733417

XP: Windows Defender ohne WGA-Check installieren

10.08.2007 | 08:57 Uhr |

Sie haben das Antispyware-Programm Windows Defender heruntergeladen und möchten es nun installieren. Das klappt nicht, denn die WGA-Überprüfung (Windows Genuine Advantage) schlägt auf Ihrem System aus unerfindlichen Gründen fehl. Die Installation bricht daraufhin ab.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Problem:

Sie haben das Antispyware-Programm Windows Defender heruntergeladen und möchten es nun installieren. Das klappt nicht, denn die WGA-Überprüfung (Windows Genuine Advantage) schlägt auf Ihrem System aus unerfindlichen Gründen fehl. Die Installation bricht daraufhin ab.

Lösung:

Wie einige andere Tools von Microsoft besteht Windows Defender (60940) aus einer MSI-Datei. Diese Windows-Installer-Dateien zeichnen sich unter anderem dadurch aus, dass alle Befehle der Installationsroutinen in einer internen Datenbank tabellarisch abgelegt sind, damit der Installer sie während des Setups lesen und ausführen kann. Auch der WGA-Check steht in der Befehlsliste der Windowsdefender. MSI. Sie können die Installationstabelle deshalb manuell so ändern, dass die Überprüfung nicht mehr stattfindet. Das geht etwa mit dem kostenlosen MSI-Datenbank-Editor Orca von Microsoft .

1. Starten Sie das Tool, und öffnen Sie dann damit die Windowsdefender.MSI. Suchen Sie in der Spalte „Tables“ den Eintrag „CustomAction“ und wählen ihn aus.

2. In der rechten Fensterhälfte markieren Sie die Zeile „CHECK_WGA“, klicken diese mit der rechten Maustaste an und wählen „Drop Row“.

3. Markieren Sie in der Spalte „Tables“ den Eintrag „Dialog“, und suchen Sie in der rechten Fensterhälfte die Zeile „Check-WGA“. Doppelklicken Sie auf das Feld „Attributes“ in dieser Zeile, und ersetzen Sie die „2“ durch „0“. Nun speichern Sie die Änderungen über „File, Save“ ab. Wenn Sie jetzt die Installation von Windows Defender per Doppelklick anstoßen, bremst der WGA-Check sie nicht mehr.

0 Kommentare zu diesem Artikel
733417