Geld sparen

Mit dem Handy über das Festnetz telefonieren

Freitag, 07.09.2012 | 10:29 von Heinrich Puju
Fotostrecke Handy mit dem Festnetz verbinden
© iStockphoto.com/lafor
Bei Telefonaten von Zuhause muss man erst mühsam zum Haus-Telefon laufen, obwohl das Handy stets griffbereit ist. Nicht so, wenn man das Handy mit dem Festnetz verbinden.
Dieses Programm brauchen Sie: Fritz!App Fon: Gratis-App im iTunes-Store oder im Android-Market .
Das aber muss nicht sein, wenn man eine Fritzbox 7390, 7270, 7240 oder 7170 hat. Bei diesen Modellen lässt sich mit der Fritz!App von AVM aus Ihrem iPhone oder Android-Handy ein IP-Telefon machen. Dann können Sie zu Hause über das drahtlose Netzwerk Festnetzgespräche direkt auf dem Handy annehmen. Darüber hinaus können Sie auch Festnetztelefonate per WLAN übers Handy führen. Unterm Strich sparen Sie Geld, wenn Sie die App benutzen, um mit dem Handy Ihre Anrufe kostengünstig übers Festnetz oder sogar über das Internet zu führen.

Mit der Fritz!App telefonieren Sie vom Mobiltelefon aus
übers Festnetz.
Vergrößern Mit der Fritz!App telefonieren Sie vom Mobiltelefon aus übers Festnetz.

Fritz!App Fon einrichten: Die Fritz!App Fon koppelt Ihr iPhone oder Android-Smartphone per WLAN mit der Telefonzentrale der Fritzbox. Es gibt sie als iOS-Version fürs iPhone und als Android-Version auf den entsprechenden Internetseiten kostenlos zum Download (siehe „Weitere Infos“). Nach der Installation sucht die Fritz!App Fon beim ersten Start im Funknetzwerk nach der heimischen Fritzbox. Sobald diese gefunden ist, tippen Sie ins Kennwortfeld das Passwort Ihrer Fritzbox ein und dann auf „OK“. Danach erhalten Sie die Meldung, dass das iPhone beziehungsweise das Android-Smartphone erfolgreich als Telefoniegerät eingerichtet wurde. Mehr ist für die Installation nicht zu tun. Wenn nun das Festnetztelefon klingelt, läutet es auch auf Ihrem Mobiltelefon und Sie können das Gespräch direkt mit einem Tipp auf „Annehmen“ aufs Handy holen.



Handy im Festnetz: Ideal ist die Fritz!App Fon auch für alle Handy-Nutzer mit Zeittarifen, da sie damit im heimischen Funknetzwerk ohne teure Mobilfunkgebühren übers Festnetz telefonieren: Sie geben die Rufnummer einfach über das Ziffernfeld der Fritz!App ein und tippen auf „Anrufen“. Aber auch wenn Sie eine Nummer aus dem Telefonbuch oder der Anrufliste des Handys wählen, wird der Anruf im Heimnetz automatisch über das Festnetz aufgebaut. Bei der Android-App können Sie diesen übergreifenden Service deaktivieren: Tippen Sie in der App auf „Mehr ➞ Einstellungen ➞ Ausnahmen“ und markieren Sie unter „Ausnahmen“ mit einem Tipp „Andere Anwendungen“ mit einem Häkchen. Nun haben Sie die Wahl, ob Sie den Anruf mit der Fritz!App Fon oder dem Mobiltelefon durchführen.

Akku schonen: Auch wenn Sie zu einer anderen App oder zum Home-Bildschirm wechseln, läuft die einmal gestartete Fritz!App im Hintergrund weiter. Das ist notwendig, damit die App eingehende Anrufe annehmen kann. Der Komfort geht allerdings zu Lasten der Akkulaufzeit. Hintergrundbetrieb beenden: Wenn Sie sich außerhalb der WLAN-Reichweite Ihres Heim-Netzwerks befinden oder die Fritz!App Fon längere Zeit nicht nutzen, sollten Sie sie dauerhaft beenden: Beim iPhone drücken Sie zweimal auf die Home-Taste. Unten auf dem Bildschirm tippen Sie auf das Fritz!App-Icon und halten den Finger so lange gedrückt, bis die App-Symbole wackeln. Danach tippen Sie auf das Minuszeichen in der oberen linken Ecke des App-Icons. Bei Android-Smartphones öffnen Sie die Fritz!App, tippen auf die Menütaste und wählen „Beenden“.

Freitag, 07.09.2012 | 10:29 von Heinrich Puju
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (2)
  • magiceye04 19:27 | 07.08.2012

    Es erfolgt eine klare Trennung zwischen Fritz und Handy-Netz. Du brauchst also keine Bedenken haben. Praktischerweise hat die Fritz-App Zugriff auf das Telefonbuch des Smartphone, nur andersrum scheint das eher nicht der Fall zu sein. PS: Bei meinem Android muß ich die FritzApp selten manuell beenden, das macht die leider automatisch bei Verlust der WLAN-Verbindung. Meist muss ich die dann wieder manuell starten und gelegentlich auch manuell mit der Fritzbox verbinden. Da ich öfter kurz außerhalb der Reichweite bin, ist das nervig bzw. ich verpasse in der Zwischenzeit Anrufe.

    Antwort schreiben
  • wolf-it 19:12 | 07.08.2012

    Und doch ein "aber".......

    Ich hab schon länger überlegt, diese App zu installieren, um mein Smartphone auch mit dem Festnetz zu verbinden. Aaaaaber was ist, wenn ich dann von meinem Handy eine Mobilnummer wähle? Wird die dann auch über´s Festnetz angerufen? Denn laut dem Artikel werden auch Teilnehmer aus dem Handy-Telefonbuch über´s Festnetz angewählt. Da Anrufe ins Mobilnetz bei meinem DSL-Anbieter richtig Geld kosten, wäre das wesentlich teurer als Festnetzgespräche über´s Mobilnetz mit meiner All Net-Flat. Am besten wäre da Annahme von Festnetzgesprächen mit dem Smartphone, abgehende Gespräche aber über´s Mobilnetz.

    Antwort schreiben
1332527