1529982

Passende Zeichencodierung beim Öffnen von Texten wählen

28.12.2012 | 11:31 Uhr |

Reine Textdateien oder Dokumente, die noch mit alten anderen Textverarbeitungen wie etwa Word für DOS geschrieben wurden, lassen sich mit Word zwar öffnen, doch ist die Textanzeige bisweilen gestört durch Steuerzeichen, schwarze Quader oder Ähnliches.

Texte aus beschädigen Word-Dateien retten

In der Regel betrifft dies bei deutschsprachigen Texten die Umlaute und andere Sonderzeichen. Die Ursache ist, dass Word das richtige Dateiformat nicht erkannt hat. Doch da lässt sich nachhelfen.

Im Dialogfenster „Dateikonvertierung“ können Sie zwischen den Standardzeichensätzen wählen, und andere Codierungen einstellen.
Vergrößern Im Dialogfenster „Dateikonvertierung“ können Sie zwischen den Standardzeichensätzen wählen, und andere Codierungen einstellen.

Dateikonvertierung: Beim Laden eines alten Dokuments öffnet Word die Textdatei oft im Fenster „Dateikonvertierung“. Hier können Sie direkt den passenden Zeichensatz auswählen. Wenn es um einen alten Text geht, liegt die fehlerhafte Umsetzung häufig daran, dass es sich um einen Text im ASCII-Zeichensatz handelt. Für die Wahl der richtigen Zeichencodierung genügt dann meistens ein Klick auf „MS-DOS“. Im Vorschaufeld können Sie direkt überprüfen, ob die Sonderzeichen korrekt angezeigt werden. Sollte dies nicht der Fall sein, klicken Sie auf „Andere Codierung“. Anschließend probieren Sie in der nebenstehenden Liste per Markierung aus, welcher der Zeichensätze im Vorschaufeld das beste Ergebnis zeigt. Mit Hilfe eines Klicks auf „OK“ laden Sie den Text in der von Ihnen eingestellten Codierung.

Unicode ermitteln und Zeichen direkt im Text eingeben

0 Kommentare zu diesem Artikel
1529982