2361820

Airbus entwickelt eigenen Mars-Rover für NASA und ESA

10.07.2018 | 14:28 Uhr |

Der von Airbus entwickelte Mars-Rover soll Bodenproben vom Mars erstmals zur Erde bringen.

Schon im April kündigten die beiden Raumfahrtorganisationen NASA und ESA an, gemeinsam einen Mission zum Mars zu starten, die erstmals Bodenproben von unserem Nachbarplaneten zurück zur Erde bringen soll. Dieser Plan nimmt nun Form an: Die ESA stellt dem Flugzeughersteller Airbus 5,3 Millionen US-Dollar zur Verfügung, um damit einen Rover sowie eine Fähre zu entwickeln. Damit sollen Bodenproben zur Erde gebracht werden, die vom Rover Mars 2020 gesammelt wurden. Der 2020 startende Rover ähnelt dem ersten Curiosity-Rover und soll mit einem Bohrer Bodenproben entnehmen und auf der Oberfläche ablegen. 

Diese Proben soll der von Airbus zu entwickelnde Sample Fetch Rover wenige Jahre später einsammeln. Danach muss der Rover das Mars Ascent Vehicle ansteuern, welches die Proben zum Earth Return Orbiter transportiert, der schließlich zur Erde zurückkehrt. Der mit 130 Kilogramm relativ leichte Rover dürfte die Ingenieure vor große Probleme stellen, schließlich muss er große Entfernungen zurücklegen und seine Routen eigenständig planen und absolvieren. Die Bodenproben vom Mars könnten nach Expertenansicht endlich klären, ob es auf dem Mars Leben gegeben hat. Auf jeden Fall dürften die Bodenproben Rückschlüsse auf die Entstehungsgeschichte des Roten Planeten ermöglichen.

NASA stellt autonomen Mars-Helikopter vor

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2361820