Windows Tipps & Tricks

Gesperrte Dateien löschen oder verschieben

Freitag, 08.03.2013 | 11:26 von Thorsten Eggeling
Bildergalerie öffnen Windows, Dateien, Explorer, Unlocker
© iStockphoto/-hakusan-
Sie wollen eine Datei oder einen Ordner im Windows-Explorer löschen oder verschieben. Während des Vorgangs erhalten Sie aber eine Meldung darüber, dass die Datei gesperrt ist und zurzeit nicht entfernt werden kann. Was tun?
Immerhin liefert inzwischen Windows 7 bei einigen Fällen in der Meldung Infos darüber, mit welchem Programm die Datei gerade geöffnet ist. Dann brauchen Sie das jeweilige Programm nur zu beenden und den Vorgang zu wiederholen.

Schwieriger wird es, wenn Sie den Programmnamen nicht erfahren. Dann ist es in der Regel der Windows-Explorer oder eine seiner Erweiterungen, die die Datei gerade blockieren. In manchen Fällen genügt es, den Explorer über den Task-Manager zu beenden und die Datei über die Kommandozeile zu löschen. Dazu gehen Sie so vor:

Dateien, die sich nicht löschen oder verschieben lassen,
sind oft vom Explorer oder einer Explorer-Erweiterung gesperrt.
Beenden Sie den Explorer, und löschen Sie die Datei über die
Kommandozeile.
Vergrößern Dateien, die sich nicht löschen oder verschieben lassen, sind oft vom Explorer oder einer Explorer-Erweiterung gesperrt. Beenden Sie den Explorer, und löschen Sie die Datei über die Kommandozeile.

Schritt 1: Drücken Sie die Tastenkombination Win-R, geben Sie cmd ein und bestätigen Sie mit „OK“. Tippen Sie in das Kommandozeilenfenster del ein und danach ein Leerzeichen. Ziehen Sie die Datei, die Sie nicht löschen können, vom Windows-Explorer auf das geöffnete Kommandozeilenfenster. Schließen Sie dann alle Explorer-Fenster.



Schritt 2: Drücken Sie die Tastenkombination Strg-Shift-Esc, um den Windows Task-Manager zu öffnen. Wechseln Sie auf die Registerkarte „Prozesse“. Suchen Sie in der Spalte „Abbildname“ den Eintrag „Explorer.exe“. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf, und wählen Sie im Menü „Prozess beenden“. Wiederholen Sie den Vorgang für alle „Explorer.exe“, die in der Liste auftauchen. Danach sind alle Desktop-Icons und die Taskleiste verschwunden.

Schritt 3: Wechseln Sie zum Kommandozeilenfenster, und drücken Sie die Enter-Taste. Damit sollte sich die Datei ohne Fehlermeldung löschen lassen. Im Windows Task-Manager gehen Sie dann auf „Datei, Neuer Task (Ausführen ...)“, geben explorer ein und klicken auf „OK“. Damit starten Sie den Explorer neu – und Desktop-Icons und Taskleiste sind wieder sichtbar.

Das kostenlose Tool Unlocker entsperrt blockierte
Dateien.
Vergrößern Das kostenlose Tool Unlocker entsperrt blockierte Dateien.

Entsperren mit Unlocker-Tool: Sollte Ihnen der Weg über die Kommandozeile zu kompliziert sein, gibt es eine weitere Methode. Eine umfassende Lösung bietet das kleine Freeware-Tool Unlocker : Nachdem Sie es installiert haben, finden Sie im Kontextmenü von Dateien und Ordnern den Eintrag „Unlocker“. Ein Klick darauf – und Sie erhalten die Liste der Programme angezeigt, die auf das Dateiobjekt zugreifen. Wählen Sie einfach aus der Drop-down-Liste „Löschen“, und klicken Sie auf „Alle freigeben“. Das Tool schließt alle so genannten Handles, die den Zugriff sperren, und löscht das Objekt.

Freitag, 08.03.2013 | 11:26 von Thorsten Eggeling
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (3)
  • jomal 17:47 | 13.09.2013

    Wieso eigentlich so eine komplizierte Beschreibung, mit Taskman, den viele kaum kennen, Explorer abschiessen.... Wieder starten, auch der Kommandozeile auch gleichzeitig was machen, wenn kurz und knapp danach das kleine Tool alles von selbst erledigt? Brauchtet Ihr Füllstoff? Locker scheint mir doch ein nettes Spielzeug in den richtigen Händen zu sein. Besser als mein Plan B, der aber besser als Eure Lösung ist: Linux schert sich nicht um die Berechtigungen, und Zugriffe von WIN sind ja eh nicht möglich, wenn ich Linux starte. Bedeutet aber, zweimal booten. Aber sicherer als da mit CMD und Taskman rumzuwerkeln, wohl sogar schneller.

    Antwort schreiben
  • Wolle53 21:51 | 08.03.2013

    windowssperren

    nun ich meine, wenn ich was kaufe soll mir der weg wie ich etwas lösche, umbenenne oder sonstiges die entscheidung bei mir bleivben, es reicht schon, sollte der pc mal richtig abschmieren und ich nicht mehr auf die daten zugreifen kann, weil windows sie gesperrt hat, ist schon der größte mist was da läuft, eigendlich versperrt mit ms also den zugang zu meinen privaten daten, das iwst zum kotzen, nicht die sprüche von kupferdraht oder warum ms die gesperrt hat, das wäre dann das gleiche, du kaufst ein auto, dein blinklicht ist kaputt und du darfst nicht mehr fahren das auto blockiert, was würdest du dann sagen, abkotzen bis zum ende oder? da wäre wohl laut straßenverkehrsordnung sogar in ordnung, aber bei windows ne ne alles zum kotzen...:aua:

    Antwort schreiben
  • brzl 16:19 | 08.03.2013

    Asking for trouble

    Ich bin sicher kein unkritischer Microsoft-Fan. Aber Leute die, die einem Betriebssystem ins Handwerk pfuschen, und dann lauthals wettern, dass dieses System der letzte Mist sei, sind etwas inkonsequent. MS hat sich schon etwas dabei gedacht, wieso eine Datei gesperrt wird. Und so ist es nicht schlecht, wenn der Benützer auch darüber nachdenkt, wieso wohl eine Datei wohl für das Löschen blockiert ist. [COLOR="Lime"][/COLOR]Aber es gibt ja auch Leute, die wissen, dass man eine durchgebrannte Sicherung am besten mit einem dicken Kupferdraht repariert. [COLOR="Lime"][/COLOR]

    Antwort schreiben
1631845