721260

WindowsMedia Player: Screenshots von Filmen

23.02.2004 | 10:49 Uhr |

Sie möchten von einem laufenden Film im Media Player einen Screenshot erstellen. Wenn Sie versuchen, mit ein Bild des Desktops in die Zwischenablage zu befördern und es in ein Bildbearbeitungsprogramm einzufügen, so ist von dem Film selbst nichts zu sehen. Im Fenster des Media Players sehen Sie nur eine schwarze Fläche. Die PC-WELT zeigt Ihnen, wie Sie an den gewünschten Screenshot mit Bordmitteln gelangen

Anforderung

Einsteiger

Zeitaufwand

Gering

Sie möchten von einem laufenden Film im Media Player einen Screenshot erstellen. Wenn Sie versuchen, mit <Druck> ein Bild des Desktops in die Zwischenablage zu befördern und es in ein Bildbearbeitungsprogramm einzufügen, so ist von dem Film selbst nichts zu sehen. Im Fenster des Media Players sehen Sie nur eine schwarze Fläche.

Das Problem tritt bei nahezu allen aktuellen Grafikkarten auf, die beim Abspielen von Filmen Hardware-Beschleunigung unterstützen. In diesem Fall ist der laufende Film nicht im Grafikspeicher für den Windows-Desktop.

Er findet sich nur im Pufferspeicher der Grafikkarte - im Player wird das Bild somit als "Overlay" eingeblendet. Deshalb bleibt die Stelle im Screenshot leer - es kann nicht erfasst werden. Erst wenn Sie die Hardware-Beschleunigung abschalten, klappt der Screenshot mit Bordmitteln.

In der Version 6 des Media Players gehen Sie dazu in der Menüleiste auf "Ansicht, Optionen, Wiedergabe" und schieben den Regler unter "Hardwarebeschleunigung" ganz nach links. Beim Media Player 7/8/9 finden Sie diese Einstellung (auch als "Videobeschleunigung") unter "Extras, Optionen, Leistung". Danach klicken Sie auf "Übernehmen" und starten die Wiedergabe des Films erneut. Nun hat die Screenshot-Funktion von Windows in den meisten Fällen Erfolg. Um sich den Film allerdings wieder in der richtigen Geschwindigkeit ansehen zu können, müssen Sie danach die Einstellung wieder zurücknehmen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
721260