719182

Word 97/2000/XP: Konfiguration manuell sichern

20.08.2003 | 08:34 Uhr |

Auf Programme zur Sicherung der Office-Konfiguration wollen Sie sich nicht verlassen, oder Sie verwenden eine ältere Office-Version, für die kein passendes Tool verfügbar ist. Sie suchen nach einer Möglichkeit, wenigstens die wichtigsten Word-Einstellungen zu sichern. PC-WELT zeigt Ihnen, wie Sie die Office-Konfiguration manuell sichern können.

Anforderung

Fortgeschrittener

Zeitaufwand

Mittel

Problem:

Auf Programme zur Sicherung der Office-Konfiguration wollen Sie sich nicht verlassen, oder Sie verwenden eine ältere Office-Version, für die kein passendes Tool verfügbar ist. Sie suchen nach einer Möglichkeit, wenigstens die wichtigsten Word-Einstellungen zu sichern.

Lösung:

Word speichert Konfiguration und Daten teilweise in der Windows-Registry und teilweise in Dateien auf der Festplatte. Aus diesem Grund ist das manuelle Sichern der Konfiguration etwas mühsam: Sie müssen die relevanten Dateien nacheinander in einen Backup-Ordner kopieren und die Registry-Einträge exportieren. Die folgende Schritt-für-Schritt-Anleitung deckt alle wichtigen Bereiche ab. Nicht jeder Schritt ist in jedem Fall notwendig. Wenn Sie beispielsweise keine Add-ins verwenden, müssen Sie auch keine sichern.

1.

Die meisten Word-Einstellungen sind in Dokumentvorlagen als DOT-Dateien gespeichert. Sie müssen aber nur die globale Vorlage NORMAL.DOT und selbst erstellte Vorlagen sichern. Mit der NORMAL.DOT sichern Sie zugleich die enthaltenen Makros, Formatvorlagen, Autotexte und die individuelle Konfiguration der Symbolleisten. Wo die NORMAL.DOT liegt, erfahren Sie über "Extras, Optionen" auf der Registerkarte "Dateiablage" unter "Benutzer-Vorlagen" (Word 2000/XP: "Speicherort für Dateien"). Kopieren Sie die Datei NORMAL.DOT und die selbst erstellten DOT-Dateien aus diesem Verzeichnis in Ihren Backup-Ordner.

2.

Sichern Sie die Dateien aus den unter "Arbeitsgruppen-Vorlagen" und "AutoStart" angegebenen Verzeichnissen auf die gleiche Weise.

3.

Autokorrektur-Einträge speichert Word in ACL-Dateien. Unter Word 97 tragen sie die Bezeichnung <Benutzername>.ACL. <Benutzername> steht für den Namen des angemeldeten Anwenders. Word 2000 und XP legen die ACL-Datei im Ordner \Anwendungsdaten\Microsoft\Office im Windows-Verzeichnis oder im Benutzerprofil ab. Der Name hängt von der Sprachversion ab. Bei einem deutschsprachigen Word lautet er MSO1031.ACL. Für das Backup sichern Sie einfach die ACL-Dateien. Sie können aber auch das Makro "AutoCorrectBackup" aus der Vorlage SUPPORT.DOT verwenden, die Sie bei Office XP im Unterordner \Macros des Office-Installationsverzeichnisses finden (Word 97: SUPPORT8.DOT, Word 2000: SUPPORT9.DOT). Sollte sich die Datei dort nicht befinden, installieren Sie sie über das Office-Setup-Programm nach ("Weitere Vorlagen und Makros").

4.

Im Ordner \Anwendungsdaten\Microsoft\Office speichern Office 2000 und XP einige PIP-Dateien (Personal Usage Data). Diese enthalten die Daten für die personalisierten Menüs und Symbolleisten. Wenn Sie entsprechende Einstellungen vorgenommen haben und diese erhalten wollen, sichern Sie für Word XP die Datei WORD10.PIP (2000: WORD9.PIP).

5.

Gehen Sie auf "Extras, Optionen" und die Registerkarte "Rechtschreibung und Grammatik". Klicken Sie auf "Benutzerwörterbücher" (Word 97/2000: Wörterbücher"). In einer Liste sehen Sie dann mindestens das Standard-Benutzerwörterbuch BENUTZER.DIC und eventuell weitere, selbst erstellte Wörterbücher. Markieren Sie einen Eintrag in der Liste nach dem anderen, und ermitteln Sie den Speicherort der DIC-Dateien hinter "Pfadname". Anschließend erstellen Sie Sicherungskopien der Wörterbücher.

6.

Weitere Voreinstellungen befinden sich in der Registry unter "Hkey_Current_User\Software\Microsoft\ Office\<Version>\Word\Data" in den Werten "Settings" und "Toolbars". <Version> ist die Office-Versionsnummer, etwa 9.0 für Word 2000. Sichern Sie mit dem Registrierungs-Editor die Schlüssel über "Datei, Exportieren" in einer REG-Datei.

Hinweis: Sie arbeiten unter Windows NT 4, 2000 beziehungsweise XP oder haben Benutzerprofile eingerichtet? In diesem Fall besitzt jeder Benutzer des Systems eine eigene Office-Konfiguration und muss die beschriebenen Schritte für ein Backup selbst durchführen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
719182