2369607

11-Jähriger hackt US-Wahlportal in zehn Minuten

13.08.2018 | 16:32 Uhr | Denise Bergert

Bei der Def Con Black Hat Konferenz in Las Vegas ist es einem 11-Jährigen gelungen, ins US-Wahlsystem einzudringen.

Am Wochenende fand in Las Vegas in den USA die Def Con Black Hat Konferenz statt, bei der Sicherheitsexperten ihr Können unter Beweis stellen und schwerwiegende Lücken aufdecken. Für beunruhigtes Staunen sorgt dabei der 11-jährige Emmet aus Texas. Ihm gelang es innerhalb von nur zehn Minuten, ein Replikat der Website des Florida Department of State zu hacken. Bei dem Wettbewerb sollten die Teilnehmer die Bestandteile der Website ausmachen, die für den Wahlprozess wichtig sind. Emmet konnte innerhalb kürzester Zeit den Bereich hacken, der für die einzelnen Wahlergebnisse zuständig ist.

Neben Emmet nahmen noch 46 andere Kinder am Wahl-Hacking-Wettkampf teil. Fast 90 Prozent von ihnen gelang es, die Website zu infiltrieren. Durch die zu laschen Sicherheitsmaßnahmen der Website könnten Dritte so die Wahlen in den USA mit einfachen Mitteln beeinflussen. Auch dem 11-jährigen Emmet macht dieser Umstand Angst: „Menschen können sich mit Leichtigkeit in Websites wie diese hacken und dort wahrscheinlich wesentlich Schlimmeres anrichten,“ erklärt der Nachwuchs-Sicherheitsexperte im Interview mit TechCrunch . Der Wettkampf-Veranstalter Wickr will mit der Tatsache, dass sogar Kinder in der Lage sind, Wahlportale zu hacken, für mehr Aufmerksamkeit sorgen.

Der Gründer von Wickr, Nico Sell, äußerte sich folgendermaßen dazu: “Der wirklich wichtige Grund, weshalb wir das tun, ist, dass wir das Problem, wie einfach es für jemanden ist, unsere Wahlen zu manipulieren, nicht ernst genug nehmen. Indem wir dies mit 8-jährigen Kindern aufzeigen, können wir Aufmerksamkeit auf das Problem lenken, sodass das System korrigiert und unsere Demokratie nicht ruiniert wird."

Defcon: Hacker knacken US-Wahlautomaten

PC-WELT Marktplatz

2369607