692230

Zuordnungen schnell korrigieren

13.02.2008 | 11:15 Uhr |

Was tun, wenn nach einem Doppelklick auf eine Bilddatei nicht mehr die Windows Bild- und Faxanzeige, sondern der Nero Photosnap Viewer startet? Wir helfen weiter und präsentieren Ihnen einen nützliches PC-WELT Tool.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Lösung:

Unter XP offenbart immerhin der Explorer-Dialog „Extras, Ordneroptionen, Dateitypen“ oder der direkte Blick in die Registry, was nach einem Doppelklick im Explorer geschehen soll.

Bei Vista fehlt dieser Dialog komplett, und die einschlägigen Registry-Schlüssel sind für alle Benutzer und Admins schreibgeschützt. Alternativ können Sie hier die Doppelklick-Zuordnungen über den Dialog „Systemsteuerung, Standardprogramme, Dateityp oder Protokoll einem Programm zuordnen“ einsehen. Mit einem PC-WELT-Tool behalten Sie die Kontrolle über alle Zuordnungen.

Um Ihnen bei mehreren hundert Extensionen einen besseren Überblick und vor allem eine schnelle Korrektur zu ermöglichen, hilft unser Tool :pcwTypCheck . Damit erhalten Sie eine Liste aller Veränderungen und können einfach per Mausklick den Standard wiederherstellen.

Einrichten: Entpacken Sie das Tool-Archiv zunächst in ein beliebiges Verzeichnis. Bei Windows XP rufen Sie die Datei pcw-TypCheck.CMD per Doppelklick auf. Unter Vista müssen Sie sie mit Administrator-Rechten starten, da die Zugriffsrechte für das Script sonst nicht auf das benötigte Maximum (System-Rechte) gesetzt werden können. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf die genannte Datei, und wählen Sie „Als Administrator ausführen“. Nun erscheint der Pop-up-Dialog „Erkennung interaktiver Dienstedialoge“. Erst wenn Sie dort auf „Meldung anzeigen“ klicken, kommen Sie in den sonst streng geschützten Shell0-Bereich und sehen das Script.

Starten: Geben Sie nun Ihren Benutzernamen in das Feld ein, und klicken Sie auf „Scan“. Beim ersten Start sichert pcwTyp-Check den aktuellen Stand der Zuordnungen in vier Textdateien unter \Dokumente und Einstellungen\<Benutzername>. Danach können Sie das Script über einen Klick auf „Quit“ wieder schließen.

Zuordnungen wiederherstellen: Um später – etwa nach der Installation einer Anwendung – zu überprüfen, ob Dateizuordnungen verändert wurden, rufen Sie das Script erneut auf. Es liest dann den aktuellen Stand ein und vergleicht ihn mit dem Backup. Das kann einige Minuten dauern. Je nach Art der Verknüpfung werden die einzelnen Veränderungen unter einem der drei Einträge „Dateityp-Zuordnung“, „Doppelklick-Befehle“ oder „Spezielle Befehle“ aufgelistet. Sie entsprechen den drei Möglichkeiten, die Funktion zu ver- ändern, die beim Doppelklick auf eine Datei gestartet wird. Wir erklären sie an drei Beispielen.

1. Die Zuordnung verändern: Eine HTA- Datei ist normalerweise der Typ htafile. HTA lässt sich theoretisch als mp3file deklarieren. Dann startet der Windows Media Player beim Aufruf.

2. Den Standard-Aufruf eines Dateityps verändern: Der Typ mp3file wird normalerweise mit dem Windows Media Player gestartet. Er lässt sich durch Winamp ersetzen.

3. Zu einer Extension eine Anwendung auswählen: Man definiert, dass Dateien mit der Erweiterung HTA immer mit Notepad geöffnet werden, obwohl weder die Dateizuordnung noch der Standardaufruf dieses Dateityps verändert wurden. Diese Möglichkeit schlägt gewissermaßen die beiden anderen. Wählen Sie die erste der drei Kategorien, aktivieren Sie dann in der unteren Fensterhälfte die Klickboxen neben allen Einträgen, die Sie auf den alten Stand zurücksetzen wollen. Danach klicken Sie auf
„Übernehmen“. Nach dieser Aktion wird das Script automatisch neu geladen, um die Anzeige auf den neuesten Stand zu bringen. Wiederholen Sie den Vorgang für die beiden anderen Kategorien.

0 Kommentare zu diesem Artikel
692230