710356

Navigation für Ordner-Favoriten

22.12.2009 | 11:00 Uhr |

Ihre wichtigsten Ordner möchten Sie schnell über eine zentrale Stelle erreichen können. XP fehlt eine solche Funktion, Vista und Windows 7 müssen Sie erst auf die Sprünge helfen.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Gering

Lösung:

Unter XP legen Sie mit dem Open-Source-Tool Folder Cruiser (auf der Opensource-DVD ) Favoriten-Ordner an, die über ein Icon schnell aufzurufen sind. Bei Vista und Windows 7 erreichen Sie durch eine kleine Bastelei mit Bordmitteln noch deutlich mehr. Hier kann eine Symbolleiste mit speziellen Links Zutritt zu allen wichtigen System- und Benutzerordnern bieten. Der Trick besteht darin, dass statt normaler Links symbolische Links (Symlinks) zum Einsatz kommen. Das geht über die Cmd.exe mit Admin-Rechten und etwa folgendem Befehl:

mklink /d Downloads c:\users\susi\downloads

Der Vorteil gegenüber normalen Links: Der Symlink verhält sich wie ein Ordner und klappt in einer Symbolleiste die enthaltenen Objekte aus. Legen Sie in einem beliebigen Ordner die benötigten Symlinks an. Abschließend klicken Sie rechts auf die Taskleiste, wählen „Symbolleisten, Neue Symbolleiste“ und navigieren zum Ordner mit Ihren Symlinks – fertig. In der Abbildung heißt der Ordner schlicht „PC“ und enthält alle wichtigen Ordner und Systemzentralen. Das Kommandozeilenfenster zeigt die Symlinks und einen weiteren Beispielbefehl.

Probleme vermeiden (1): Legen Sie nur auf absolut verlässliche Netzwerkfreigaben Symlinks an.

Probleme vermeiden (2): Packen Sie die Symlink-Sammlung in einen Ordner, der von keinem Backup berücksichtigt wird. Manche Backup-Programme kopieren den Inhalt der symbolischen Ordnerlinks mit, während Vista und Windows 7 die Symlinks als leere Ordner kopieren. Beides ist nur störend.

0 Kommentare zu diesem Artikel
710356