576142

Unnötigen Datenballast vom PC entfernen

16.08.2010 | 11:01 Uhr |

Wenn der PC wieder einmal reibungsloses und schnelles Arbeiten gegen minutenlange Sanduhren als Mauszeiger eintauscht, wird es höchste Zeit für einen Frühjahrsputz auf der Festplatte! Wir zeigen Ihnen wie Ihren PC von Datenballast befreien.

Anforderung:

Anfänger

Zeitaufwand:

Mittel

Lösung:

Schritt 1: Weg mit unnötiger Software

Programme, die Sie nicht brauchen, die aber noch installiert sind, bremsen Ihr System. Noch schlimmer sind zwei Tools mit denselben Funktionen wie Anti-Viren-Software. Diese können sich gegenseitig so massiv stören, dass eine Systemblockade die Folge ist.

Deshalb gilt: Deinstallieren Sie alles, was Sie nicht mehr benötigen. Seien Sie nicht zimperlich. Den Dialog dafür finden Sie in der Systemsteuerung unter „Software“ (XP) oder „Programme und Funktionen“ (Vista, Win7).

Schritt 2: Den Autostart ausmisten

Automatisch startenden Anwendungen sind nur dann praktisch, wenn man sie auch immer braucht. Unnötige Autostart-Einträge sortieren Sie am besten mit Autoruns aus der Sysinternals Suite aus. Nachdem Sie das Gratis-Tool gestartet haben, wählen Sie „Options“ und aktivieren „Verify Code Signatures“ und „Hide Windows Entries“.

Autoruns blendet nun Einträge aus, die Windows selbst benötigt. Auf der Registerkarte „Everything“ sehen Sie dann die gefundenen Autostart-Einträge. Um einzelnde abzuschalten, entfernen Sie jeweils das Häkchen in der Klickbox.

Schritt 3: Datenmüll entsorgen

Die tägliche Arbeit hinterlässt über die Jahre auf dem PC ihre Spuren in Form von Datenmüll. Bestenfalls belegt er nur Speicherplatz, schlimmstenfalls belastet er Ihr ganzes System. Mit dem Ashampoo WinOptimizer räumen Sie Nutzloses mit wenigen Klicks weg. Wenn Sie das Tool gestartet haben, wählen Sie „System säubern, Drive Cleaner, Neue Suche starten“. Nachdem WinOptimizer Ihr System analysiert hat, zeigt es die Gesamtmenge der ermittelten Daten an. Ein Klick auf „Details anzeigen“ listet alle gefundenen Dateien auf. Soll etwas nicht gelöscht werden, entfernen Sie das Häkchen in der Klickbox davor. Dann klicken Sie auf „Ergebnis“ und wählen „Alle markierten Objekte jetzt löschen“

Übrigens: Unter XP können Sie mehr Platz frei machen, indem Sie die Uninstall-Ordner von Updates entfernen. Nutzen Sie dazu am besten pcwKillUninstall .

Schritt 4: Registry aufräumen
Falsche Zuweiseungen und verwaiste Einträge in der Registry sind der Gesamtleistung des Systems nicht gerade zuträglich. Auch hier können Sie mit Ashampoo WinOptimizer aufräumen. Wählen Sie dazu „System säubern, Registry Optimizer, Neue Suche starten“. Daraufhin sucht das Tool nach verwaisten Dateiformaten, ungültigen Installer- oder Startmenü-Einträgen und einigem mehr.

Analog zu Schritt 3 können Sie über einen Klick auf „Details anzeigen“ alle gefundenen Einträge auflisten lassen und einzelne aus der folgenden Löschprozedur ausklammern. Dann wählen Sie „Ergebnis“ und klicken auf „Alle markierten Objekte jetzt löschen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
576142