2344674

ADAC-Pannenhilfe-App im unfreiwilligen Praxis-Test

20.04.2018 | 15:54 Uhr |

Wir haben die ADAC-Pannenhilfe-App bei einer Auto-Panne getestet. Die Vorteile der App gegenüber dem klassischen Anruf an der Pannen-Hotline: Der ADAC hat Ihre genauen Standortdaten und Sie sehen immer den aktuellen Status Ihrer Pannenmeldung. Die App hat aber auch Schwächen.

So funktioniert die App ADAC Pannenhilfe im Pannenfall

Sobald ihr Fahrzeug auf einem möglichst sicheren Standort fest steht und Sie das Fahrzeug gegebenenfalls vorschriftsmäßig gesichert haben (Warndreieck etc.), rufen Sie die ADAC-Pannenhilfe-App auf. Sofern Sie bereits alle Daten zu Ihrer Person und vor allem auch zu Ihrem Fahrzeug in der App hinterlegt haben, geht die Pannenmeldung sehr schnell über die Bühne. Sie wählen zunächst die für Sie erkennbare Ursache für das Problem aus – "springt nicht an", "Reifen", "Schlüssel", "Unfall" oder "Sonstiger Schaden". Nun erscheint eine Karte, die Ihren aktuellen Standort auf Basis der GPS-Daten anzeigt. Prüfen Sie kurz, ob Ihr Standort von der App richtig angezeigt wird und tippen Sie dann auf "Bestätigen".

Von nun an müssen Sie Ihr Smartphone griffbereit haben. Denn nach zirka fünf Minuten sollte das ADAC-Pannenhilfe-Call-Center bei Ihnen anrufen. Die Dame oder der Herr an der Leitung checkt noch einmal die Daten und Ihre Fehlerbeschreibung und vergewissert sich wegen des genauen Fahrzeugstandorts.

Dann heißt es warten, bis der ADAC-Pannenhelfer kommt. Das ist aber nicht App-spezifisch, sondern wäre bei einer Pannenmeldung via Telefonanruf auch nicht anders. Anders als bei einer telefonischen Pannenmeldung sehen Sie in der ADAC-Pannenhilfe-App aber die komplette Chronologie der Schadensmeldung. Der oberste Eintrag dokumentiert Ihre Pannenmeldung. Der Eintrag darunter wird unmittelbar nach Ende des Telefonats mit dem Call Center angelegt. Er belegt, dass Ihre Pannenmeldung auch wirklich bearbeitet wird. Der dritte Eintrag bestätigt dann, dass ein "Gelber Engel" zu Ihnen unterwegs ist. Bis der dann aber eintrifft, kann durchaus etwas Zeit vergehen.

Der linke Screenshot zeigt die ADAC Pannenhilfe App nach dem Rückruf der ADAC-Pannen-Hotline bei mir. Der rechte Screenshot zeigt die App, nachdem ein Pannenhelfer zugewiesen wurde. Der betreffende Pannenhelfer meldete sich dann später telefonisch.
Vergrößern Der linke Screenshot zeigt die ADAC Pannenhilfe App nach dem Rückruf der ADAC-Pannen-Hotline bei mir. Der rechte Screenshot zeigt die App, nachdem ein Pannenhelfer zugewiesen wurde. Der betreffende Pannenhelfer meldete sich dann später telefonisch.

Wichtig: Sie können in der App jederzeit die Pannenmeldung stornieren. Falls Sie die Schadensursache ja selbst finden und beheben können.

Tipp: Sie können auch für mehrere Fahrzeuge die Daten in der App hinterlegen. Dann sollten Sie im Pannenfall das Fahrzeug auswählen, mit dem Sie liegen geblieben sind. Denn anhand der übermittelten Fahrzeugdaten wie Hersteller, Typ, Farbe und Kennzeichen findet Sie der "Gelbe Engel" leichter. Zudem hängt davon auch die Entscheidung ab, welcher Abschleppwagen gegebenenfalls geschickt wird. Denn für ein liegen gebliebenes Camping-Mobil benötigt der ADAC-Vertragspartner (Pick-Up-Service) einen anderen Abschleppwagen als für einen normalen PKW.

Ganz wichtig: Achten Sie unbedingt auf einen ausreichend geladenen Smartphone-Akku und aktivieren Sie den Stromsparmodus. Falls Sie für Pannenfälle ein einfaches Handy alias Feature-Phone besitzen, dann geben Sie besser dessen Telefonnummer beim ADAC an, falls Ihr Smartphone-Akku bereits leer wird. Denn der ADAC sollte Sie durchgehend telefonisch erreichen können. So ruft zum Beispiel der ADAC-Pannenhelfer kurz vorher an, bevor er bei Ihnen ist. Falls ein Abschleppwagen erforderlich sein sollte, dann ruft dessen Fahrer ebenfalls vor seiner Ankunft bei Ihnen an.

Schwächen in der App: Die App zeigt aber nicht die voraussichtliche Ankunftszeit des ADAC-Pannenhelfers an und informiert sie auch nicht, wenn es bei dessen Anfahrt zu Verzögerungen kommen sollte. Die Einträge in der ADAC-Pannenhilfe-App enden zudem mit dem Eintreffen des "Gelben Engels" bei Ihnen. Alle was danach kommt, also beispielsweise die Alarmierung eines Abschleppwagens, wird nicht mehr in der App dokumentiert. Sie können in der App also auch nicht sehen, ob gegebenenfalls der erforderliche Pick-Up-Service informiert wurde, der Sie zu Ihrem Wohnort beziehungsweise zu Ihrer Wunsch-Werkstatt zurückbringt. Oder nur ein standardmäßiger Abschleppservice, der Sie zur nächstgelegenen Vertragswerkstatt schleppt, was nicht immer hilfreich ist.

Wichtig: Prüfen Sie vor der Benutzung der App, ob überhaupt eine Datenverbindung besteht. Falls Sie sich dessen unsicher sind, dann rufen Sie besser klassisch an.
Vorteile der App gegenüber der Meldung per Anruf
* Chronologie der Pannenmeldung in der App. Sie sehen immer den aktuellen Stand der Pannenmeldung bis zum Eintreffen des Pannenhelfers
* ADAC bekommt automatisch den genauen Standort Ihres Fahrzeugs übermittelt

Bereits seit 2011 können ADAC-Mitglieder Hilfe im Pannen über eine Android-App anfordern. iPhone-Besitzern steht die ADAC-Pannenhilfe-App sogar noch länger zur Verfügung. Die App ersetzt also den Anruf bei der Pannen-Hotline des ADAC beziehungsweise die Benutzung der orangefarbenen Notrufsäulen entlang der Autobahnen (bei denen Sie als ADAC-Mitglied ausdrücklich Hilfe durch den ADAC verlangen müssen).

Auch interessant: Mit dieser App finden Sie Ihr Auto in jedem Parkhaus wieder

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2344674