Windows 7

Notebook-Festplatte gegen SSD tauschen

Mittwoch, 13.02.2013 | 15:25 von Heinrich Puju
Fotostrecke Verschiedene 2,5-Zoll-SSD's, die auch in Notebooks problemlos Platz finden
© iStockphoto.com/scanrail
Eine Solid State Disk (SSD) eignet sich dank des 2,5-Zoll-Formates perfekt als Ersatz für eine normale Notebook-Platte. Gut, wenn dann auch noch die alten Daten Platz finden.
Vorbereitung: Zunächst müssen Sie dafür sorgen, dass die Daten auf der alten Festplatte die Kapazität der neuen SSD nicht übeschreiten. Hierfür klicken Sie das Laufwerk im Explorer mit der rechten Maustaste an. Im Menü „Eigenschaften“ sehen Sie, wie groß der belegte Speicher ist.

Sollte dieser Wert die Speichergröße der SSD übersteigen, klicken Sie auf „Bereinigen“, um die Datenmenge zu reduzieren. Wenn dies nicht genügt, kommen Sie nicht umhin, eigene Dateien aufein externes Laufwerk zu verschieben oder Programme zu deinstallieren, bis die verfügbare Kapazität des neuen Mediums unterschritten wird.

Vor dem Ausbau sollte die Festplatte mittels eines Rechtsklicks über das Menü „Eigenschaften“ noch einmal auf Fehler überprüft werden. Klicken Sie im Dialogfenster auf „Tools“ oder bei Windows XP auf „Extras“ und dann auf „Jetzt prüfen“. Bestätigen Sie gegebenenfalls die Abfrage der Benutzerkontensteuerung. Markieren Sie „Dateisystemfehler automatisch korrigieren“ und klicken Sie auf „Starten“. Wenn für die Überprüfung der Festplatte ein Neustart erforderlich ist, klicken Sie im entsprechenden Meldungsfenster auf „Datenträgerüberprüfung planen“ und starten anschließend den PC neu.


Eine Notebook-Festplatte lässt sich nach dem Lösen weniger
Schrauben aus der SATA-Buchse entnehmen und anschließend durch eine
SSD ersetzen.
Vergrößern Eine Notebook-Festplatte lässt sich nach dem Lösen weniger Schrauben aus der SATA-Buchse entnehmen und anschließend durch eine SSD ersetzen.

Datenübertragung: Nun überspielen Sie die Daten der alten Festplatte auf die neue SSD. Hierfür verbinden Sie die SSD über einen Festplattenadapter mit der USB-Schnittstelle des Notebooks. Die erforderliche Hardware liegt SSD-Kits bisweilen bei, kann jedoch auch als günstiger USB- SATA-Adapter separat erworben werden. Für die vollständige Übertragung eines Festplattenabbilds gibt es Spezialprodukte wie Acronis True Image Home, die auf Basis der Festplatte eine startfähige Version der SSD erstellen.

Aus- und Einbau: Nachdem die SSD durch das Abbild der Festplatte zum startfähigen Ersatz gemacht wurde, trennen Sie die SSD vom Notebook, schalten es aus und trennen dann Netzadapter und Akku vom Gerät.

Lösen Sie anschließend am Boden des Notebooks die Schrauben der Festplattenabdeckung. Ziehen Sie die Festplatte vorsichtig aus der SATA-Buchse und entnehmen Sie sie.

Setzen Sie nun mit dem Befestigungsmaterial der entnommenen Festplatte – etwa einer stoßdämpfenden Ummantelung – das SSD-Laufwerk ein. Achten Sie hierbei darauf, dass es auch ordentlich mit der Festplattenschnittstelle verbunden ist. Schließen Sie die Abdeckung unter dem Notebook wieder und nehmen Sie es in Betrieb, wobei Windows 7 die SSD automatisch erkennt.

Mittwoch, 13.02.2013 | 15:25 von Heinrich Puju
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1612390