2285405

2 ECO-Systeme für die Höllenmaschine 8: ZOTAC VR GO und ZOTAC ZBOX-PI223

13.07.2017 | 20:27 Uhr |

Beim ECO-System der Höllenmaschine 8 schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe: Der Rucksack-Rechner ist ein mobiler VR-Gaming-PC und energieeffizientes Spiele-Zweit-System in einem. Aber Strom ist teuer - deswegen gibt's für anspruchslose Aufgaben noch das ULTRA-ECO-System ZOTAC ZBOX-PI223. Der Pico-PC im USB-Stick-Format verbraucht maximal 5 Watt!

Bei der Höllenmaschine Ultra VR ist uns aufgefallen: So richtig in die virtuelle Realität (VR) eintauchen ist schwierig, wenn man "an der Leine hängt". Unbewusst ist man immer auf der Hut, um im Eifer des Gefechts nicht über das Verbindungskabel zum Gaming-PC zu stolpern. Die Lösung: Die ZOTAC VR GO - ein voll Spiele-tauglicher PC, den Sie sich wie einen Rucksack auf den Rücken schnallen. Und weil sich der nur knapp fünf Kilogramm leichte Mini-PC auch problemlos vom Rucksack lösen und per Kaltgerätekabel mit der Steckdose verbinden lässt, kann der VR GO auch jederzeit als energieeffizientes ECO-System der Höllenmaschine 8 dienen.

Gewinnspiel: So nehmen Sie an der Verlosung der Höllenmaschine 8 teil

Das heißt aber nicht, dass Sie beim ECO-System der Höllenmaschine 8 auf einwandfreie Spiele-Leistung verzichten müssen: Im Inneren der ZOTAC VR GO steckt eine CPU-GPU-Kombination aus Intel Core i7-6700T und Nvidia Geforce GTX 1070. Den Hauptrecheneinheiten stehen 16 GB DDR4-Arbeitsspeicher und eine 240 GB große M.2-SSD zur Seite. Da der Speicherplatz in der Werksausstattung etwas knapp bemessen ist, verbaut Team Hölle noch eine zusätzliche SATA-SSD mit 480 GB Kapazität.

Für die Stromversorgung des VR-Headset besitzt die ZOTAC VR GO einen extra 12-Volt-Ausgang. Zwei Lithium-Ionen-Akkus mit jeweils 6600 Milliampere-Stunden machen die ZOTAC VR GO mobil. Die Akkus lassen sich im laufenden Betrieb (hot-swap) austauschen und liefern gemeinsam ungefähr zwei Stunden Energie für den drahtlosen VR-Genuss im Zusammenspiel mit der HTC Vive . Das VR-Headset spendiert Kooperationspartner Caseking unserem ECO-System.

Am unteren Ende der ZOTAC VR GO befinden sich links und rechts die beiden Akku-Einschübe, Leuchtdioden auf der Oberseite des Rucksack-PCs informieren über den Ladestand der eingesteckten Energiespender.
Vergrößern Am unteren Ende der ZOTAC VR GO befinden sich links und rechts die beiden Akku-Einschübe, Leuchtdioden auf der Oberseite des Rucksack-PCs informieren über den Ladestand der eingesteckten Energiespender.
© ZOTAC

Zehn grüne LEDs auf der Front der VR GO informieren über den aktuellen Ladestand der beiden Akkus. Im Lieferumfang enthalten: Ein 180-Watt-Schnellladegerät. Wie sich die ZOTAC VR GO in der Praxis schlägt, haben wir im folgenden Video schon einmal für Sie ausprobiert:

Ein Problem beim Zocken in Virtual Reality sind meist die störenden Kabel zwischen VR-Brille und PC. Die Lösung: Man schnallt sich den PC einfach wie einen Rucksack auf den Rücken. Ein Vertreter dieser "Rucksack-PCs" ist der "VR GO" von Zotac. Ausgestattet mit einem Intel Core i7-6700T, einer GTX 1070 und 2 leistungsstarken Akkus, soll der PC zwei Stunden VR-Gaming ermöglichen. Wir haben uns den Rucksack-PC in diesem Video mal genau angesehen.

ZOTAC VR GO: Anschlussfreudiger Zweit-PC

Neben Dual-Gigabit-LAN unterstützt der tragbare PC von ZOTAC auch WLAN (802.11 ac/a/b/g/n) und Bluetooth 4.2. Anschlüsse sind auch reichlich vorhanden: Auf der rechten Seite befinden sich je eine Klinkenbuchse für Kopfhörer und Mikrofon, dazu gibt's einen Kartenleser (SD, SDHC, SDXC), 4x USB 3.0 Type-A, 2x DisplayPort 1.3 und 2x HDMI 2.0.
Auf der Oberseite des Rucksack-PCs - hinter zwei Klappen versteckt - hat ZOTAC alle notwenigen Anschlüsse für ein VR-Headset untergebracht: 4x USB 3.0 Type-A, 2x HDMI 2.0 und einen 12-Volt-Anschluss für die Stromversorgung.

Die rechte Seite der ZOTAC VR GO mit den meisten Anschlüssen (oben) sowie die linke Seite mit dem Power-Knopf.
Vergrößern Die rechte Seite der ZOTAC VR GO mit den meisten Anschlüssen (oben) sowie die linke Seite mit dem Power-Knopf.
© ZOTAC

Auf dem Rucksack-PC ist Windows 10 Home bereits vorinstalliert. Im Lieferumfang ist neben dem PC und dem Gurt-Tragesystem ein Netzteil für den Rechner und das Schnell-Ladegerät, die zwei Akkus, eine Software/Treiber- und Windows-Recovery-DVD, ein Handbuch und eine Schnellanleitung. Die ZOTAC VR GO kostet im Handel rund 2200 Euro, durch unser SSD-Upgrade erhöht sich der Gesamtpreis des ECO-Systems der Höllenmaschine 8 auf stolze 2400 Euro.

ULTRA-ECO-System: ZOTAC ZBOX-PI223

Premiere: Das ULTRA-ECO-System ZOTAC ZBOX-PI223 im USB-Stick-Format
Vergrößern Premiere: Das ULTRA-ECO-System ZOTAC ZBOX-PI223 im USB-Stick-Format
© ZOTAC

Mit der Höllenmaschine 8 feiert das ULTRA-ECO-System Premiere. Wenig Rechenleistung ist für das Surfen im Internet, Textbearbeitung, Youtube-Videos gucken oder E-Mails schreiben notwendig. Dazu reicht die ZOTAC ZBOX-PI223 im USB-Stick-Format, den Sie per HDMI, direkt an einen der vier Acer-Bildschirme der Höllenmaschine 8 stöpseln. Dabei bleibt die Leistungsaufnahme des passiv gekühlten Pico-PCs mit den schlanken Abmessungen von 31 x 43 x 17 Millimetern selbst bei Volllast unter 5 Watt.

Die Kernkomponente der ZBOX-PI223 ist ein "System-on-a-Chip" (SoC): Der Intel Atom x5-Z8350 integriert vier Rechenkerne, einen Grafikchip, 2 GB Speicher und diverse Controller in einem Chip. Der ULV-Prozessor (Ultra-Low-Voltage) arbeitet mit einem Basistakt von 1440 MHz, kann aber bei Bedarf auf bis zu 1920 MHz hochschalten. Der integrierte Grafikkern Intel HD Graphics 400 unterstützt DirectX 11.2 und besitzt 12 Ausführungseinheiten, die mit bis zu 500 MHz takten.

Mit an Bord des Quad-Cores sind 2GB DDR3L-Arbeitsspeicher, ein Micro-SDXC-Kartenleser sowie je einmal GBit-Ethernet, HDMI 1.4a und USB 3.0 Type A. Hinzu kommen WLAN 802.11a/​b/​g/​n/​ac und Bluetooth 4.0 für die drahtlose Kommunikation sowie Micro-USB für die Stromversorgung. Als Festplatte fungiert ein 32 GB großer Flashspeicher.

Anschlüsse der ZOTAC ZBOX-PI223: Micro-SD-Kartenleser und Buchse für die WLAN-Antenne sowie (unten) von links nach rechts: Stromversorgung per Micro-USB, GBit-Ethernet und USB 3.0 Type A
Vergrößern Anschlüsse der ZOTAC ZBOX-PI223: Micro-SD-Kartenleser und Buchse für die WLAN-Antenne sowie (unten) von links nach rechts: Stromversorgung per Micro-USB, GBit-Ethernet und USB 3.0 Type A
© ZOTAC

Windows 10 Home in der 32-Bit-Variante ist auf der ZOTAC ZBOX-PI223 bereits vorinstalliert. Im Lieferumfang ist neben dem Pico-PC ein Stromadapter mit Stecker-Typ A, C, G und I, ein Micro-USB und ein HDMI-Verlängerungskabel, eine WLAN-Antenne sowie ein Handbuch und eine Schnellanleitung. Als Maus und Tastatur des Ultra-ECO-Systems fungiert Microsofts Designer Bluetooth Desktop . Der Straßenpreis des PC-Sticks liegt bei rund 160 Euro, die Bluetooth-Eingabegeräte kosten rund 80 Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2285405