721188

Zip-Disketten: Auswerfen nicht nur für Admins

18.02.2004 | 10:45 Uhr |

Ein Rechner mit Windows 2000 oder XP Professional verfügt über ein internes oder per USB angeschlossenes Zip-Laufwerk. Zip-Medien, die mit dem Dateisystem NTFS formatiert sind, verhalten sich etwas anders als FAT16/FAT32-Medien. Normale Benutzer können sie weder über den Knopf am Laufwerksgehäuse noch über über den Punkt "Auswerfen" im Kontextmenü des Laufwerks im Windows-Explorer auswerfen - dazu sind Administrator-Rechte nötig. Sie möchten das so ändern, dass auch normale Benutzer an eingelegte Medien herankommen. PC-WELT zeigt Ihnen, wie es funktioniert.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Ein Rechner mit Windows 2000 oder XP Professional verfügt über ein internes oder per USB angeschlossenes Zip-Laufwerk. Zip-Medien, die mit dem Dateisystem NTFS formatiert sind, verhalten sich etwas anders als FAT16/FAT32-Medien. Normale Benutzer können sie weder über den Knopf am Laufwerksgehäuse noch über über den Punkt "Auswerfen" im Kontextmenü des Laufwerks im Windows-Explorer auswerfen - dazu sind Administrator-Rechte nötig. Sie möchten das so ändern, dass auch normale Benutzer an eingelegte Medien herankommen.

Lösung:

Damit auch Anwender mit eingeschränkten Benutzerrechten NTFS-Wechselmedien auswerfen dürfen, ist eine Änderung in den Sicherheitsrichtlinien nötig. Rufen Sie als Administrator unter Windows 2000 oder XP Professional über "Start, Ausführen" die Einstellung für die "Gruppenrichtlinie" mit "gpedit.msc" auf. Folgen Sie dort der angezeigten Menüstruktur über "Computerkonfiguration, Windows-Einstellungen, Sicherheitseinstellungen, Lokale Richtlinien, Sicherheitsoptionen".

Im rechten Fensterteil klicken Sie doppelt auf die Option "Auswerfen von NTFS-Wechselmedien zulassen". Jetzt können Sie festlegen, wer außer Administratoren noch an die eingelegten Zip-Medien herankommen soll. Über die winzigen Scroll-Pfeile stehen "Administratoren und Hauptbenutzer" sowie "Administratoren und interaktive Benutzer" zur Auswahl. Abschließend klicken Sie auf "OK".

Damit Windows das Wechselmedium freigibt, müssen alle Dateien darauf geschlossen sein. Auch dann können noch einige Sekunden vergehen. Falls die Einstellung wirkungslos bleibt, überprüfen Sie im Geräte-Manager den Eintrag des Wechsellaufwerks unter "Datenträger". Bei den "Datenträgereigenschaften" muss der Schreib-Cache deaktiviert sein.

Sollten weiterhin nur Admins Zip-Medien auswerfen können, hilft die Installation von Iomegaware . Zwar erkennt Windows 2000/XP ein Zip-Laufwerk auch ohne die Treiber. Auf einem System in der Redaktion zeigten die Rechte-Einstellungen aber erst Wirkung, nachdem dieses Treiber- und Software-Paket des Herstellers installiert war.

0 Kommentare zu diesem Artikel
721188