2389448

Adobe Updates für Flash, PDF und Photoshop

14.11.2018 | 15:04 Uhr |

Adobe schließt je eine Sicherheitslücke im Flash Player, in Acrobat und Reader sowie in Photoshop CC. Keine der Schwachstellen gilt als kritisch.

Adobes Beitrag zum Patch Day fällt im November eher bescheiden aus. Die drei in diesem Monat geschlossenen Sicherheitslücken verteilen sich über drei Produktfamilien. Darunter sind auch die PDF-Tools Acrobat und Reader, in denen der Hersteller bereits im Oktober insgesamt knapp 100 Lücken gestopft hatte.

Im Flash Player hat Adobe nur eine einzige Sicherheitslücke geschlossen, ein Datenleck. Der neue Flash Player 31.0.0.148 wird im Normalfall über eine automatische Update-Funktion verteilt. Bei Edge und dem Internet Explorer 11 (ab Windows 8.1) ist der Flash Player fest integriert und die neue Version kommt per Windows Update. Google Chrome aktualisiert den integrierten Flash Player ebenfalls selbst. Firefox-Nutzer unter Windows und macOS erhalten das Update in der Regel über einen installierten Adobe-Dienst. Linux-Rechner werden durch die Distributoren mit Updates versorgt.

Auch in den PDF-Produkten Acrobat und Acrobat Reader für Windows beseitigt Adobe ein Datenleck. Es könnte genutzt werden, um Hash-Werte von Anmeldedaten abzugreifen. Abhilfe schaffen Updates auf Acrobat und Reader DC 2019.008.20081 / 2015.006.30457 sowie Acrobat 2017 und Acrobat Reader DC 2017 2017.011.30106.

Bei der Photoshop-Lücke CVE-2018-15980 handelt es sich ebenfalls um ein Datenleck. Es betrifft Photoshop CC bis einschließlich Version 19.1.6 für Windows und macOS. In der aktualisierten Version 19.1.7 sowie im neuen Photoshop CC 20.0 ist die Schwachstelle beseitigt. Die im Oktober erschienene Version Photoshop CC 20.0 unterstützt nur noch 64-Bit-Windows.

Alle aktuellen Adobe Security Bulletins finden Sie auf dieser Seite des Herstellers.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2389448