713180

Kontingentverwaltung ist oft einfacher als Rechtevergabe

26.04.2010 | 11:00 Uhr |

Um zu verhindern, dass andere Benutzer auf einen bestimmten Datenträger schreiben, können Sie entsprechende NTFS-Rechte setzen. Doch dazu muss Windows die Rechte für Tausende von Dateien und Ordnern neu setzen. Das ist Ihnen zu langsam und zu umständlich.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Gering

Lösung:

Kontingenteinstellungen unter Windows
Vergrößern Kontingenteinstellungen unter Windows
© 2014

Auf jedem NTFS-formatierten Datenträger können Sie für diesen Zweck alternativ auch die Kontingentverwaltung nutzen. Nach Rechtsklick auf ein Laufwerk im Windows Explorer und Klick auf „Eigenschaften“ finden Sie die Registerkarte „Kontingent“. Mit der Klickbox vor „Kontingenteinstellungen anzeigen“ schalten Sie auf dem Folgedialog die Optionen „Kontingentverwaltung aktivieren“ und „Speicherplatz […] verweigern“ scharf.

Gehen Sie dann über „Kontingenteinträge“ in die vorerst leere Liste der Kontingenteinträge. Legen Sie hier einen neuen Eintrag für den Benutzer an, dessen Zugriff Sie einschränken wollen. Neben „Speicherplatz beschränken auf“ geben Sie die gewünschte Kapazität an. Soll der Anwender auf diesem Laufwerk gar nichts schreiben, wählen Sie das Minimum „1 KB“. Achten Sie aber speziell beim Systemlaufwerk darauf, dass jeder Benutzer in sein Benutzerprofil noch einige MB schreiben darf, damit überhaupt eine Anmeldung erfolgen kann.

0 Kommentare zu diesem Artikel
713180