692204

Internetspeicherplatz nutzen

08.02.2008 | 11:13 Uhr |

Viele Anbieter stellen nicht nur kostenlos ein Mailpostfach, sondern auch Speicherplatz im Netz zur Verfügung. Sie können ihn für Bilder, Musikdateien oder Dokumente nutzen. Der Speicherplatz lässt sich unter Windows XP und Vista in den Explorer einbinden, wenn der Anbieter das FTP- oder Webdav-Protokoll unterstützt.

Anforderung:

Fortgeschrittener

Zeitaufwand:

Mittel

Lösung:

Per FTP (File Transfer Protocol) und Webdav (Webbased Distributed Authoring and Versioning) können Sie mehrere Dateien oder Ordner auf einen Server im Internet übertragen und wieder herunterladen. Webdav verwendet standardmäßig denselben Port wie ein Web-Browser (Port80) und benötigt daher keine spezielle Freischaltung in der Firewall. FTP benutzt Port 21 und funktioniert in einigen Firmen-Netzwerken nicht, falls die Mitarbeiter nur einen Web-Browser einsetzen dürfen. Von diesen Unterschieden abgesehen, sind Konfiguration und Verwendung bei beiden Verfahren identisch.

Wir erklären das Einbinden von Webdav-Speicherplatz am Beispiel von GMX ( www.gmx.de ). Für andere Anbieter verläuft die Konfiguration entsprechend.

XP: Starten Sie den Internet Explorer, und gehen Sie auf „Datei, Öffnen“. Geben Sie als Adresse „https://mediacenter.gmx.net“ ein, aktivieren Sie „Als Webordner öffnen“, und klicken Sie auf „OK“. Im folgenden Dialog tragen Sie Ihren Benutzernamen (GMX-Kundennummer) und das Kennwort ein, das Sie auch bei der Anmeldung verwenden. Im Windows-Explorer 7 nden Sie danach in der Netzwerkumgebung den neuen Ordner „mediacenter. gmx.net“ mit einigen Standardverzeichnissen, beispielsweise „Meine Bilder“. Diese können Sie genauso verwenden wie andere Ordner auf Ihrer Festplatte.

Vista: Unter Windows Vista verläuft das Einrichten wie für XP beschrieben. Alternativ weisen Sie über den Kontextmenüpunkt „Netzlaufwerk zuordnen“ von „Computer“ dem Web-Speicherort einen Laufwerksbuchstaben zu. Allerdings funktioniert Webdav mit dem GMX-Mediacenter unter Vista nicht fehlerfrei – Sie sehen nur den Ordner „Gelöschte Dateien“. Um auf andere Verzeichnisse zugreifen zu können, müssen Sie den Pfad in die Adresszeile eintippen, also beispielsweise „M:\Meine Bilder“. Außerdem vergisst Vista nach einem Neustart die Anmelde-Informationen, und Sie müssen das Netzwerklaufwerk neu zuordnen.

Linux: Starten Sie den Dateimanager Konqueror, und geben Sie in die Adresszeile webdavs://mediacenter.gmx.net ein. Anschließend fragt Sie das Programm nach Ihrem Benutzernamen und Kennwort. Nach einem Klick auf „OK“ sehen Sie die Ordner Ihres GMX-Mediacenters. Wenn Ihr Anbieter keine sichere Verbindung fordert, verwenden Sie „webdav://“ vor dem Server-Namen.

Alternative: Besonders für Vista-Anwender empfiehlt sich der Einsatz des kostenlosen GMX Upload-Managers. Das Programm arbeitet unter allen Windows-Versionen ab 2000 und lässt Sie auf das GMX-Mediacenter über einen Laufwerksbuchstaben zugreifen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
692204