2351183

Acer Predator Helios 500 und 300 im Hands-On

24.05.2018 | 15:05 Uhr |

Übertaktbare Intel Core i9-CPU und GTX 1070, Display mit 144Hz sowie 64 GB RAM - Acer stellt das neue Gaming-Notebook Predator Helios 500 vor! Und das Helios 300 kommt in einer Special Edition. Wir haben beide Geräte im Hands-On.

Acer hat in New York mit dem Predator Helios 500 und Helios 300 Special Edition zwei neue Gaming-Notebooks mit aktuellen Intel-CPUs und Nvidia-Grafikkarten vorgestellt.

Erster Eindruck vom Helios 500 und Helios 300 White Edition

Das Predator Helios 500 ist ein ganz schöner Brocken mit seiner Größe - vor allem seiner Dicke. Und schwer ist das Notebook auch. Aber wer mit "Gaming-Notebook" tituliert werden möchte, der braucht einiges an leistungsstarker Hardware - und die steckt tatsächlich im Helios 500 mit unter anderem dem Core i9 und der GTX 1070, die beide übertaktbar sind. Das Overclocking nehmen Sie ganz einfach über die PredatorSense-App auf dem Notebook vor.

Wir haben das Game The Witcher auf dem Helios 500 ausprobiert und haben in der Kürze des Hands-On keine negativen Punkte feststellen können, denn das Spiel lief durchweg flüssig und zeigt viele Details. Die Tastatur bietet einen ordentlichen Druckpunkt, die einzelnen Tasten fühlen sich sehr angenehm an. Zur Akkulaufzeit können wir natürlich noch nichts sagen, die folgt im Test.

Zwar ist so ein Predator Helios 500 ein Notebook, doch aufgrund von Größe und Gewicht ist es ein Gerät, das man jeden Tag in der Tasche zu einem anderen Ort transportiert. Wer lieber einen stationären Rechner sucht, weil er sowieso nur am heimischen Schreibtisch zockt, der kann sich mal die neuen PCs  Orion 5000 und Orion 3000 ansehen.

Acer hat auch das Helios 300 in einer weißen Version vorgestellt mit goldenen Farbakzenten. Eine Farbkombination, die man gerade bei Notebooks nur selten vorfindet und deshalb hervorsticht. In unserer Instagram-Story vom 23. Mai haben wir eine Umfrage gestartet, ob unsere Abonnenten die Farbe die Farbe "hot or not" finden. Nach rund 1000 Abstimmungen finden 67 Prozent die weiße Version des Helios 300 sehr ansprechend.

Konfigurationen

Predator Helios 500 (PH517-51)

System

Windows 10 Home

Display

17,3 Zoll UHD IPS / 17,3 Zoll FHP IPS

Prozessor

i9+ 8950HK / i9-8950HK / i7-8750H / i5-8300H

Arbeitsspeicher

bis zu 16GB / aufrüstbar auf 64 GB

Speicher

bis zu 1 TB SSD RAID / bis zu 2 TB HDD

Grafik

GTX 1070 mit 8GB GDDR5 VRAM

Maße

38,7 x 428 x 298mm

Gewicht

4kg

Das Predator Helios 500 wurde laut Acer für „extremes Gaming“ entwickelt und ist dafür mit Intel-Prozessoren der achten Generation bis zu Core i9 sowie einer Geforce GTX 1070-Grafikkarte ausgestattet, die beide vom Nutzer übertaktet werden können. Helios 500 bietet Platz für bis zu zwei 512 GB große SSDs im RAID-Verbund und bis zu 64 GB Arbeitsspeicher. Das 17,3 Zoll (43,9 Zentimeter) große IPS-Display gibt es in den beiden Auflösungen Full-HD und 4K mit 144Hz beziehungsweise 60Hz Bildwiederholrate. Außerdem unterstützt das Notebook Nvidia G-Sync sowohl auf dem eingebauten Screen als auch auf bis zu drei externen Bildschirmen. Diese können Sie über Thunderbolt-3-Ports sowie über einen Display- und einen HDMI-Port anschließen.

Damit die Komponenten beim Zocken nicht überhitzen, integriert Acer zwei AeroBlade 3D-Metallkühler und fünf Heatpipes. Mit der Applikation Predator Sense können Sie nicht nur die Lüftergeschwindigkeit steuern, sondern auch auf die Vitalfunktionen des Notebooks zugreifen und Übertaktung, Beleuchtung sowie Hotkeys anpassen.

Apropos Beleuchtung: Das Predator Helios 500 besitzt eine RGB-Tastatur, bei der Sie bis zu 16,8 Millionen Farben einstellen können.

Acer erweitert seine Helios 300-Serie um eine Special Edition

Das Gehäuse des Gaming-Notebooks ist weiß und mit goldenen Zierleisten versehen – das ist auf jeden Fall ein Hingucker.

Acer Predator Helios 300 Special Edition in Weiß
Vergrößern Acer Predator Helios 300 Special Edition in Weiß
© Acer

Unter der Haube arbeiten ein Intel Core i7-Prozessor der achten Generation sowie eine übertaktbare GTX 1060. Hinzu kommen eine SSD mit bis zu 512 GB sowie eine Festplatte mit bis zu 2 TB. Inhalte zeigt das Predator Helios 300 auf dem 15,6 Zoll (39,6 Zentimeter) großen IPS-Display in einer Auflösung von Full-HD an, der eine Bildwiederholrate von 144Hz ermöglicht.

Preise und Verfügbarkeit

Die Helios-500-Modelle sind voraussichtlich ab Mitte Juni erhältlich und kosten ab 1899 Euro UVP. Predator Helios 300 in der limitierten White Edition wird dagegen erst ab September im Handel erscheinen und ab 1599 Euro UVP kosten.

PC-WELT Marktplatz

0 Kommentare zu diesem Artikel
2351183