriff auf Inhalte einschränken

Mit einer PIN können Sie Inhalte ohne Jugendfreigabe und Käufe vor Unbefugten fernhalten.
Vergrößern Mit einer PIN können Sie Inhalte ohne Jugendfreigabe und Käufe vor Unbefugten fernhalten.

Sie können Ihr Amazon-Videokonto derart konfigurieren, dass Käufe und die Wiedergabe von Inhalten ohne Jugendfreigabe nur nach der Eingabe einer PIN erfolgen. Um die PIN einzurichten, öffnen Sie bitte www.amazon.de/av/einstellungen und gehen daraufhin zu „Wiedergabebeschränkungen“. Hier können Sie nun eine PIN festlegen, die Ihnen den Zugang zu FSK18- und zu USK18- Inhalten ermöglicht. Zuvor müssen Sie jedoch Ihre Volljährigkeit mit Ihren Bankdaten verifizieren. Um die PIN auch für Käufe zu aktivieren, setzen Sie unter „Kauf-PIN“ die Markierung auf „An“.

3. Amazon Channels mit Themenschwerpunkten nutzen

Wer mit dem Gratis-Angebot von Prime Video nicht zufrieden ist, aber nicht für jeden Film extra bezahlen möchte, der kann sich Amazon Channels dazubuchen. Je nach Interessengebiet gibt es Channels mit unterschiedlichen Inhalten wie etwa Komödien, Horrorfilmen und Zeichentrick, aber auch Redaktionsempfehlungen, Jazzclips respektive Videos von Eurosport, dem Discovery Channel oder Geo Television. Jeder Channel kostet nach einem 14-tägigen kostenlosen Testzeitraum 3,99 Euro pro Monat. Die Bedienung der Amazon Channels entspricht der von Amazon Video – Sie haben also Ihre Channel-Inhalte in der gewohnten Umgebung verfügbar und können sie auch über die Video-App ansehen.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2368550