2317577

Amazon: Birkenstock beendet Zusammenarbeit

11.12.2017 | 16:25 Uhr |

Der Schuhhersteller Birkenstock wird ab 2018 in Europa keine Waren mehr über den Online-Händler Amazon anbieten.

Deutschlands größter Schuhhersteller Birkenstock kündigt in Europa seine Zusammenarbeit mit dem Online-Händler Amazon. Das Vorhaben geht aus einem internen Mitarbeiter-Schreiben hervor, in dessen Besitz die Bild am Sonntag gelangt ist. Die Birkenstock-Chefs Oliver Reichert und Markus Bensberg informieren die rund 3.500 Mitarbeiter darin, dass das Unternehmen ab 1. Januar 2018 die Belieferung von Amazon in Europa komplett einstellen werde.

Der deutsche Traditionshersteller Birkenstock ist verärgert über das „Angebot von Produktfälschungen“ bei Amazon. Dieses Angebot widerspreche einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit, heißt es in dem Schreiben. „Der weltweit größte Online-Händler ist nicht mit dem nach unseren Maßstäben erforderlichen Engagement an einer vertrauensvollen Beziehung und dem Schutz unserer Kunden vor Irreführung und Täuschung interessiert,“ so Reichert und Bensberg weiter. Einen entsprechenden Verkaufsstopp hatte Birkenstock 2016 bereits bei Amazon USA durchgesetzt.

Das Unternehmen zeigt sich sichtlich enttäuscht von Amazon. Im Sommer 2017 habe Birkenstock Amazon immer wieder auf Produktkopien hingewiesen. „Doch anstatt dem kriminellen Treiben von Marken- und Produktpiraten auf dem Marketplace konsequent ein Ende zu setzen, schaut Amazon weg oder wird nur auf unser Drängen hin aktiv,“ so die Firmenchefs. Amazon selbst hat bislang noch keine Stellungnahme abgegeben.  

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2317577