2324139

Amazon Echo Spot ab Mittwoch erhältlich

23.01.2018 | 14:45 Uhr |

Amazon liefert Echo Spot ab dem 24.1.2018 aus. Der smarte Nachttisch-Wecker besitzt einen runden Touchscreen und wird über Alexa-Sprachbefehle bedient.

Sie können Amazon Echo Spot, das neueste Gerät aus der Echo-Familie, seit einigen Tagen auf dieser Amazon-Webseite vorbestellen. Wahlweise mit weißem oder schwarzem Gehäuse, der Preis beträgt in beiden Fällen 129,99 Euro. Wer gleich zwei Echo Spot auf einmal kauft, bekommt 40 Euro Preisnachlass. Amazon liefert Echo Spot dann ab dem 24. Januar 2018 aus.

Echo Spot (104 mm x 97 mm x 91 mm) ist sozusagen die runde Miniaturausgabe von Echo Show. Echo Spot besitzt also einen farbigen Touchscreen, der aber nur eine Bildschirmdiagonale von 2,5 Zoll (64 Millimeter) besitzt – bei Echo Show ist der Bildschirm 7 Zoll groß. Im Unterschied zum größeren Echo Show ist der Echo Spot zudem rund, er sieht aus wie ein Wecker für den Schlafzimmer-Nachttisch oder für die Küche. Und für diesen Zweck soll er wohl auch in erster Linie dienen. Falls Sie ihn einfach nur die Uhrzeit anzeigen lassen, können Sie ein beliebiges Foto als Hintergrund wählen.

Amazon Echo Spot
Vergrößern Amazon Echo Spot

Vom Funktionsumfang ist Echo Spot identisch mit Echo Show. Sie bedienen ihn also per Sprachbefehl an Alexa und führen mit Hilfe der verbauten Kamera zum Beispiel Video-Telefonate. Diese Video-Telefonie funktioniert zwischen Echo-Geräten mit Bildschirm (Show und Spot) und der Alexa-App auf Smartphones und Tablets sowie künftig wohl auch auf Windows-10-Rechnern.

Beim Video-Chat haben Sie die Wahl zwischen konventionellem Video-Chat und der Drop-in-Funktion. Letztere müssen Sie explizit für den gewünschten Kontakt freigeben. Danach können Sie den für Drop-in festgelegten Kontakt direkt anrufen, ohne dass dieser den Anruf extra entgegennehmen muss. Damit Ihr Gegenüber nicht in einer peinlichen Situation überrascht wird, wird das Kamerabild für die ersten Sekunden des gestarteten Video-Chats total verschwommen wie durch Milchglas aufgenommen übertragen. Diese Milchglas-Darstellung weicht automatisch nach Ablauf von einigen Sekunden einem klaren Bild.

Das dargestellte Bild können Sie per Sprachbefehl größer oder kleiner machen. Das ist beispielsweise dann von Vorteil, wenn für Sie wichtige Teile des Bildes in der größeren Ausgabe abgeschnitten werden. Mikrofon und Kamera können per Tastendruck abgeschaltet werden.

Sie können Echo Spot Lieder abspielen und Hörbücher vorlesen lassen. Allerdings stehen Ihnen dafür als Quelle neben Amazon Music nur noch Spotify, Audible und Tune-in sowie einige weitere Webradios zur Verfügung. Lieder und Hörbücher von Apple Music oder Google Play Music oder auch Deezer können Sie über Echo dagegen nicht abspielen.

Echo Spot kann Ihnen auch Liedtexte anzeigen oder eine tägliche Video-Zusammenfassung abspielen. Mit Echo Spot können Sie sogar Ihr Englisch verbessern: Lassen Sie englischsprachige Lieder von Amazon Music abspielen und Echo Spot zeigt dazu den Liedtext auf seinem Touchscreen an.

Ebenso liefert Echo Spot die Wettervorhersage und zeigt To-do- und Einkaufslisten an und liest diese auch vor. Sie können sich außerdem von Echo Spot wecken lassen und Timer setzen - sogar mehrere gleichzeitig laufende Timer mit unterschiedlicher Länge sind möglich. Geben Sie dafür jedem Timer einen eigenen Namen, um die Timer unterscheiden zu können..

Wir stellen Ihnen den Funktionsumfang von Echo und Alexa in unserem ausführlichen Test vor. Wie schon alle anderen Echos unterstützt auch Echo Spot die bekannten Skills.

Über Bluetooth oder 3,5-mm-Klinke können Sie auch externe Lautsprecher anschließen; einen TV-Ausgang besitzt Echo Spot aber nicht. Anders als Echo Plus hat Amazon aber keine Zigbee-Bridge in Echo Spot integriert. Sie können also zum Beispiel keine Hue-Leuchten direkt an Echo Spot anschließen, sondern benötigen dafür zusätzlich die Hue-Bridge.

Amazon Echo, Echo Plus und Echo Dot mit Alexa im Test

Amazons Alexa-Offensive: Neuer Echo, Echo Plus, Echo Show, Echo Spot, Echo Connect




PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel

Smart Home - darum geht es.

Smart Home umschreibt einen der vermutlich am stärksten wachsenden Trends der Zukunft: Intelligente Geräte und Haus-Steuerungssysteme, die Ihnen Ihr Leben erleichtern sollen. Denkbar und vielfach bereits erhältlich sind dabei Lösungen wie Einbruchschutz oder Sets zum Stromsparen. Oder Intelligente Systeme zur Hausbelüftung oder Heizungssteuerung. Smart TVs bringen das Internet ins Wohnzimmer und Waschmaschinen lassen sich per App steuern. Über intelligente Stromzähler haben Sie mit einem Blick aufs Smartphone den aktuellen Stromverbrauch im Griff. Sie sehen, die möglichen Anwendungen sind vielfältig. In diesem Themenbereich widmen wir uns dem Thema Smart Home, erklären, wie die Technik funktioniert und wie intelligent vorhandene Lösungen am Markt wirklich sind.

2324139