697106

".com"-Adressen bequem eingeben

Der Internet Explorer 4 besaß noch die nützliche Eigenschaft, eine in der Adressleiste eingegebene Zeichenfolge am Anfang mit "www." und am Ende etwa mit ".com" zu ergänzen - in der Annahme, der Benutzer wolle auf die entsprechende Website. Der Internet Explorer ab Version 5 ruft dagegen bei der Eingabe eines Worts die Seite http://auto.search.msn.com auf und lässt den Begriff dort suchen. Das ist - wenn es sich um Firmennamen handelt - zwar meist recht erfolgreich, dauert aber länger, so dass Sie die Adresse besser gleich selbst eintippen. Die PC-WELT hilft Ihnen weiter.

Anforderung

Einsteiger

Zeitaufwand

Gering

Der Internet Explorer 4 besaß noch die nützliche Eigenschaft, eine in der Adressleiste eingegebene Zeichenfolge am Anfang mit "www." und am Ende etwa mit ".com" zu ergänzen - in der Annahme, der Benutzer wolle auf die entsprechende Website. Der Internet Explorer ab Version 5 ruft dagegen bei der Eingabe eines Worts die Seite http://auto.search.msn.com auf und lässt den Begriff dort suchen. Das ist - wenn es sich um Firmennamen handelt - zwar meist recht erfolgreich, dauert aber länger, so dass Sie die Adresse besser gleich selbst eintippen. Die PC-WELT hilft Ihnen weiter.

Microsoft hat die automatische Ergänzung einer einzelnen Zeichenfolge zwar nicht komplett abgeschafft, aber ziemlich stark eingeschränkt: Wenn Sie das Wort nach der Eingabe in die Adresszeile mit STRG-RETURN bestätigen, erhalten Sie wieder die Ergänzung um "www." und ".com".

Allerdings beherrscht der Internet Explorer ab Version 5 nicht mehr wie noch Version 4 das automatische Ausprobieren anderer Endungen, wie etwa ".edu" und ".org", falls die ".com"-Seite nicht existiert. Die gesamte Automatik besteht nur noch aus dem Anfügen der zwei genannten Buchstabenschnipsel.

0 Kommentare zu diesem Artikel
697106