1705668

"Starre" MP3-Dateien wieder flexibel machen

13.09.2013 | 11:31 Uhr |

Nicht selten lassen sich MP3-Dateien zwar abspielen, aber nicht vor- oder zurückspulen. Dann sind die Meta-Daten wohl defekt. So beheben Sie das Problem.

Immer wieder kommt es vor, dass sich eine MP3-Datei nicht abspielen lässt oder dass der Player sie zwar abspielt, man aber nicht wie üblich spulen und an eine bestimmte Stelle springen kann. In solchen Fällen sind meist die Meta-Daten des ID3-Tags defekt. Abhilfe kann hier das Programm MP3 Repair Tool schaffen. Nach der Installation lassen sich die MP3-Dateien beziehungsweise Musikordner auswählen, die repariert werden sollen. Mit einem Klick auf die Schaltfläche „Repair“ entfernt das Programm die ID3-Tags, die Songs lassen sich nun wieder abspielen.

Besser als Smartphones? Neun MP3-Player im Test

Das Programm MP3 Repair Tool erledigt genau das, was sein Name verspricht: Es repariert Audiodateien, die sich anschließend auf dem PC oder einem Player wieder abspielen lassen.
Vergrößern Das Programm MP3 Repair Tool erledigt genau das, was sein Name verspricht: Es repariert Audiodateien, die sich anschließend auf dem PC oder einem Player wieder abspielen lassen.

Weil man die Meta-Daten für Album, Titel und Künstler anschließend mit dem Windows Media Player oder einem anderen Programm wieder ergänzen sollte, empfiehlt es sich, das MP3 Repair Tool wirklich nur auf die Dateien anzuwenden, bei denen dies nötig ist.

Neben den normalen Reparaturfunktionen bietet die Software die Möglichkeit, die sogenannten Frames am Anfang einer Datei abzuschneiden. Jeder Frame entspricht einer Länge von 26 Millisekunden. Laut Hersteller lassen sich mit dem Programm fast 90 Prozent aller beschädigten MP3-Dateien reparieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1705668